Feuerwehr

Falschparker behindern Feuerwehr bei Einsatz in Düsseldorf

Große Fahrzeuge der Düsseldorfer Feuerwehr konnte Ostersamstag nicht zu einem Einsatzort im Stadtteil Unterbilk fahren: Ein Falschparker behinderte die Zufahrt.

Große Fahrzeuge der Düsseldorfer Feuerwehr konnte Ostersamstag nicht zu einem Einsatzort im Stadtteil Unterbilk fahren: Ein Falschparker behinderte die Zufahrt.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Düsseldorf.   Großfahrzeuge fuhren sich fest und erreichten den Einsatzort an der Lippestraße nicht. Schläuche mussten über 60 Meter verlegt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Feuer am Ostersamstag im Düsseldorfer Stadtteil Unterbilk konnte die Feuerwehr nicht an den Brandort fahren: Grund war ein falsch geparktes Auto. „Die Wehrmänner konnten mit ihren Großfahrzeugen wegen dem falsch geparktem Auto nicht zur gemeldeten Adresse Lippestraße durchfahren“, sagte Feuerwehr-Sprecher Jörg Möhlendick. „Die Einsatzfahrzeuge hatten sich festgefahren und es mussten 60 Meter Schlauch bis zum betreffenden Brandobjekt verlegt werden.“ Die Feuerwehr hatte Schwierigkeiten eine Drehleiter in Stellung zu bringen.

Rauch und Brandgeruch aus dem Fenster

Die Feuerwehr wurde am Samstagnachmittag gegen 15.37 Uhr per Notruf über Rauchentwicklung an der Lippestraße informiert, außerdem löste zeitgleich ein Rauchmelder aus einer Wohnung im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses auf der Lippestraße aus. Aufgrund der Schilderung alarmierte der Disponent der Feuerwehrleitstelle die Einsatzkräfte der Feuerwache Hüttenstraße, sowie den städtischen Rettungsdienst. Als die Einsatzkräfte nur wenige Minuten später vor Ort waren, war aus den Fenstern im Erdgeschoss Rauchentwicklung sowie Brandgeruch wahrnehmbar. Der Einsatzleiter entsendete sofort einen Einsatztrupp, ausgerüstet mit einem Löschrohr in die Wohnung.

Einsatz war nach einer Stunde beendet

In der Küche brannte im Bereich der Küchenzeile. „Durch das beherzte Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Brandausbreitung auf die komplette Küche verhindert werden“, so Möhlendick. Mithilfe eines Hochleistungslüfters wurde die betroffene Wohnung von dem Brandrauch befreit. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 20 Einsatzkräfte beendet.

Düsseldorfer Feuerwehr warnt zum wiederholten male vor Falschparkern

Aufgrund der Behinderung bei der Anfahrt appelliert die Düsseldorfer Feuerwehr ausdrücklich: „Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder einmal, dass Falschparker durch ihr Verhalten Menschen gefährden, da die Retter nicht oder nicht rechtzeitig zur Einsatzstelle gelangen können. Aus diesem Grund weist die Feuerwehr Düsseldorf zum wiederholten Male darauf hin, dass Autofahrer ihre Fahrzeuge so abstellen müssen, dass Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst freie Bahn haben. Denn nur so kann schnell und wirkungsvoll Hilfe für den Bürger in Not geleistet werden.“ (gömi)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben