Abschied

Feuerwehr Dortmund: Rührender Abschied von Yvonne Englich

Die Feuerwehrleute der Wache Dortmund nahmen mit einer gefühlvollen Geste Abschied von ihrer geschätzten Kollegin, die zu Beginn der Woche verstorben war.

Foto: Privat

Die Feuerwehrleute der Wache Dortmund nahmen mit einer gefühlvollen Geste Abschied von ihrer geschätzten Kollegin, die zu Beginn der Woche verstorben war. Foto: Privat

Dortmund/Witten.   Mit einer rührenden Geste hat sich die Feuerwehr Dortmund von Yvonne Englich verabschiedet. Die Ringerin aus Witten starb mit nur 38 Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer gefühlvollen und rührenden Geste gedenkt die Feuerwehr Dortmund ihrer Kameradin Yvonne Englich. Die dreimalige Deutsche Meisterin im Freistilringen aus Witten verstarb in der Nacht zu Montag nach schwerer Krankheit. Sie wurde nur 38 Jahre alt.

Die Kollegen veröffentlichten auf der Facebookseite der Wache ein Foto, das eigentlich als ein weihnachtlicher Gruß gedacht war. Darauf nutzen sie Gerätschaften vom Löschzug, um mit Absperrlampen und Schläuchen einen Weihnachtsbaum entstehen zu lassen.

Mit Hilfe von Teelichtern schrieben sie den Namen der Verstorbenen. Die Feuerwehrleute knien mit gesenkten Köpfen in Gedanken an die Kameradin auf dem Boden. Jetzt bleibt ihnen nur noch, den Hinterbliebenen die nötige Kraft in dieser schwierigen Zeit zu wünschen.

Beisetzung findet am Freitag in Witten statt

Die Beisetzung von Yvonne Englich findet am Freitag (12.1.) um 14 Uhr auf dem ev. Friedhof auf dem Schnee (Hackertsbergweg) in Witten statt.

In einer Traueranzeige der Familie in der WAZ heißt es: "Es besteht die Möglichkeit mit einer persönlichen Widmung Abschied zu nehmen. Wer will, kann Blumen, Kränze, oder eine Zuwendung für die Jugendarbeit des KSV Witten spenden."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik