Unfall

A40 in Duisburg nach Unfall in Wiegeanlage wieder frei

Schnelle Hilfe: So reagiert man nach einem Unfall richtig

Auf den Straßen von NRW kommt es täglich zu Autounfällen. Andre Scharf von der Feuerwehr Oberhausen erklärt, wie man schnell und richtig erste Hilfe leistet.

Beschreibung anzeigen

Duisburg.  Die A40 in Duisburg wurde nach einem Unfall mit mehreren Pkw an der Lkw-Waage gesperrt. Bei der Kollision wurden Teile der Absperrung beschädigt.

Ein Unfall im Bereich der Wiegeanlage auf der A40 in Duisburg hat Autofahrern im westlichen Ruhrgebiet massive Probleme bereitet und für reichlich Stau auch auf den Umleitungsstrecken über die A3 oder die A59 gesorgt. Nach der Kollision von mehreren Pkw war Hauptfahrbahn in Richtung Venlo stundenlang gesperrt.

Am Freitagmorgen gegen 9.20 Uhr waren auf der Fahrbahn in Richtung Venlo mehrere Pkw zusammengestoßen. Dabei wurden laut Autobahnpolizei Verkehrseinrichtungen und Betonabweiser beschädigt oder verschoben. Die Schrankenanlage selbst sei nicht betroffen, so ein Sprecher der Polizei Düsseldorf.

Sperrung sorgt für Stau auf der A40, A3 und A59

„Wir hatten großes Glück im Unglück“, sagt Susanne Schlenga, Sprecherin des Landesbetriebs Straßen.NRW, „die Unfallstelle liegt ganz in der Nähe eines Technik-Containers.“ Wäre dieser getroffen worden, hätte das weitaus mehr Probleme bereitet. Nun müssen die Mitarbeiter von Straßen.NRW „nur“ die Fahrbahntrenner wieder gerade rücken und das Öl beseitigen, das bei dem Unfall auf die Fahrbahn getropft ist.

Gegen 16 Uhr erklärte der Landesbetrieb Straßen.NRW die Arbeiten für abgeschlossen. Nachdem sich die Polizei vor Ort ein Bild gemacht hatte, konnte die Fahrbahn in Richtung Venlo wieder freigegeben werden. Der Verkehr war zuvor auf einem Streifen an der Waage vorbeigeführt worden. Im Stau standen Autofahrer laut WDR-Verkehrsnachrichten bis zu anderthalb Stunden.

Drei Pkw an Unfall beteiligt - zwei Menschen wurden verletzt

An dem Unfall sollen drei Pkw beteiligt sein. Zunächst hatte es geheißen, dass bei der Kollision niemand verletzt wurde, aktuell spricht die Polizei von zwei Schwerverletzten, die nun in Krankenhäusern behandelt werden.

Nach jetzigem Stand fuhr ein litauischer Pkw-Fahrer mit seinem Hyundai auf den betroffenen Bereich zu und kollidierte aus bislang ungeklärter Ursache im „Einlauf“ der Anlage mit zwei weiteren Pkw (VW Passat aus Duisburg und BMW aus Düsseldorf). Alle drei Autos mussten abgeschleppt werden. (mawo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben