Tourismus

Unique-Hotel soll erweitert werden

Das Unique-Hotel am Wall/Rheinische Straße.

Foto: Gregor Beushausen

Das Unique-Hotel am Wall/Rheinische Straße. Foto: Gregor Beushausen

Dortmund.  Der Reigen der Hotelprojekte nimmt kein Ende: Zusätzlich zu den geplanten Um- und Neubauten möchte die Hamburger Novum-Gruppe nun auch das Unique am Hohen Wall erweitern. Es könnte dann zum größten Hotel Dortmunds werden. Und es gibt weitere Pläne.

Das Hotel könnte dann zum größten Hotel Dortmunds werden. 2011 hatte die Novum-Gruppe den Betrieb im 126 Zimmer großen "Unique" am Dortmunder U übernommen. 2015 ergänzten die Hamburger ihr Vier-Sterne-Haus um die Drei-Sterne-Marke "Excelsior" mit weiteren 54 Zimmern.

Seither ist das Hotel am Hohen Wall mit insgesamt 180 Zimmern am Markt. Damit nicht genug: Jetzt gibt es Pläne, die Immobilie zur Humboldtstraße hin auszubauen und das Angebot um rund 103 Doppel- und 30 Einzelzimmer zu erweitern.

Die Bauvoranfrage läuft. Werden die Pläne Realität, wird das Hotel mit mehr als 300 Zimmern zur größten Herberge Dortmunds. Nur rund einen Kilometer weiter will Novum erneut Flagge zeigen: Bis 2018 soll auch die frühere Hoesch-Zentrale an der Rheinischen Straße zu einem Hotel mit 210 Betten umgebaut werden.

Erstaunen über Vorhaben

Sogar Matthias Rothermund, Geschäftsführer von Dortmund-Tourismus, staunt über das Vorhaben am Wall. "Das käme quasi on top zu allen Projekten, die im Anstich sind", sagt Rothermund. "Damit wären wir dann aber auch erst einmal im Plan."

Zwar verzeichnet Dortmund seit Jahren steigende Übernachtungszahlen; 2016 waren es gut 1,2 Millionen. Die Wirtschaftsförderer gehen sogar von 2 Millionen bis 2024 aus. Der jüngste "Hotelmarkt-Report NRW" allerdings warnt vor einem "Verdrängungswettbewerb": Für zusätzliche Projekte gebe es nur noch "sehr beschränktes Potenzial". Bei der Novum-Gruppe sieht man die Entwicklung gelassen. Ja, es werde dauern, das zusätzliche Hotelangebot durch steigende Übernachtungszahlen zu kompensieren, sagt Sprecherin Carmen Majewski.

"Dortmund attraktiver Standort"

Dennoch: "Als Wirtschafts- und Handelszentrum Westfalens bleibt Dortmund ein attraktiver Standort." Einen Zeitrahmen für die Erweiterung des Hotels könne man noch nicht nennen. Nur so viel: Bis zum Beginn der Fußball-EM 2024 solle das Projekt fertig sein. Angedacht ist ein sechsgeschossiger Anbau auf dem rückwärtigen Grundstück an Humboldtstraße und Lange Straße. Die Überlegungen sehen so aus: Die Eigentümerin des Unique-Gebäudes, die Düsseldorfer HD Immobilien, kauft das Grundstück von der Stadt, reißt die vorhandenen Gebäude ab und baut neu. Novum pachtet sie. HD Immobilien bestätigt die Pläne. Man stehe aber noch in Verhandlungen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik