Randalierer

27-Jähriger aus Mülheim würgt Polizisten in Duisburg

Die Polizei hatte in Duisburg Ärger mit einem 27-Jährigen.

Die Polizei hatte in Duisburg Ärger mit einem 27-Jährigen.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Duisburg.  Weil ihr Ex-Freund ihre Wohnung nicht verlassen wollte, rief eine Duisburgerin die Polizei. Der 27-Jährige attackierte dann die Beamten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 27-Jähriger hat bei einem Einsatz in Duisburg-Duissern zwei Polizisten verletzt.

Weil er die Wohnung seiner Ex-Freundin an der Brauerstraße am Samstagmorgen nicht verlassen wollte, rief die 30-Jährige um 4.10 Uhr die Polizei. Im Gespräch mit den Einsatzkräften behauptete der Mülheimer, zu Fuß zur Wohnung seiner ehemaligen Freundin gelaufen zu sein. Allerdings parkte der schwarze Opel des Mannes, der laut Polizei mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand, vor dem Haus.

Mülheimer würgt Duisburger Polizisten

Weil der 27-Jährige sich auch nach einem Platzverweis weigerte, die Wohnung in Duissern zu verlassen, riefen die Einsatzkräfte Verstärkung. Als die Beamten den Mann dann gemeinsam nach draußen bringen wollten, eskalierte die Situation: Der 27-Jährige würgte einen Polizisten und schlug einer Beamtin ins Gesicht. Der Polizist verletzte sich bei der Attacke an der Schulter und war nicht mehr dienstfähig.

Seine Kollegen brachten den Mülheimer in Gewahrsam und nahmen eine Blutprobe ab. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten neben seinem normalen Führerschein auch eine gefälschte belgische Fahrerlaubnis. Gegen den Mann wird nun wegen Widerstandes und Urkundenfälschung ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben