Polizei

Schwarzfahrerin beißt Bundespolizisten in die Wade

Eine Schwarzfahrerin hat Beamte der Bundespolizei Dortmund im Dortmunder Hauptbahnhof bespuckt, geschlagen und einem von ihnen in die Wade gebissen.

Eine Schwarzfahrerin hat Beamte der Bundespolizei Dortmund im Dortmunder Hauptbahnhof bespuckt, geschlagen und einem von ihnen in die Wade gebissen.

Foto: Andreas Bartel

dortmund.   Bundespolizisten wollen nur die Personalien einer Schwarzfahrerin feststellen. Doch die Frau wird gewalttätig. Später verletzt sie sich selbst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bundespolizisten wurden am frühen Mittwochmorgen zu einem IC im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Darin soll sich eine Frau (19) aus Mettmann ohne Fahrausweis aufgehalten haben.

Die 19-Jährige sei laut Polizei zunächst friedlich gewesen und habe den Zug auf Bitte der Beamten verlassen. Doch auf dem Bahnsteig habe sie dann die Einsatzkräfte beleidigt und einem Bundespolizisten (46) ins Gesicht gespuckt.

Schlagen, spucken, beißen

Auf dem Weg zur Wache schrie die Frau lautstark, schlug und bespuckte die Beamten weiter. Beim Versuch sie zu fesseln, biss sie einem der Polizisten in die Wade. Insgesamt waren vier Beamte notwendig, um die 19-Jährige zur Wache zu bringen.

Selbstverletzung in der Zelle

Weil sie sich in der Gewahrsamszelle selbst verletzte, wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Dortmunder Klinik gebracht. Von dort aus wurde sie später in die Psychiatrie überstellt.

Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben