Brexit-Furcht

Klopapierspende aus Düsseldorf landet bei Londoner Schule

Am Mittwoch soll die Ladung Klopapier in London ankommen.

Am Mittwoch soll die Ladung Klopapier in London ankommen.

Foto: Michael Korte

Düsseldorf.   Der Klopapierhersteller Hakle hat eine Toilettenpapier nach London geschickt. Nun ist die ungewöhnliche Hilfslieferung in einer Schule gelandet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Klopapier-Hilfslieferung des Düsseldorfer Unternehmens Hakle PR-trächtig für das britische Königshaus ist gescheitert und stattdessen an einer Schule bei London gelandet. Sicherheitsvorkehrungen und eine überlastete Warenannahme am Buckingham Palast hätten die Zustellung vereitelt, berichtete der Düsseldorfer Toilettenpapierhersteller am Freitag.

Nach Medienberichten von einer drohenden Klopapierkrise durch den Brexit hatte das Unternehmen am Dienstag einen Lastwagen mit 1440 Rollen Klopapier nach London entsandt. Großbritannien soll britischen Medienberichten zufolge seinen überdurchschnittlich großen Bedarf an Toilettenpapier überwiegend durch Importe decken.

Sollte es im Fall eines harten Brexits zu Versorgungsengpässen kommen, könnte den Engländern schon nach wenigen Tagen das Klopapier ausgehen, wurde in Artikeln orakelt. Nun kann eine Schule südlich von London mit einem größeren Vorrat vierlagigen Toilettenpapiers mögliche Folgen eines harten Brexits abfedern. Damit zumindest im Königshaus nicht Zustände wie anno dazumal in Versailles ausbrechen, entschloss man sich in Düsseldorf, das ungewöhnliche Paket auf die Reise zu schicken. Vierlagig und als Geschenk. (mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben