Coronavirus

Corona: Redakteur hat sich angesteckt, aber keine Symptome

Seit zehn Tagen arbeitet WAZ-Redakteur Martin Schroers aus der Hausquarantäne. Er hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Seit zehn Tagen arbeitet WAZ-Redakteur Martin Schroers aus der Hausquarantäne. Er hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Foto: Schroers

Duisburg.  Mit dem Coronavirus infiziert, aber ohne Symptome – ein WAZ-Redakteur berichtet von seinem Krankheitsverlauf und dem Anruf vom Gesundheitsamt.

Husten, Atemprobleme, Fieber und Gliederschmerzen – das sind die typischen Symptome für das Coronavirus. Ich bin vor zehn Tagen positiv auf Covid-19 getestet worden – und habe wohl Glück gehabt. Denn: Symptome habe ich nicht.

Wo ich mich angesteckt habe ist unklar. Es gibt einfach zu viele: Im Skiurlaub in Tirol? Oder bei einem Menschen aus meinem engsten Umfeld, der ebenfalls positiv getestet wurde? Ich werde es nicht erfahren.

Das lange Warten auf das Coronatestergebnis

Bis ich das Testergebnis bekommen habe, verging über eine Woche des Wartens. Am Montagabend rief das Gesundheitsamt an, ein Arzt teilte mir das Resultat mit und versicherte sich noch einmal, dass ich auch strikte Quarantäne einhalte. Die läuft nun noch bis Samstag.

Nicht nur beim Verlauf der Krankheit habe ich wohl Glück gehabt: Die vielen Anrufe, Nachrichten und guten Wünsche von Freunden und Kollegen haben mich gerührt. Gleich viermal stand plötzlich Kuchen oder Gebäck vor der Quarantäne-Haustür. Mir kommt jetzt ein Gedanke: Vielleicht ist das Coronavirus ja auch zuckerempfindlich ...

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben