Coronavirus

Corona: Immersatt nimmt wieder Lebensmittelspenden an

Der Verein Immersatt unterstützt Kinder und Jugendliche in Duisburg auf vielfältige Weise. Zuletzt war der Verein in der Corona-Krise dicht.

Der Verein Immersatt unterstützt Kinder und Jugendliche in Duisburg auf vielfältige Weise. Zuletzt war der Verein in der Corona-Krise dicht.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Zuletzt war Immersatt in der Corona-Krise dicht. Nun nimmt der Verein wieder Lebensmittelspenden an. 40 Familien in Duisburg sollen profitieren.

Fast eineinhalb Wochen war Immersatt in der Corona-Krise dicht. Der Verein, der mit Angestellten und vielen ehrenamtlichen Helfern bedürftige Kinder und Jugendliche in Duisburg unterstützt, hat in dieser Zeit versucht, eine Lösung zu finden. Nun teilt Nicole Elshoff von der Geschäftsleitung nach einem Telefonat mit Günter Spikofski von der Tafel Duisburg mit, dass Immersatt wieder Lebensmittelspenden abholen und auch sehr gerne entgegennehmen kann.

Die Lebensmittel werden dann an die Kinder und deren Familien, die der Verein betreut, weitergegeben. „Zunächst möchten wir einmal schauen, in welchem Umfang wir Waren erhalten.“, so Elshoff. Rund 40 Familien sollen ab Montag, 30. März, beliefert werden. Ein Tourenplan werde derzeit erarbeitet.

Spendenübergabe soll in Duisburg in der Corona-Krise kontaktlos funktionieren

„Wer sowieso einkaufen gehen muss und den Kindern etwas Gutes tun möchte, kann gerne etwas mehr kaufen und uns vor die Türe stellen“, so Elshoff. Die Spendenübergabe bei Immersatt und bei den Familien werde in Zeiten von Corona kontaktlos funktionieren. Obst, Gemüse, Joghurt oder auch mal etwas Süßes, alles ist willkommen, was nicht nur Essen in die Familien bringt, sondern auch etwas Ablenkung in den nun tristen Alltag.

Unter 0203/45 67 96-10 ist die Immersatt-Crew montags bis freitags von 8.30 bis 15 Uhr zu erreichen. Lebensmittel, Sach- und Geldspenden werden in dieser Zeit in der Geschäftsstelle des Vereins Klosterstraße 12, in der Duisburger Altstadt entgegengenommen. Weitere Infos gibt es auf www.immersatt.org.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben