Smarter Trick

Geschickt geparkte Smarts halten Einfahrt in Düsseldorf frei

Foto: Dagobert Ernst

Düsseldorf.   Da Autos zu nah an seiner Einfahrt parkten, ließ sich ein Anwohner etwas einfallen: Zwei Smarts parken nun links und rechts neben seiner Garage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Anwohner in Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel ärgerte sich über Autos, die zu nah an seiner Ausfahrt parkten und ließ sich daher etwas einfallen. Wie die Rheinische Post berichtet, parken zwei Smarts am noblen Kaiser-Friedrich-Ring in Oberkassel links und rechts von seiner Garageneinfahrt. In der Gegend seien Parkplätze knapp und teuer.

Wenn Autos dicht an der Ausfahrt parken, diese jedoch nicht blockieren, kann der Anwohner sich nicht wehren. Doch der Mann ließ sich etwas einfallen, um dieses Problem zu lösen.

Abpollern in diesem Bereich nicht möglich

Die Zufahrt zur Garage im Souterrain seines Hauses ist zwar großzügig vermessen, verleitet aber wohl Parkplatzsuchende so zu parken, dass nur eine knappe Lücke übrig bleibt. Diese ist wahrscheinlich zu klein für das Auto des Anwohners. Nachbarn behaupteten, laut Recherchen der RP, dass es sich um einen mächtigen SUV handele.

Von der Stadt habe der Anwohner erfahren, dass ein Abpollern in diesem Bereich nicht möglich sei. Die silberfarbenen Smarts sind so platziert, dass nun eine große Lücke bleibt, um die Garage bequem befahren und verlassen zu können.

Autos stehen schon länger vor dem Haus

Laut der Nachbarn stehen die kleinen Wagen schon seit Jahren vor dem Haus. Zunächst ahnte keiner, dass es sich um einen teuren Poller-Ersatz handelte. Irgendwann bemerkten die Nachbarn jedoch, dass die Smarts nie bewegt wurden.

Nach Angaben des Amtes für Verkehrsmanagement sei das Verhalten des Anliegers legal. Es gäbe jedoch eine Alternative: Die Ausfahrt könnte mit einer Zick-Zack-Schraffierung als Verbotszone markiert werden. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (32) Kommentar schreiben