Plakatkampagne

Düsseldorf wirbt für Masken, Tests und Impfungen

Test- und Maskenpflicht in der Düsseldorfer Altstadt sind aufgehoben. Oberbürgermeister Stephan Keller bittet die Bürger dennoch darum, freiwillig Masken zu tragen und sich testen zu lassen. Dies sorge für zusätzliche Sicherheit. Die Stadt wirbt mit einer Plakatkampagne für freiwillige Schutzmaßnahmen.

Test- und Maskenpflicht in der Düsseldorfer Altstadt sind aufgehoben. Oberbürgermeister Stephan Keller bittet die Bürger dennoch darum, freiwillig Masken zu tragen und sich testen zu lassen. Dies sorge für zusätzliche Sicherheit. Die Stadt wirbt mit einer Plakatkampagne für freiwillige Schutzmaßnahmen.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Düsseldorf.  Die Stadt Düsseldorf startet eine Plakatkampagne mit drei Motiven in sechs Sprachen. OB Keller sieht Lockerungen als „Meilenstein“.

Die Stadt wirbt mit einer Plakatkampagne für freiwilliges Maskentragen, Tests und Impfungen. Drei verschiedene Motive, jeweils in sechs verschiedenen Sprachen – Deutsch, Polnisch, Türkisch, Arabisch, Griechisch und Russisch – werden an rund 50 Litfaßsäulen in Düsseldorf verteilt. Das erklärte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche am Freitag im Rahmen der wöchentlichen Corona-Konferenz von Oberbürgermeister Stephan Keller.

OB wirbt für freiwillige Tests

Dass nun weitere Lockerungen gelten, sieht der OB derweil als „Meilenstein in der Pandemie, den wir alle zusammen erreicht haben“. Die verschiedenen Schutzmaßnahmen hätten zu diesem Erfolg beigetragen, betonte Keller und bat darum, sich auch nach Entfallen der Testpflicht vor Besuchen in der Gastronomie freiwillig testen zu lassen. „Das sorgt für zusätzliche Sicherheit“, so Keller.

Der OB gab zudem bekannt, dass es den ersten Fall mit der Delta-Variante des Virus in einer Unterkunft gegeben habe. „Insgesamt ist das der 18. Fall der Variante in Düsseldorf. Alle Bewohner der Unterkunft werden jetzt mit PCR-Tests reihengetestet“, so Keller.

Sicherheitskräfte weiter in der Altstadt

„OSD und Polizei werden weiterhin in der Altstadt präsent sein und greifen bei Störungen ein“, erklärte Ordnungsdezernent Christian Zaum. Die Maßnahmen gegen die Poser-Szene auf der Kö zeigen erste Wirkung, berichtete Zaum weiter. Aus einigen Ruhrgebietsstädten habe man ihm berichtet, dass einzelne Poser nun dort auftauchen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben