Wohnungsbau

115 Wohnungen für das alte Düsseldorfer Bad-Gelände

So wird das alte Schwimmbad-Grundstück an der Lütticher Straße im Düsseldorfer Stadtteil Niederkassel einmal aussehen.  

So wird das alte Schwimmbad-Grundstück an der Lütticher Straße im Düsseldorfer Stadtteil Niederkassel einmal aussehen.  

Foto: Landmarken AG

Düsseldorf.  Rund 115 Wohnungen sowie Flächen für Einzelhandel und Gastronomie plant die Landmark AG als Investor an der Lütticher Straße in Niederkassel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Quartier mit rund 115 Wohnungen sowie Flächen für Einzelhandel und Gastronomie entwickelt die Landmarken AG an der Lütticher Straße in Düsseldorf. Im Investorenauswahlverfahren der Stadt hat sich das Unternehmen mit seinem Entwurfskonzept gegen mehr als 30 Wettbewerber durchgesetzt. Auch der Stadtrat stimmte nun für das Projekt „GOL:D ECK“.

Kaufvertrag könnte im Herbst unterzeichnet werden

Der Kaufvertrag für das ehemalige Schwimmbad-Grundstück könnte noch im Herbst unterzeichnet werden. Den entsprechenden Entwurf hat die Landmarken AG gemeinsam mit „konrath und wennemar architekten und ingenieure“ (Architektur) sowie RMP Stephan Lenzen (Freianlagenplanung) eingereicht.

Der Name „GOL:D ECK“ leitet sich ab aus dem architektonischen Konzept des Wettbewerbsbeitrags „Grüne Oase an der Lütticher Straße in Düsseldorf“, dessen vier Baukörper mit vier bis acht Geschossen viel Raum für Grünflächen lassen.

Ausschlaggebend für den Zuschlag war unter anderem der geplante Nutzungsmix: Unterschiedliche Wohnungszuschnitte und Wohnkonzepte für Familien, Singles und Auszubildende mit einem hohen Anteil an preisgebundenem Wohnraum werden ergänzt durch eine Kindertagespflege und ein gastronomisches Angebot. Auch die Flexibilität des Nutzungskonzepts überzeugte die Stadt: Flächen, die zunächst für eine Kinder-Großtagespflege sowie für Auszubildenden-WGs vorgesehen sind, können künftig bei verändertem Bedarf in Familienwohnungen umgewandelt werden.„Dieser Erfolg ist das Ergebnis eines tollen Teamworks aller Projektbeteiligten“, lobt Landmarken-Projektleiter Arthur Kochel die partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Quartiers-App für die Mieter

So wurden gemeinsam mit den Unternehmen „inno2grid“ und Animus ein integriertes Infrastruktur-Konzept und eine eigene Quartiers-App für die Mieter erarbeitet. Als Gastronomiepartner mit Event-Erfahrung ist die Ghorban Delikatessen Manufaktur bereits jetzt fester Bestandteil des Konzeptes.

Eine besondere Rolle spielen Nachhaltigkeit und Klimaschutz: Das energetische und ökologische Konzept wird unter anderem durch ein Quartiers-Energiemanagementsystem besonders effizient und ressourcenschonend. Ausgerichtet als digitales Quartier mit zahlreichen Services für die Mieter verfügt es auch über ein intermodales Mobilitätskonzept mit guter ÖPNV-Anbindung und klimafreundlichen Sharing-Angeboten wie E-Bikes.

Zweiter Platz bei Entwurf für Kaistraße 1

Schon im Frühjahr hatte das Unternehmen in Düsseldorf aufhorchen lassen. Im städtebaulichen Wettbewerb für die Kaistraße 1 im Medienhafen war die Landmarken AG auf Platz zwei unter 50 Beiträgen gelandet. Durch den nun gelungenen Wettbewerbserfolg wird das Projekt „GOL:D ECK“ der erste Landmarken-Aufschlag in der Stadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben