Karneval

KG Regenbogen feierte ausgelassen Nachtsitzung

| Lesedauer: 3 Minuten
Bei der Nachtsitzung der KG Regenbogen hat Präsident Andreas Mauska (3. von rechts) Ex-OB Thomas Geisel zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenfalls auf dem Foto Geisels Frau Vera (4.v.r.), Regenbogen-Vorsitzender Klaus Berger (links) und Pressesprecher Norman Sandrock (rechts).

Bei der Nachtsitzung der KG Regenbogen hat Präsident Andreas Mauska (3. von rechts) Ex-OB Thomas Geisel zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenfalls auf dem Foto Geisels Frau Vera (4.v.r.), Regenbogen-Vorsitzender Klaus Berger (links) und Pressesprecher Norman Sandrock (rechts).

Foto: KG Regenbogen

Düsseldorf.  Ex-OB Thomas Geisel wurde wegen seines Einsatzes für Toleranz und Respekt zum Ehrenmitglied der schwul-lesbischen Karnevalsgesellschaft ernannt.

Die Partys und Veranstaltungen der KG Regenbogen sind legendär. Und auch im Jahr der Corona Pandemie ist dieser Termin etwas Außergewöhnliches. Während die Prinzengarde Rot-Weiss ihren Ball International am kommenden Samstag bereits abgesagt hat, feierte die KG Regenbogen die erste Düsseldorfer Karnevalsveranstaltung der Session unter strenger Kontrolle von 2G Plus, minimierter Gästezahl und viel Abstand, nach sieben Jahren wieder ihre legendäre Nachtsitzung. Und auch in diesem Jahr ihres fast 22 Jahre Bestehens, haben die Macher des schwul-lesbischen Vereins, unter der Präsidentschaft von Andreas Mauska gezeigt, wie moderner Karneval in der Landeshauptstadt gefeiert wird.

Sitzungsbeginn war um 22.11 Uhr

Los ging es stilecht um 22.11 Uhr, gefeiert wurde im Theater der Träume bis in die frühen Morgenstunden. Moderatorin und Sängerin Babara Oxenfort führte zusammen mit Regenbogen-Präsident Andreas Mauska durch die Nacht. Sie eröffnete den Abend mit ihrer Schwester Christiane und Band, typisch in Düsseldorfer Mundart. Spätestens bei ihrem Song „Frederike“ stand dann bereits zu Beginn der Veranstaltung der gesamte Saal.

Das bunte Programm bestand aus frecher und frivoler Travestie aus Köln mit Swanny Feels, die für ihre böse Zunge vom Publikum mit Standing Ovations belohnt wurde, Sprachakrobatik, bis über Musikeinlagen und Zauber-Einlagen von Michael Held sowie Handstand-Akrobatik und Tuchakrobatik durch Airdance aus.

Swinging Fanfares mischten die Gäste auf

Für Musikfans gab es neben den Songs der Familie Oxford noch mehr zu hören (und sehen): Die Swinging Fanfares mischten die Gäste mit Trompeten und Gesang auf. Sängerin Reneè Knapp verzauberte das Publikum mit einem Ausflug in die Welt des Musicals. Michael Nowak als Robby Williams Double hingegen nahm das Publikum mit seinen Songs auf eine Reise in die 90er und 2000er Party-Jahre.

Oliver Tissot beschäftigte sich in seiner Sprachakrobatik im Verlauf des Abends mit den nicht immer skandalfreien 22 Jahren Vereinsgeschichte der KG Regenbogen und fasste bissig und in karnevalistischer Art und Weise den die Veranstaltung humorvoll zusammen.

In diesem Jahr nutze die KG Regenbogen nach einem Jahr Zwangspause die Gelegenheit, den früheren Oberbürgermeister. Thomas Geisel für seinen stetigen Einsatz für Toleranz, Respekt und Vielfalt und als jemanden, der immer wieder offensiv für Menschen- und Freiheitsrechte eintritt, mit Ehrennadel und Ehrenmitgliedschaft der KG Regenbogen auszuzeichnen.

Erst am frühen Sonntagmorgen gingen dann die letzten Gäste nach Hause, um sich wahrscheinlich den Rest des Wochenendes, um einen gepflegten Kater zu kümmern...

Gründung am 16. April 2000

Die KG Regenbogen wurde am 16. April 2000 in dem ehemaligen Altstadt- und Szene-Lokal „Wespennest“ von elf jungen Männern als schwul-lesbischer Karnevalsverein gegründet. Er ist heute der größte seiner Art in Deutschland und inzwischen auch Düsseldorfs größter Karnevalsverein. Gründungsmitglieder waren Frank Basler, Fried-Gerd Boese, Carsten Ganz, Lothar Hörning, Johannes-Wilhelm Ingenlath, Andreas Koch, Dirk Korb, Götz Middeldorf, Andreas Ohm, Klaus Vriesen und Michael Wollbrück (heute Middeldorf).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben