Kommentar

Redeverbot im Rheinbad Düsseldorf: Jetzt langt es

Kommentarbild, Götz Middeldorf.

Kommentarbild, Götz Middeldorf.

Foto: Lars Heidrich / NRZ

Nach den Vorfällen im Rheinbad stand der Bäder-Chef in der Kritik. Jetzt soll er seinen Mitarbeiter noch einen Maulkorb verpasst haben.

Der Bäder-Chef hat sich eine Menge erlaubt in den vergangenen Monaten. Während es im Sommer bundesweit Schlagzeilen hagelte in Sachen Rheinbad, gab er ein mieses Bild ab. Nicht einmal seinen Urlaub in den Niederlanden unterbrach er, während in Düsseldorf Stadtverwaltung, Politik und Bäder-Mitarbeiter damit beschäftigt gewesen sind, den Schaden zu begrenzen.

Der in der Nähe von Münster lebende Bäder-Chef gilt als hervorragender Baumeister, wie es immer wieder heißt, der der optimale Mann sei für den derzeit laufenden Um- und Neubauten Düsseldorfer Bäder.

Doch das reicht nicht, wie jetzt aktuell der Maulkorb-Brief zeigt. Dass OB Geisel kein Freund des Bäder-Chefs ist, ist längst bekannt. Doch jetzt müssen endlich Taten folgen: Dem Mann muss Verantwortung entzogen werden. Es langt!

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben