Aktion

Postkarten zeigen Marvin aus Dortmund die Welt

Foto: dpa

Dortmund.   Marvin aus Dortmund ist stark behindert und kommt nicht viel raus. Dutzende Postkarten sollen dem 21-Jährigen nun die Welt zeigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

"Bitte schickt mir ganz viele Postkarten, damit ich weiß, wie groß die Welt außerhalb meines Zimmers ist." Auf diesen Aufruf hat ein behinderter junger Mann aus Dortmund viel Post bekommen. "Wenn ich nicht hinaus in die Welt kann, dann soll die Welt zu mir kommen", hatte Marvins Krankenpfleger vor einer Woche in dessen Namen auf der Facebook-Seite von Marvins Mutter geschrieben. In der Folge wurden bereits fast 170 Karten aus dem Inland sowie aus Schweden, Island, Ägypten oder Spanien an den 21-Jährigen geschickt.

Der Aufruf wurde bis Freitag rund 25 000 Mal geteilt. "Nicht in unseren kühnsten Träumen hätten wir mit einer solchen Resonanz gerechnet", schrieb die Mutter auf ihrer Seite. Sie habe mit insgesamt etwa 20 Karten gerechnet. Die "Bild"-Zeitung hatte am Freitag über den Aufruf berichtet.

"Da ich auf Grund von verschiedenen Erkrankungen auf eine Dauerbeatmung angewiesen bin, kann ich mein Bett nur an wenigen Tagen für kurze Zeit verlassen. Dann fahren mich meine Mama oder jemand vom Pflegedienst etwas spazieren", hieß es darin weiter. Marvin hat nach Angaben seiner Mutter (40) eine angeborene Hirnschädigung. "Er kann nicht laufen, nicht sprechen und nicht lange sitzen", sagte seine Mutter.

Martin selbst weiß noch nichts von den vielen Karten. "Die bekommt er erst zu seinem Geburtstag am 8. Juli", sagte seine Mutter. Nach und nach wolle sie ihm die Karten dann vorlesen. (dpa)

Die Adresse: Ambulante Pflege Gerd Tripp, Bahnhofstraße 28-30, 45701 Herten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik