Sportfestival

Cro tritt bei den Ruhr Games 2019 in Duisburg auf

Der deutsche Rapper Cro gibt ein Konzert bei freiem Eintritt im Landschaftspark Nord.

Der deutsche Rapper Cro gibt ein Konzert bei freiem Eintritt im Landschaftspark Nord.

Foto: imago stock&people / Imago

Duisburg.  Der Rapper Cro wird im Juni bei den Ruhr Games 2019 auftreten. Das Sportfestival findet zum dritten Mal im Landschaftspark Duisburg-Nord statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Duisburg steht im Sommer ein weiteres Open-Air-Konzert der Extraklasse bevor: Am Eröffnungsabend der „Ruhr Games“, die vom 20. bis 23. Juni zu Großteilen im Meidericher Landschaftspark Nord ausgetragen werden, soll Cro auf der Bühne stehen.

Über 10.000 Besucher werden zu dem Auftritt des Rappers mit der Pandabär-Maske auf dem Gelände des ehemaligen Hüttenwerks erwartet. Der Eintritt ist frei. Weitere prominente Namen fürs kulturelle Rahmenprogramm dieses Sportspektakels sollen in den nächsten Monaten folgen.

Sport, Kultur und internationaler Jugendaustausch

Die vier Tage im Sommer 2019 sollen ganz im Zeichen von Sport, Kultur und internationalem Jugendaustausch stehen, erklärte Niklas Börger auf einer Pressekonferenz am Donnerstagvormittag in der Gebläsehalle des Landschaftsparks. Börger arbeitet für den Regionalverband Ruhr und ist der zuständige Projektleiter für die „Ruhr Games“.

Diese erleben in Duisburg bereits ihre dritte Auflage. Zuvor hatte es erfolgreiche Veranstaltungen auf der Zeche Zollverein in Essen (2015) und im Dortmunder Stadion „Rote Erde“ (2017) gegeben. „Wir haben die vorherigen Festivals ausführlich nachbereitet und analysiert, um zu sehen, was wir künftig noch besser machen können“, so Börger.

Für das Event in Duisburg erwartet er mit Blick auf die Qualität noch einmal „einen deutlichen Schritt nach vorn“.

Highlight im Jubiläumsjahr des LaPaDu

Rund 5000 junge Profi- und Hobbysportler werden in 17 Disziplinen und rund 150 Wettkämpfen ihre Sieger ermitteln. „Damit sind wir Europas größtes Sportfestival“, ordnete Börger ein.

Für die Teilnehmer, aber auch die Besucher sollen nicht allein die sportlichen Vergleiche im Mittelpunkt stehen. „Wir wollen solche Standorte wie den Landschaftspark, die mit ihrer besonderen Atmosphäre das Ruhrgebiet prägen, für junge Leute erlebbar machen“, sagte Börger.

Landschaftspark-Chef Ralf Winkels nannte es „eine große Freude“, als Ausrichtungsort fungieren zu dürfen. „Diese Veranstaltung zählt zu den Highlights in unserem Jubiläumsjahr“, sagte Winkels mit Blick auf den 25. Geburtstag des Landschaftsparks, der in 2019 gefeiert wird.

Die Kathedrale der Industriekultur würde sich optimal für das Sportevent eignen. „Wenn ich mir vorstelle, dass der Wettbewerb im Stabhochsprung hier vor der Hochofenkulisse stattfindet, dann habe ich sofort imposante Bilder vor Augen“, sagte Winkels.

Olympia-Erfahrung: Andree Verleger gestaltet Eröffnungszeremonie

Neben dem Landschaftspark werden auch die Walter-Schädlich-Sporthalle in Obermarxloh und der Sportpark Duisburg in Neudorf Austragungsorte der Sportwettkämpfe sein. Für die Zuschauer besteht wegen der Vielfalt des Angebots auch einmal die Möglichkeit, für sie ganz neue Sportarten kennen zu lernen und hautnah mitzuerleben.

Der frühere Volleyballer und studierte Sportlehrer Winkels erinnerte in diesem Zusammenhang an die World Games, die 2005 in Duisburg stattfanden. Damals sorgten die Sumo-Ringer mit ihren massigen, aber durchtrainierten Körpern für großes Staunen im Landschaftspark. Mal sehen, welche Sportler dieses Kunststück diesmal hinbekommen.

Die Eröffnungszeremonie der „Ruhr Games 2019“ wird von Andree Verleger entwickelt, choreographiert und umgesetzt. Er hat auch Teile der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking gestaltet sowie die Eröffnungsfeier der Expo 2017 in Astana (Kasachstan). Verleger hat zudem ein Projekt während der Kulturhauptstadt „Ruhr 2010“ betreut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben