Gasaustritt

Bewohner bohrt in Gasleitung: Hochhaus in Dortmund geräumt

Wegen Gasaustritts mussten 37 Dortmunder ihr Wohnhaus verlassen. Nach einer Stunde gab die Feuerwehr Entwarnung.

Wegen Gasaustritts mussten 37 Dortmunder ihr Wohnhaus verlassen. Nach einer Stunde gab die Feuerwehr Entwarnung.

Foto: Feuerwehr dortmund

Dortmund.  Ein 33-jähriger Dortmunder hat während Renovierungsarbeiten für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. 37 Bewohner mussten das Wohnhaus verlassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei Renovierungsarbeiten hat ein 33-jähriger Dortmunder am Mittwoch die Gasleitung in seiner Wohnung mit einer Bohrmaschine getroffen. Die Dortmunder Feuerwehr räumte daraufhin das achtstöckige Mehrfamilienhaus an der Pöllerstraße im Ortsteil Kurl.

Nachdem der 33-Jähriger kurz vor Mittag zunächst die Hausverwaltung informiert hat, alarmierte er die Feuerwehr. Diese verschaffte sich mit einem Atemschutztrupp einen Überblick in der betroffenen Wohnung und kontrollierte den Gaswert. Anschließend lüfteten die Einsatzkräfte die Wohnung. Ein weiterer Trupp versuchte im Keller des Hauses den Gashauptschieber ausfindig zu machen.

37 Bewohner mussten das Wohnhaus verlassen

Während des Einsatzes räumten die Einsatzkräfte das Hochhaus. Insgesamt 37 Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Nach einer Stunde gab die Feuerwehr Entwarnung, die Bewohner konnten zurück ins Haus. Bis zur Reparatur durch den technischen Betriebsdienst musste das Gas abgeschaltet bleiben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben