Polizei

Erst zugeparkt und dann ins Gesicht geschlagen

Weil er einen anderen Autofahrer aufgefordert hat, seinen Wagen wegzufahren, bekam ein 22-jähriger Dortmunder einen Schlag ins Gesicht. Die Polizei ermittelt.

Weil er einen anderen Autofahrer aufgefordert hat, seinen Wagen wegzufahren, bekam ein 22-jähriger Dortmunder einen Schlag ins Gesicht. Die Polizei ermittelt.

Foto: Christoph Reichwein/WAZ Foto-Pool

dortmund/bochum.   Ein 22-Jähriger Dortmunder wird zugeparkt. Als er den Fahrer anspricht, schlägt der ihm ins Gesicht und macht sich davon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 22 Jahre alter Mann aus Dortmund wurde am Montagabend vor einem Schnellrestaurant am Dortmunder Hauptbahnhof zugeparkt. Laut Polizei soll er den Fahrer aufgefordert haben, seinen Wagen wegzufahren.

Der Unbekannte sei daraufhin ausgestiegen und habe dem 22-Jährigen kommentarlos ins Gesicht geschlagen. Die Folge: eine blutende Platzwunde.

Täter flüchtet

Weil der Täter flüchten wollte, habe sich der Dortmunder ihm in den Weg gestellt. Dabei habe der Flüchtende mit seinem Wagen das Bein des Opfers touchiert.

Fahrer in Bochum ermittelt

Bundespolizisten informierten zuständigkeitshalber die Polizei Dortmund und die aufgrund des örtlichen Kennzeichens wiederum die Kollegen in Bochum.

Bei dem Fahrer handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 27-jährigen Bochumer. Die Beamten leiteten gegen ihn ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzungen ein. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben