Fahndung

Zwei historische Porsche aus Düsseldorfer Tiefgarage geklaut

Die Ermittlungskommission „EK Oldie“ fahndet nun mit Hochdruck nach den Tätern.

Die Ermittlungskommission „EK Oldie“ fahndet nun mit Hochdruck nach den Tätern.

Foto: Jens Wolf / dpa

Düsseldorf.  Aus einer Tiefgarage in Düsseldorf-Stockum wurden zwei historische Sportwagen gestohlen. Nun fahndet eine Ermittlungskommission nach den Tätern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Düsseldorf-Stockum haben in der Nacht zu Mittwoch bislang unbekannte Täter zwei historische Sportwagen aus einer Tiefgarage gestohlen. Einen Wagen ließen die Männer aber wegen einer auf ihrer Flucht zurück. Die Ermittlungskommission „EK Oldie“ fahndet nun mit Hochdruck nach den Tätern. Die Boliden sind jeweils rund 140 000 Euro teuer.

Gegen 1 Uhr hatte das laute Motorengeräusch eines vermeintlichen Täterfahrzeugs die Anwohner des Mehrfamilienhauses in Stockum aufgeschreckt. Als einer von ihnen daraufhin die Tiefgarage kontrollierte, bemerkte er den Diebstahl zweier Fahrzeuge. Wie sich später herausstellte, hatten die Täter zwei historische Porsche entwendet und die Flucht angetreten. Einen Wagen mussten sie allerdings an der Ecke Kennedydamm/Kaiserswerther Straße zurücklassen. Nach Angaben der Polizei könnte dem Wagen der Sprit ausgegangen sein.

Die Polizei sucht Zeugen

Laut Zeugenaussagen waren die Diebe in einem BMW Z4 und einem dunklen Audi A4 Kombi angereist. Die „EK Oldie“ hat die Ermittlungen zu diesem Fall aufgenommen und fragt: Wer hat in der vergangenen Nacht verdächtige Personen/Fahrzeuge im Düsseldorfer Norden beobachtet? Wo ist die oben beschriebene Fahrzeug-Kombination aufgefallen?

Wer kann Hinweise zum Verbleib des nachfolgenden Oldtimers geben? Um dieses Fahrzeug geht es: Porsche 911 s, Farbe grau, Baujahr 1970, Kennzeichen D-LV 2000.

Oldtimer-Diebstahl sorgte im Mai für Aufregung

Bereits im Mai hatte der Diebstahl eines Ferrari-Oldtimers für Aufregung gesorgt. Der Dieb hatte sich beim Düsseldorfer Oldtimerhandel Classic Remise im Stadtteil Wersten als Kaufinteressent ausgegeben. Als er während der Probefahrt in Neuss ans Steuer des wertvollen Ferraris durfte, fuhr er nach Polizeiangaben mit dem 400-PS-Gefährt davon.

Der Polizei gelang es, den Übeltäter zu ermitteln: Es handele sich um einen einschlägig bekannten 43-jährigen Franzosen, teilte die Polizei am Donnerstag in Düsseldorf mit. Der Mann sitze bereits hinter Gittern – weil er derzeit in Frankreich in anderer Sache eine Haftstrafe verbüße. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben