Angriff auf Duisburger Künstler Overbeck: Justiz ermittelt

Grafiker Cyrus Overbeck vor Werken seiner Ausstellung im April 2019 in Duisburg.

Grafiker Cyrus Overbeck vor Werken seiner Ausstellung im April 2019 in Duisburg.

Foto: DANIEL ELKE / Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg/Aurich.  Die Staatsanwaltschaft im ostfriesischen Aurich ermittelt nach einem antisemitischen Angriff auf den Duisburger Künstler Cyrus Overbeck.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Angriff auf den Duisburger Künstler Cyrus Overbeck in Ostfriesland ermittelt die Staatsanwaltschaft Aurich gegen einen Mann wegen Körperverletzung. Das Verfahren laufe im politischen Dezernat, sagte ein Justizsprecher am Freitag.

Nach „Spiegel“-Informationen hatte der Mann den in Duisburg geboren Overbeck als Juden bezeichnet und war in einer Gaststätte im ostfriesischen Esens auf ihn losgegangen. Der Gastwirt habe den antisemitischen Angriff sofort gestoppt.

Der Auricher Staatsanwaltschaft liegt dazu eine Anzeige der Staatsanwaltschaft Duisburg vom Juli vor, von weiteren Übergriffen war dort nichts bekannt. Nach dem „Spiegel“-Bericht hat der Künstler mit iranischen und jüdischen Wurzeln in den vergangenen Jahren zwei weitere Vorfälle in Esens angegeben, wo er neben Duisburg einen weiteren Wohnsitz hat. Unter anderem seien bei ihm Fensterscheiben eingeworfen und Radmuttern an seinem Auto gelöst worden.

Cyrus Overbeck hat sein Atelier in der denkmalgeschützten Alten Brotfabrik in Beeck. Er ist Enkel des Brotfabrikanten Alfred Overbeck. Der Grafiker ist seit Ende Juli mit seinen „seriellen Unikaten“ auch in Ruhrort vertreten – in der Buchhandlung des Mercator-Verlags, die jetzt auch Galerie ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben