Kulturboom

Düsseldorfer Tonhalle steigert erneut Besucherzahlen

Der Intendant der Tonhalle ist zufrieden mit der Saison 2018/19.

Der Intendant der Tonhalle ist zufrieden mit der Saison 2018/19.

Foto: Foto: Andreas Bretz

Düsseldorf.  Am 5. September startet die Tonhalle in die neue Saison mit weiteren Hochkarätern. Die letzte Saison schloss sie mit einer Rekordbilanz ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Kultureinrichtungen läuft es in Düsseldorf zur Zeit richtig gut: Neben dem Schauspielhaus verzeichnet nun auch die Tonhalle steigende Besucherzahlen. Damit bleibt die Tonhalle auf Erfolgskurs und beschließt die Saison 2018/19 – die erste als gGmbH – mit einer Rekordbilanz. Die hohen Besucherzahlen der beiden Vorjahre, die bislang erfolgreichsten Saisons seit Bestehen, wurden abermals übertroffen.

„Ehring geht ins Konzert“: Sechs Prozent plus

Die durchschnittliche Besucherzahl bei den Sternzeichen-Symphoniekonzerten blieb konstant (1614 Besucher pro Konzert im Vergleich zu 1603 im Vorjahr), bei der Reihe „Ehring geht ins Konzert“ gab es ein Plus von sechs Prozent (1737 Besucher pro Konzert), und auch die Kammermusikreihe „Raumstation“ stieß mit durchschnittlich 1109 Besuchern pro Konzert auf eine erstklassige Resonanz. Die stärksten Zuwächse von 66 Prozent konnten die #IGNITION-Konzerte für Jugendliche verzeichnen. Jedes Konzert der Musikvermittlungsreihe besuchten durchschnittlich 1535 Gäste.

Auch international bekam die Tonhalle große Aufmerksamkeit: Die Düsseldorfer Symphoniker spielten unter Chefdirigent Adam Fischer das traditionelle Neujahrskonzert in Budapest und absolvierten Mitte Januar eine erfolgreiche Spanien-Tournee – eine Wiedereinladung wurde bereits ausgesprochen. Zudem gewann eine Konzertaufnahme des Orchesters aus der Tonhalle den renommierten BBC Music Magazine Award, mit dem die besten Klassik-Einspielungen des Jahres ausgezeichnet werden.

Intendant Becker: „Spannende Saison“

Intendant Michael Becker zieht zufrieden Bilanz: „Es war eine ungemein spannende Saison – anstrengend, mit elf Monaten ungewöhnlich lang, mit vielen Herausforderungen. Umso schöner ist das Gefühl, dass eigentlich alles sauber ausgekommen ist.“ Der Saisonabschluss spreche Bände: Berliner Philharmoniker, Düsseldorfer Symphoniker, Lichterfest in Benrath, Tote Hosen – alles passe und gehöre in dieser Stadt zusammen. „Und die Tonhalle bildet das Zentrum unserer musikalischen Stadtgesellschaft.“

Die Tonhalle verabschiedet sich nun in die Sommerpause und startet am 5. September mit einer festlichen Soiree zu Adam Fischers 70. Geburtstag in die Saison 2019/20. Eine Woche später folgen dann die ersten Sternzeichen-Konzerte mit den Symphonikern und einem Strauss-Programm, Antonino Fogliani dirigiert. Dies ist der Auftakt für ein weiteres Konzertjahr, in dem Adam Fischer seinen Haydn-Mahler-Zyklus beschließen wird, Principal Guest Conductor Alexandre Bloch Bruckners Siebte und Beethovens „Pastorale“ dirigiert und GMD Axel Kober mit den Symphonikern Mendelssohns „Schottische“ aufführt.

Zahlreiche internationale Gastdirigenten

Neben Fischer, Bloch und Kober kommen zahlreiche internationale Gastdirigenten und Solisten, darunter Joana Mallwitz, Kirill Gerstein, Augustin Hadelich und Marc Albrecht. Auf besondere Sternstunden kann sich das Konzertpublikum im März und April 2020 freuen: Das Bach Collegium Japan wird mit einer Solistenriege Bachs „Johannes-Passion“ musizieren, und Adam Fischer dirigiert sein fünftes Menschenrechtskonzert – diesmal steht Dvořáks 9. Symphonie „Aus der Neuen Welt“ auf dem Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben