Gewaltverbrechen

Mordkommission ermittelt nach Beziehungstat in Düsseldorf

Der 67-Jährige ließ sich von den Polizisten widerstandslos festnehmen. Er wird noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.

Foto: imago stock

Der 67-Jährige ließ sich von den Polizisten widerstandslos festnehmen. Er wird noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Foto: imago stock

Düsseldorf.  Ein 67 Jahre alter Mann soll versucht haben, seine ehemalige Lebensgefährtin (57) zu töten. In einer Gartenlaube in Wersten griff er seine Ex an.

Weil er versucht haben soll, seine ehemalige Lebensgefährtin zu töten, wird ein 67-Jähriger am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Er hatte sich nach der Tat selbst gestellt. Die Düsseldorfer Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet, die den Fall in Wersten nun untersucht.

Der 67-Jährige hatte sich am Mittwochmittag an der Sportanlage Hügelstraße mit der zehn Jahre jüngeren Frau verabredet. In einer Gartenlaube soll der Mann, das ergaben die bisherigen Ermittlungen, die 57-Jährige nach einem kurzen Gespräch angegriffen haben. "Erst als ein Passant auf das Geschehen aufmerksam wurde, ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete", heißt es im Bericht der Düsseldorfer Polizei zu dem Vorfall. Die Frau musste in einer Klinik ambulant behandelt werden.

Wenig später wählte der Mann selbst den Notruf der Polizei, um sich zu stellen. Polizisten nahmen ihn in der Nähe seiner Wohnung widerstandslos fest. Die Spezialisten des Kriminalkommissariats 11 haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft wertet nach derzeitigem Ermittlungsstand die Tat als versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik