Brandschutzmängel

Eigentümer kündigt Hilfe für Hannibal II-Mieter an

Das Hochhaus war aus Brandschutzgründen kurzfristig evakuiert worden.

Foto: dpa

Das Hochhaus war aus Brandschutzgründen kurzfristig evakuiert worden. Foto: dpa

Dortmund.  Über eine Woche nach Räumung des Dortmunder Hochhauskomplexes will sich der Eigentümer nun selbst um die Mieter kümmern und Wohnungen anbieten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als eine Woche nach der Räumung des Dortmunder Hochhauskomplexes Hannibal II will sich der Eigentümer nun selbst vor Ort um die Mieter kümmern. "Wir werden den Mietern Ersatzwohnraum in Dortmund und umliegenden Gemeinden anbieten, soweit wir das können", kündigte die Berliner Intown am Freitag an. Mietern, die kündigen wollten, werde die sofortige Aufhebung des Mietverhältnisses angeboten.

Das Hochhaus war aus Brandschutzgründen kurzfristig evakuiert worden. Der Krisenstab, der das Gebäude mit mehr als 400 Wohnungen räumen ließ, erklärte ebenfalls am Freitag, die Stadt Dortmund übernehme derzeit mit erheblichem Aufwand die Aufgaben des Eigentümers. 355 der 752 Betroffenen seien inzwischen in kommunalen Übergangseinrichtungen oder Wohnungen untergekommen, sagte Krisenstableiter Ludger Wilde. Der Eigentümer habe schnelles Handeln zugesagt, um die Brandschutzmängel zu beseitigen und die Wohnungen wieder bezugsfertig zu machen. Das könne aber Monate dauern.

Wegen der abrupten Räumung hat der Eigentümer inzwischen die Stadt verklagt. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen prüft nun, ob die Evakuierung rechtswidrig war. Intown hatte kritisiert, auf die Mängel hätte man auch mit weniger schwerwiegenden Maßnahmen reagieren können. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik