Corona-Newsblog

Duisburg: Mehr aktive Corona-Fälle und Patienten in Kliniken

| Lesedauer: 87 Minuten
Erkältungszeit und Corona: Wie sollte man sich verhalten?

Erkältungszeit und Corona- Wie sollte man sich verhalten?

Es gibt neben Corona weitere Viren, die für Erkältungen sorgen. Für wen ein Test sinnvoll ist, erklärt Virologe Dittmer im Interview.

Beschreibung anzeigen

Duisburg.  Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz hat einen neuen Höchstwert für Oktober erreicht. Die Zahl der Impfdurchbrüche nimmt zu. Zum Newsblog.

Wir aktualisieren dieses Corona-Newsblog für Duisburg fortlaufend. Das Corona-Blog für NRW lesen Sie hier.

  • Update vom Samstagmorgen: Duisburgs 7-Tage-Inzidenz ist von 62,9 (Mi.) auf 64,3 (Do.) und auf 66,5 (Fr.) gestiegen. Der NRW-Inzidenzwert kletterte ebenfalls, von 57,1 (Mi.) auf 61,0 (Do.) und auf 64,2 (Fr.).
  • Coronaschutzregeln in Duisburg: Seit dem 20. August gelten in Duisburg diese Vorgaben der NRW-Coronaschutzverordnung: ein Überblick.
  • Quarantäneregeln an Schulen und Kitas: gelten seit dem 10. September.
  • Aktuellste Fallzahlen: Donnerstag, 21.10.21 (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 22.10.) (Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 467 (+ 20); in Summe: 34.281(+ 52); genesen: 33.119 (+ 32); gestorben: 695 (+/- 0); in stationärer Behandlung: 35 (+ 4); davon in Intensivbehandlung: 8 (+ 1); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 101,3 (20- bis 24-Jährige, Stand: 20.10.)

Im Folgenden lesen Sie Neuigkeiten zur Corona-Lage in Duisburg.

Freitag, 22. Oktober: Noch einmal neuer Oktober-Höchstwert bei der Inzidenz

14.15 Uhr: Mediziner warnen vor steigenden Infektionszahlen und neuen Herausforderungen für die Krankenhäuser. In Duisburg steigt Zahl der aktiven Fälle und der Covid-Patienten, die in Kliniken behandelt werden müssen, seit Tagen stetig (s. Zahlen).

8.05 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist auf einen neuen Höchstwert für Oktober gestiegen. Nach Angaben der Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitagmorgen kletterte der lokale Wert am Donnerstag von 62,9 auf 64,3.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 61,0.

7 Uhr: Die Zahl der Impfdurchbrüche nimmt in Duisburg zu.

Donnerstag, 21. Oktober: Bislang höchster Inzidenzwert im Oktober

12.50 Uhr: 100 Neuinfektionen wurden dem städtischen Gesundheitsamt von Dienstagabend bis Mittwochabend gemeldet. Die Folge: Die Zahl der aktiven Fälle steigt weiter in kleinen Schritten an, derzeit sind 447 Duisburger infiziert.

7.55 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals seit langem einen großen Sprung nach oben gemacht. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Donnerstagmorgen stieg der Wert am Mittwoch von 52,2 auf 62,9. Das ist der höchste Wert im Oktober.

Die NRW-Wocheninzidenz liegt bei 57,1.

Mittwoch, 20. Oktober: Mehr Infektionen bei 20- bis 24-Jährigen

12.10 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem Gesundheitsamt: 60 Neuinfektionen wurden von Montagabend bis Dienstagabend binnen 24 Stunden gemeldet, die Zahl der aktiven Fälle stieg auf 438. Die meisten Neuinfektionen werden derzeit in der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen registriert.

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz hat einen Sprung gemacht. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Mittwochmorgen stieg der Wert am Dienstag von 46,6 auf 52,2 gestiegen. Damit liegt der lokale Inzidenzwert wieder über der NRW-Inzidenz, die bei 52,0 steht.

6.45 Uhr: Patienten sind erschreckt und empört: .

Dienstag, 19. Oktober: Wieder mehr Patienten in Krankenhäusern

12.05 Uhr: Die aktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen machen in den vergangenen Tagen vor allem eine Entwicklung deutlich: Es werden wieder deutlich mehr Covid-Patienten in Krankenhäusern behandelt. Aktuell sind es 28, sieben davon auf Intensivstationen.

7.55 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gestiegen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen kletterte der lokale Wert am Montag von 48,5 auf 49,1. Seit Anfang des Monats schwankt die Inzidenz in einem Fenster zwischen 44 und 56.

Der NRW-Inzidenzwert liegt bei 49,1.

Montag, 18. Oktober: Delta-Variante dominiert weiter

10.05 Uhr: 82 Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt von Donnerstag- bis Sonntagabend registriert. Eine gute Nachricht: Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona wurden nicht bekannt.

Der Anteil der Delta-Variante am Infektionsgeschehen liegt nach Angaben der Stadtverwaltung weiter bei „nahezu 100 Prozent“

8 Uhr: Duisburgs Inzidenz ist auf den niedrigsten Wert seit dem 11. August gesunken. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen fiel der lokale Wert am Sonntag von 47,6 auf 44,2.

Die NRW-Inzidenz liegt mit 48,5 über dem Duisburger Wert.

Sonntag, 17. Oktober: Inzidenz sinkt weiter auch bei den Jüngeren

10 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Sie lag laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Sonntagmorgen bei 47,6, zuletzt wurde sie mit 48,0 beziffert. Damit lag Duisburg erneut leicht unter dem NRW-Wert von 47,9. Die am stärksten betroffene Altersgruppe sind nach den LZG-Daten weiterhin die 10- bis 14-Jährigen mit einer allerdings sinkenden Inzidenz, die jetzt bei 90,2 liegt. Am wenigsten betroffen sind die 70 bis 74-Jährigen mit einer 4,7-Inzidenz.

Covid-19 in Duisburg: Updates vom Freitag, 15. Oktober

12.05 Uhr: Eine gute Nachricht: Anders als in den vergangenen Tagen, hat die Stadt Duisburg von Mittwochabend bis Donnerstagabend keinen weiteren Todesfall an/mit Covid-19 gemeldet.

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist auf den niedrigsten Wert seit über zwei Monaten (11. August) gefallen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Freitagmorgen sank die lokale Inzidenz am Donnerstag von 51,8 auf 48,0. Damit liegt der Wert auch wieder unter der NRW-Wocheninzidenz, die aktuell bei 48,5 steht.

Donnerstag, 14. Oktober: Inzidenz sinkt weiter, 695. Todesopfer

11.45 Uhr: Hier kommt das tagesaktuelle Datenpaket zum Infektionsgeschehen in Duisburg. Die gute Nachricht: Auch in der Gruppe der 10- bis 14-Jährigen, die in den vergangenen Wochen am stärksten betroffen war, sinkt die Neuinfektionsrate. Die schlechte Nachricht: Erneut ist ein Duisburger im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben – es ist das inzwischen 695. Todesopfer mit Wohnadresse in Duisburg.

Mittwoch, 13.10.21 (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 14.10.) (Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 429 (+ 5); in Summe: 33.914 (+ 52); genesen: 32.790 (+ 46); gestorben: 695 (+ 1); in stationärer Behandlung: 14 (- 1); davon in Intensivbehandlung: 6 (+ 1); Sieben-Tage-Inzidenz: 51,8 (- 1,6); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 111,7 (10- bis 14-Jährige, Stand: 12.10.)

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist den vierten Tag in Folge gesunken. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Donnerstagmorgen fiel der lokale Wert am Mittwoch von 53,4 auf 51,8.

Die NRW-Inzidenz liegt mit 49,6 etwas darunter.

Mittwoch, 13. Oktober: Duisburg meldet am dritten Tag in Folge ein Todesopfer

18 Uhr: Nach der Schließung der Impfzentren Ende September 2021 veröffentlicht für Duisburg statt der Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) nur noch das Robert Koch-Institut (RKI) mehrere Meldewege umfassende Impfstatistiken. Hier im Corona-Blog für Duisburg, im Statistik-Sammler für Duisburg und an anderen Stellen veröffentlichen wir die vom RKI angegebene Gesamtzahl der Impfungen in Duisburg fortan nach jeder Kalenderwoche.

• Impfungen in Duisburg bis Sonntag, 10.10. (Vergleich zum 3.10.):

– Erstimpfungen: 328.938 (+ 1782)
– Zweitimpfungen: 323.653 (+ 4062)
– Auffrischungsimpfungen: 5945 (+ 987)

Das RKI weist darauf hin, dass sich Impfquoten für Städte und Kreise auf der Grundlage dieser Daten nicht berechnen lassen, vor allem, weil der Ort der Impfung erfasst wird, aber nicht der Wohnort der Geimpften. Details zu den Daten stehen auch in unserer Übersicht aller Corona-Daten für Duisburg.

10.15 Uhr: Das Duisburger Gesundheitsamt hat am Dienstag wie an den beiden Vortagen jeweils ein weiteres Covid-Todesopfer an LZG und RKI gemeldet. Inzwischen sind somit 694 Duisburgerinnen und Duisburger im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, drei davon im Oktober. Die Zahl der Duisburger Todesopfer war im September (20 Fälle) wieder gestiegen (August: drei Todesfälle, Juli: zwei, Juni: 13, Mai: 50). Die aktuellen Duisburger Corona-Daten im Überblick:

Dienstag, 12.10.21 (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 13.10.) (Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 424 (-17); in Summe: 33.862 (+ 38); genesen: 32.744 (+ 54); gestorben: 694 (+ 1); in stationärer Behandlung: 15 (- 6); davon in Intensivbehandlung: 5 (+ 1); Sieben-Tage-Inzidenz: 53,4 (- 2,3); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 154,7 (10- bis 14-Jährige, Stand: 11.10.)

8.35 Uhr: Die Tendenz bei Duisburgs Infektionsgeschehen ist wieder sinkend: Die Neuinfektionsrate ist nach der Meldung des Landeszentrums Gesundheit vom Mittwochmorgen am dritten Tag in Folge gesunken: von 57,1 (9.10.) auf 56,5 (10.10.) und 55,7 (11.10. ) und gestern 53,4 (12.10.). Der Duisburger Inzidenzwert liegt weiter über dem NRW-Schnitt: Die Landesinzidenz ist am Dienstag von 52,0 auf 49,8 gesunken.

Dienstag, 12. Oktober: 693. Duisburger Todesfall

11.40 Uhr: Der tagesaktuelle Datensatz der Stadtverwaltung enthält die Nachricht, dass erneut eine in Duisburg wohnhafte Person im Zusammenhang mit Corona verstorben ist. Es ist das 693. Todesopfer. Alle Daten in der Übersicht gibt’s jeweils aktuell oben am Anfang des Blogs in der Übersicht und in unserer Datensammlung mit den tagesaktuellen Duisburger Werten.

8.30 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag den dritten Tag in Folge gesunken: von 57,1 (Sa.) auf 56,5 (So.) und weiter auf 55,7 (Mo.) (siehe Grafik oben). Das Landeszentrum Gesundheit (LZG NRW) hat zudem einen weiteren Duisburger Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet – den inzwischen 693.

Montag, 11. Oktober: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz nun wieder gesunken

11.20 Uhr: Alle Tagesstände der Duisburger Corona-Zahlen gibt es weiterhin in unserer Statistik-Übersicht; hier die Zahlen mit dem Stand von gestern Abend:

Sonntag, 10.10. (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 11.10., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 444 (- 11); in Summe: 33.806 (+ 15); genesen: 32.670 (+ 26); gestorben: 692 (+/- 0); in stationärer Behandlung: 20 (+/-0); davon in Intensivbehandlung: 5 (-1); Sieben-Tage-Inzidenz: 56,5 (- 0,6); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 159,0 (10- bis 14-Jährige, Stand: 9.10.)

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist nach einem viertägigen Anstieg wieder leicht gefallen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen sank der Wert am Sonntag von 57,1 auf 56,2. Damit liegt die lokale Inzidenz weiter über dem NRW-Wert, der laut LZG 52,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt.

7.30 Uhr: Coronaschnelltests sind ab heute nicht mehr kostenlos. Wie teuer sie in Duisburg nun sind, lesen sie .

Sonntag, 10. Oktober: Anstieg der Inzidenz geht weiter

8.50 Uhr: Der Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz geht weiter. Laut Meldungs des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZ) vom Sonntagmorgen stieg der lokale Wert am Samstag von 55,9 auf 57,1. Damit kletterte er den vierten Tag in Folge.

Die NRW-Inzidenz liegt nun bei 52,1.

Samstag, 9. Oktober: Inzidenz steigt, Sorgen bei Schulleitern

9.25 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist nach dem starken Anstieg am Donnerstag noch einmal leicht nach oben gegangen. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Samstagmorgen stieg der Wert am Freitag von 55,3 auf 55,9 gestiegen.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 50,4.

8 Uhr: Die Ankündigung des Schulministeriums, nach den Herbstferien womöglich die Maskenpflicht im Unterricht fallen zu lassen, hinterlässt bei den Schulleiterinnen und Schulleitern in Duisburg viele offene Fragen. Zum Beispiel:

Freitag, 8. Oktober: Inzidenzwert springt über 50er-Marke

14.15 Uhr: Die aktuellsten Duisburger Corona-Daten im Überblick (>> zum Archiv tagesaktueller Daten für Duisburg):

Donnerstag, 7.10. (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 8.10., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 464 (+ 17); in Summe: 33.705 (+ 64); genesen: 32.549 (+ 47); gestorben: 692 (+/- 0); in stationärer Behandlung: 20 (+/- 0); davon in Intensivbehandlung: 6 (+ 1); Sieben-Tage-Inzidenz: 55,3 (+ 5,9); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 146,1 (10- bis 14-Jährige, Stand: 6.10.)

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist über 50 gesprungen und liegt somit wieder über dem NRW-Wert. Nach Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitagmorgen stieg die Inzidenz am Donnerstag von 49,4 auf 55,3. Der NRW-Inzidenzwert liegt nach einem minimalen Anstieg bei 50,3.

7.50 Uhr: Die Stadt stellt bei ihren Veranstaltungen zum 1. November auf die 2G-Regel um – und ermutigt auch private Veranstalter dem Beispiel zu folgen. 2G oder 3G? .

Donnerstag, 7. Oktober: Zahl der Todesfälle steigt auf 692

14.30 Uhr: 67 Neuinfektionen sind dem städtischen Gesundheitsamt von Dienstabend bis Mittwochabend gemeldet worden. Außerdem wurde der erste Todesfall an/mit Covid-19 im Oktober bekannt. Die Zahl der Toten in Duisburg stieg damit auf 692.

8 Uhr: Nachdem Duisburgs Inzidenz in den vergangenen Tagen schrittweise gesunken ist, hat sie einen kleinen Sprung nach oben gemacht. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Donnerstagmorgen stieg der lokale Wert am Mittwoch von 47,4 auf 49,4.

Damit liegt er aber weiter unter dem NRW-Inzidenzwert, den das LZG mit 50,2 meldet.

6 Uhr: Soll die Maskenpflicht in Schulen fallen? Schulleiter aus Duisburg sind da geteilter Meinung. Zwei .

Mittwoch, 6. Oktober: 49 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet

13.50 Uhr: Zwischen Montagabend und Dienstagabend war viel Bewegung im lokalen Infektionsgeschehen. 49 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt binnen 24 Stunden gemeldet. Da aber auch im gleichen Zeitraum 67 Infizierte als „genesen“ eingestuft wurden, sank die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Stadtgebiet von 473 auf 455.

7.55 Uhr: Sowohl in Duisburg als auch in NRW gehen die Inzidenzwerter weiter in kleinen Schritten zurück. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Mittwochmorgen sank die lokale Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag von 48,2 auf 47,4. Das ist der niedrigste Wert seit dem 11. August.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 51,2.

Dienstag, 5. Oktober: Fünf Covid-Patienten auf Intensivstation

13.55 Uhr: Wie haben sich die Neuinfektionen in der vergangenen Woche auf die Bezirke und Stadtteike verteilt? Die höchsten Werte meldet weiter der Westen. Einen Anstieg gibt es aber auch in einigen Ortsteilen im Süden. .

11.35 Uhr: Die Stadt Duisburg hat die aktuellsten Zahlen zum lokalen Infektionsgeschehen veröffentlicht (Stand Montagabend, 20 Uhr): Demnach sinkt die Zahl der aktiven Fälle weiter – von 494 auf 473. Das ist der niedrigste Wert seit dem 11. September. Fünf Covid-19-Patienten müssen in Duisburg derzeit auf der Intensivstation behandelt werden.

7.55 Uhr: Sowohl in NRW als auch in Duisburg gibt es mit Blick auf die Inzidenzwerte nur minimale Bewegungen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstag sank die lokale Sieben-Tage-Inzidenz am Montag von 49,0 auf 48,2.

Die NRW-Inzidenz ging ebenfalls leicht zurück, von 52,9 auf 51,5.

7 Uhr: Die Feuerwehr hat in Duisburg in erste Front gegen das Coronavirus gekämpft. Beeindruckend: Bei den Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet gab es.

Montag, 4. Oktober: 2G-Regel kommt

13.30 Uhr: Duisburg setzt ab dem 1. November im Zoo, bei Freizeitveranstaltungen und auch dann beim Weihnachtsmarkt auf eine 2G-Regel.

12.30 Uhr: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist in Duisburg über das Wochenende noch einmal merklich gesunken, von Donnerstagabend bis Sonntagabend von 545 auf 494. Von Neuinfektionen sind nun wieder Kinder von 10 bis 14 Jahren besonders betroffen. In dieser Altersgruppe liegt die Inzidenz nach Angaben des LZG bei 146,3.

Nach Informationen aus dem städtischen Gesundheitsamt ist auch weiterhin so, dass bei den Infektionen die Delta-Variante das Geschehen zu „nahezu 100 Prozent“ dominiert

7.55 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz liegt weiter unter der 50er-Marke und unter dem NRW-Schnitt. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) stieg der lokale Wert am Sonntag minimal von 48,4 auf 49.

Die NRW-Inzidenz meldet das LZG mit 52,9.

Sonntag, 3. Oktober: Inzidenz in Duisburg pendelt um die 50er-Marke

10.30 Uhr: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert in Duisburg ist wieder unter die 50er-Marke gefallen. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Sonntagmorgen lag der Duisburger Wert mit 48,4 am Samstag wieder unter dem NRW-Wert von 53,7.

Auch die Inzidenzwerte in der Altersgruppe der Fünf- bis Neunjährigen, die im September oft über 200 lagen, sind gefallen auf zuletzt 145,4. Diese Altersgruppe kommt in NRW auf eine Inzidenz von 117, landesweit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW nach Altersgruppen bei den Zehn- bis 14-Jährigen mit 151,7 am höchsten.

Samstag, 2. Oktober: Inzidenz in Duisburg steigt leicht an

10.30 Uhr: Nachdem der Sieben-Tage-Inzidenzwert zuletzt in Duisburg stetig gesunken ist, hat er am Freitag laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Samstagmorgen um 1,4 Prozentpunkte auf 54,7 zugelegt.

Nachdem Duisburg zuletzt unter der NRW-Durchschnitt gelegen hatte, lag er jetzt wieder leicht über dem NRW-Schnitt von 54,2.

Covid-19 in Duisburg: 3 Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet

11.15 Uhr: Schon wieder wurden dem Duisburger Gesundheitsamt innerhalb von 24 Stunden drei Todesfälle an/mit Covid-19 gemeldet. Somit liegt die Zahl der Todesopfer mit 20 deutlich über den Werten der vergangenen Monate.

Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt dagegen weiter. Am Donnerstagabend waren der Stadtverwaltung 545 aktive Fälle bekannt. Das sind 40 weniger als noch am Mittwochabend.

7.55 Uhr: Erstmals seit langer Zeit liegt Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz unter dem NRW-Schnitt. Der lokale Wert sank nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitagmorgen am Donnerstag von 58,1 auf 55,3. Die Landesinzidenz liegt weiter bei 55,9 und somit darüber.

Donnerstag, 30. September: 17 Todesfälle im September

13.35 Uhr: Die Inzidenz sinkt kontinuierlich, aber es gibt weiterhin viele Nachweise innerhalb eines Tages, gestern waren es immerhin 65. Positiv: Auch die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern und auf Intensivstationen ist rückläufig.

Mittwoch, 29.9. (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 30.9., Vergleich zum 28.9.). Aktuell infiziert: 585 (- 28); in Summe: 33.385 (+ 65); genesen: 32.112 (+ 92); gestorben: 688 (+ 1); in stationärer Behandlung: 35 (- 2); davon in Intensivbehandlung: 4 (- 4); PCR- und Schnelltests: 1.337.859 (+ 3813); Sieben-Tage-Inzidenz: 58,1 (- 0,8); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 209,5 (5- bis 9-Jährige, Stand: 28.9.).

7.55 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenzwert ist am Mittwoch erneut leicht gesunken, von 58,9 (Di.) und weiter auf 58,1 (Mi.). Anfang September lag er noch bei 158,3 neuen Fällen innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner. Die NRW-Inzidenz ist dagegen am Mittwoch gestiegen, gestiegen, von 53,9 (Di.) auf 55,9 (Mi.). Das Landeszentrum Gesundheit hat in seinem Tagesreport auch wieder einen Duisburger Todesfall aufgenommen. Es ist das inzwischen 688. Todesopfer aus Duisburg. Die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 verstorbenen Duisburger ist somit im September (17) wieder deutlich höher als im Juni (13), im Juli (2) und im August (3).

Mittwoch, 29. September: Zwei weitere Todesfälle

11.30 Uhr: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle geht in Duisburg weiter zurück. Am Dienstagabend waren dem städtischen Gesundheitsamt 613 aktuelle Infektionen bekannt (Vorabend: 656). Die traurige Nachricht: Zwei weitere Todesfälle an/mit Covid-19 wurden gemeldet. Die Zahl der Toten stieg somit insgesamt auf 687.

7.55 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist erstmals seit dem 14. August wieder unter die 60er-Marke gesunken. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Mittwochmorgen fiel der Wert am Dienstag von 62,7 auf 58,9.

Damit nähert sich die lokale Inzidenz auch dem NRW-Inzidenzwert an, der bei 53,9 liegt.

Dienstag, 28. September: Inzidenz bei 5- bis 9-Jährigen bei 218,1

15 Uhr: In Duisburg sind aktuell deutlich weniger Menschen mit Covid-19 infiziert als noch zum Ende der vergangenen Woche. Stand Montagabend waren dem Gesundheitsamt 656 aktive Fälle bekannt. Die höchste Zahl bei den Neuinfektionen pro Woche je 100.000 Einwohner gibt das LZG mit 218,1 weiterhin für die Gruppe der 5- bis 9-Jährigen an.

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist auf den niedrigsten Wert seit dem 15. August gesunken. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen ging der lokale Wert am Montag von 64,9 auf 62,7 zurück.

Die NRW-Inzidenz liegt mit 55,6 weiter darunter.

Montag, 27. September: Viele Infektionen bei 5- bis 9-Jährigen

11.35 Uhr: 672 aktuelle Infektionen sind – Stand Sonntagabend – in Duisburg bekannt. Auffällig: Die meisten Neuinfektionen pro Woche je 100.000 Einwohner wurden bei Kindern gemeldet. Laut LZG liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei den 5- bis 9-Jährigen bei 205,2.

Laut Stadt liegt bei den Neuinfektionen der Anteil der Delta-Variante bei „nahezu 100 Prozent“.

11 Uhr: 211 Infizierte an Schulen und Kitas hat die Stadt in der vergangenen Woche registriert. Eine

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen am Sonntag bei 64,9 geblieben. Ein Vergleich: Vor zwei Wochen lag der lokale Inzidenzwert noch bei 119,6.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 57,5.

Sonntag, 26. September: Ein weiterer Todesfall gemeldet

10.10 Uhr: Die Zahl der aktiven Infektionen ist in Duisburg zurückgegangen, von 726 auf 705. Dem Gesundheitsamt wurde allerdings auch wieder ein Todesfall mit/an Covid-19 gemeldet. Die Zahl der Toten stieg somit insgesamt auf 685.

9.45 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gestiegen. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Sonntagmorgen kletterte der Wert am Samstag von 62,9 auf 64,9. An den Tagen zuvor war die lokale Inzidenz schrittweise gesunken.

Samstag, 25. September: Inzidenzwert sinkt in größeren Schritten

9.15 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz sinkt seit Anfang der Woche in größeren Schritten. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Samstagmorgen ging der Wert am Freitag von 70,6 auf 62,9 zurück. Zur Erinnerung: Am Montag hatte das LZG noch einen lokalen Inzidenzwert von 82,7 gemeldet.

Die NRW-Inzidenz liegt mittlerweile bei 58,5.

Freitag, 24. September: Fünf Todesfälle in dieser Woche

11.05 Uhr: 726 aktuelle Infektionen sind dem Gesundheitsamt Stand Donnerstagabend gemeldet. Von Mittwoch- bis Donnerstabend wurden zudem zwei weitere Todesfälle an/mit Corona bekannt. Damit sind es in dieser Woche schon fünf Tote.

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist noch einmal deutlich zurückgegangen: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sank der lokale Inzidenzwert am Donnerstag von 79,3 auf 70,6. Das ist der niedrigste Wert seit dem 16. August.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 61,2.

Donnerstag, 23. September: Über 700 aktive Fälle und ein Todesfall

12.15 Uhr: Über 700 aktive Infektionen sind dem Gesundheitsamt derzeit bekannt (s. Zahlen). Von Dienstagabend bis Mittwochabend wurden 67 Neuinfektionen und auch ein Todesfall an/mit Covid-19 gemeldet.

7.55 Uhr: Schrittweise sinkt Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenzwert weiter. Nach Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) fiel der Wert am Mittwoch von 80,1 auf 79,3.

Die NRW-Inzidenz sank ebenfalls und liegt bei 64,0.

Mittwoch, 22. September: Wieder keine Martinszüge wegen Corona

16.20 Uhr: Auch in diesem Jahr wird es wohl den meisten Kitas und Schulen keine St.-Martins-Züge geben. .

12 Uhr: 39 Corona-Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt von Montagabend bis Dienstagabend binnen 24 Stunden gemeldet, somit sind der Stadt aktuell 689 aktive Fälle bekannt. Hoch ist die Zahl der Neuinfektionen pro Woche je 100.000 Einwohnern bei den 10- bis 14-Jährigen. Hier liegt die Inzidenz bei 275.

7.50 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist auf den niedrigsten Wert seit über einem Monat gesunken. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Mittwochmorgen sank der Inzidenzwert am Dienstag von 82,7 auf 80,1.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 65,2.

Dienstag, 21. September: Zwei weitere Todesfälle gemeldet

11.25 Uhr: Nach aktuellen Zahlen aus dem Gesundheitsamt vom Montagabend sind in Duisburg derzeit 667 aktive Corona-Fälle bekannt. Besonders hoch ist die Zahl der Neuinfektionen pro Woche je 100.000 Einwohnern bei den 10- bis 14-Jährigen. Hier liegt die Inzidenz bei 257,8.

In der neuesten Übersicht stecken auch weitere traurige Nachrichten: Zwei weitere Todesfälle mit/an Covid-19 sind gemeldet worden. Die Zahl der Toten steigt somit auf 681.

7.55 Uhr: Während die NRW-Inzidenzwert weiter schrittweise sinkt, ist Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz leicht gestiegen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen kletterte der lokale Wert am Montag von 81,5 auf 82,7.

Montag, 20. September: 7-Tage-Inzidenz vom Samstag war falsch berechnet

15 Uhr:In Duisburg wurden seit Ende der Sommerferien 1470 Kontaktpersonen an Schulen und Kitas in Quarantäne geschickt. Diese Zahl sinkt nun seit Inkrafttreten der neuen Regelungen am 10. September deutlich: 68 Kontaktpersonen wurden in der vergangenen Woche in die häusliche Isolation geschickt. Aktuell sind 208 Kinder und Jugendliche mit Corona infiziert.

12.55 Uhr: Verwirrung um Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenzwert: Dieser war nach den automatisch errechneten Angaben des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) laut dessen Veröffentlichung vom Sonntag am Samstag besonders stark gesunken – angeblich von 91,6 am Freitagabend auf 74,2 am Samstagabend. Der Wert von 74,2 war jedoch leider nicht darauf zurückzuführen, dass im Laufe des Samstags tatsächlich gar keine Labornachweise über Neuinfektionen im Duisburger Gesundheitsamt eingegangen waren. Stattdessen konnten die am Samstag neu registrierten Fälle „wegen eines Softwareproblems“, so erklärt ein Stadtsprecher, nicht von Duisburg ans LZG gesendet werden.

Alle neuen Duisburger Fälle wurden also bei der Berechnung des Samstagswertes nicht einbezogen. Der korrekte (eingefrorene) Sieben-Tage-Inzidenzwert für Samstagabend: 86,0. Folglich ist die Neuinfektionsrate am Sonntag auch nicht auf 81,5 gestiegen – wie hier im Blog am Morgen noch gemeldet (siehe unten) –, sondern von 86,0 auf 81,5 gesunken.

Hier die Übersicht mit allen Werten vom Sonntagabend:

Sonntag, 19.9. (Stand: 20 Uhr) (gemeldet am 20.9., Vergleich zum Vortag): Aktuell infiziert: 665 (-38); in Summe: 32.924 (+ 9); genesen: 31.580 (+ 47); gestorben: 679 (+/- 0); in stationärer Behandlung: 45 (+ 4); davon in Intensivbehandlung: 12 (+ 1); PCR- und Schnelltests: 1.295.450 (+ 15.082, Vergleich zum 16.9.). Sieben-Tage-Inzidenz: 81,5 (- 4,5); Höchste Sieben-Tage-Inzidenz: 275,0 (10- bis 14-Jährige; Stand: 18.9.)

7.55 Uhr: Erstmals seit fast zwei Wochen ist die lokale Sieben-Tage-Inzidenz wieder gestiegen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen kletterte der Wert am Sonntag von 74,2 auf 81,7 (Korrektur: Der Wert ist von 86,0 auf 81,7 gesunken; siehe Eintrag von 12.55 Uhr)

Der NRW-Inzidenzwert sinkt derweil weiter, am Sonntag minimal von 73,7 auf 73,0.

Sonntag, 19. September: Inzidenz bei 74,2

12 Uhr: Wie das Landesgesundheitszentrum NRW (LZG) am Sonntag mitteilt, ist in Duisburg der Sieben-Tage-Inzidenzwert am Samstag weiter gesunken. Er ging von 91,6 am Freitag auf 74,2 Infizierte pro 100.000 Einwohner zurück. Der NRW-Wert sank am Samstag ebenfalls um 4,1 Punkte auf nunmehr 73,6. Landesweit wurden elf weitere Todesfälle durch oder mit Corona registriert.

Samstag, 18. September: Inzidenz sinkt am 12. Tag in Folge

10.30 Uhr: Duisburg Sieben-Tage-Inzidenzwert ist nach LZG-Angaben vom Samstagmorgen am Freitag am zwölften Tag in Folge gesunken: von 97,2 (Donnerstagabend) auf 91,6 (Freitagabend.). Der NRW-Inzidenzwert fiel im selben Zeitraum von 81,8 auf 77,7 am Freitagabend.

Freitag, 17. September: OB Link will 2G in Duisburg und NRW

15.45 Uhr: Auch mit Blick auf die Diskussion über die mutmaßlich sind die KVNo-Impfzahlen (Stand: 17.9., 11.30 Uhr; Vergleich zum 15.9., 12 Uhr) von Interesse. Zwischen Mittwoch- und Freitagmittag wurden – in der bundesweiten Aktionswoche des Impfens – über die Impfzentrum und dessen mobile Impfungen deutlich mehr Immunisierungen durchgeführt als in den Praxen der niedergelassenen Mediziner (>> alle Zahlen). Allerdings unterscheiden sich die Zahlen auf den ersten Blick trotz der vielen, vielen Angebote zu #HierWirdGeimpft nicht von denen der Vorwoche:

Impfzentrum
Erstimpfungen: 199.843 (+ 817)
Zweitimpfungen: 173.001 (+ 2022)

Arztpraxen
Erstimpfungen: 130.749 (+ 865)
Zweitimpfungen: 117.290 (+ 995)

14.15 Uhr: Oberbürgermeister Sören Link fordert von Ministerpräsident und Kanzlerkandidat Armin Laschet die 2G-Regel für NRW.

15 Uhr: Zwischen Mittwoch- und Donnerstagabend wurden 88 neue Fälle registriert. Die meisten Neuinfektionen gibt es weiterhin unter den Zehn- bis 14-Jährigen, aber die 7-Tage-Inzidenz ist auch in dieser Altersgruppe in den vergangenen Tagen zurückgegangen.

Donnerstag, 16.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 17.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 594 (+ 4); in Summe: 32.763 (+ 88); genesen: 31.490 (+ 84); gestorben: 679 (+/- 0); in stationärer Behandlung: 41 (- 5); davon in Intensivbehandlung: 11 (+/- 0); PCR- und Schnelltests: 1.280.368 (+ 4251); Sieben-Tage-Inzidenz: 97,2 (- 7,9); Höchste 7-Tage-Inzidenz: 270,7 (10- bis 14-Jährige, Stand: 15.9.)

8 Uhr: Erstmals seit dem 19. August lag Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz beim Berechnungszeitpunkt am Donnerstagabend unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Der Wert ging nach den Meldungen vom Donnerstag von 105,1 (Mi.) auf 97,2 (Do.) zurück. Am 2. September hatte die Neuinfektionsrate in Duisburg noch bei 158,3 neuen Fällen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen gelegen, der bisherige Höchstwert der „vierten Welle“ der Ungeimpften.

Der NRW-Inzidenzwert ist laut LZG-Meldung vom Freitagmorgen von 87,9 (Mi.) auf 81,8 (Do.) gesunken.

Donnerstag, 16. September: Inzidenz von 283,6 unter 10- bis 14-Jährigen

17.55 Uhr: Auch die 7-Tage-Inzidenz unter den 10- bis 14-Jährigen, die seit Tagen am stärksten betroffene Altersgruppe, sinkt langsam:

Mittwoch, 15.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 16.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 590 (+ 30); in Summe: 32.675 (+ 74); genesen: 31.406 (+ 44); gestorben: 679 (+/- 0); in stationärer Behandlung: 46 (+/- 0); davon in Intensivbehandlung: 11 (+/- 0); Sieben-Tage-Inzidenz: 105,1 (- 5,2); Höchste 7-Tage-Inzidenz: 283,6 (10- bis 14-Jährige, Stand: 14.9.)

7.55 Uhr: Es geht langsam, aber sicher weiter abwärts bei den Neuinfektionen in Duisburg: Gleichwohl zählt Duisburg noch immer zu den NRW-weit 14 Städten beziehungsweise Kreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 liegt.

Der Inzidenzwert ist nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW vom Donnerstagmorgen weiter gesunken, von 117,0 (Mo.) auf 110,3 (Di.) und zuletzt 105,1 (Mi.). In Duisburg stecken sich jedoch weiterhin mehr Menschen neu an als im Landesschnitt: Der NRW-Inzidenzwert ist ebenfalls erneut gesunken, von 99,4 (Mo.) auf 94,6 (Di.) und 87,9 (Mi.).

Mittwoch, 15. September: 679. Duisburger Todesopfer

11.45 Uhr: Der Trend ist eindeutig: Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auch in Duisburg langsam, aber kontinuierlich. Anders als der NRW-Wert (94,6 am Dienstagabend) liegt die Neuinfektionsrate jedoch in Duisburg weiter über 100 (110,3 am Dienstagabend), bei den 10- bis 14-Jährigen sogar wieder über 300.

Gestiegen ist im Vergleich zum Vortag die Zahl der in Duisburg stationär behandelten Covid-Patienten. Darüber hinaus meldet das Gesundheitsamt das 679. Duisburger Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Hier alle Zahlen von Stadtverwaltung und LZG im Überblick:

Dienstag, 14.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 15.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 560 (+1); in Summe: 32.601 (+ 73); genesen: 31.362 (+ 71); gestorben: 679 (+1); in stationärer Behandlung: 46 (+ 5); davon in Intensivbehandlung: 11 (+ 1); PCR- und Schnelltests: 1.271.890 (+ 4394); Sieben-Tage-Inzidenz: 110,3 (- 6,7); Höchste 7-Tage-Inzidenz: 300,7 (10- bis 14-Jährige, Stand: 13.9.)

Dienstag, 14. September: Debatte über Impfbereitschaft der Ärzte

18.15 Uhr: Impfen in Duisburg weniger Arztpraxen als in anderen Städten? Krisenstabsleiter Martin Murrack sagt ja – und legt nun Zahlen vor.

Den Impfzahlen nach haben die niedergelassenen Ärzte in Duisburg anteilig deutlich weniger Impfdosen injiziert als in anderen Städten. Der Städte-Vergleich zeigt Probleme auf. In Duisburg wurden laut KVNo-Statistik

8.15 Uhr: Bei den Sieben-Tage-Inzidenzen gibt es in Duisburg und NRW kaum Veränderungen: In Duisburg ist der Inzidenzwert nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW am Montag von 119,6 (So.) auf 117,0 (Mo.) gesunken. Der NRW-Inzidenzwert ist minimal von 99,3 (So.) auf 99,4 (Mo.) gestiegen. Denn ist der langfristige Trend im Bundesland und in Duisburg zu erkennen: Am 2. September hatte die Neuinfektionsrate in Duisburg noch bei 158,3 neuen Fällen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen gelegen.

Montag, 13. September: Mobile Impfungen auch noch im Oktober

18.15 Uhr: In der vorigen Kalenderwoche hat das Gesundheitsamt nach Angaben des Presseamtes nur noch ein Nachweis der Anfang 2021 noch dominanten Alpha-Variante B. 1.1.7 des Coronavirus erreicht (insgesamt bislang: 7586 Fälle). Die Delta-Mutante dominiere das Infektionsgeschehen „nahezu vollständig“. Demnach wurde Delta B.1.617 in sieben Tagen 212-mal nachgewiesen (insgesamt: 1728 Fälle). Neue Nachweise der Beta-Variante (bislang: 81) und der Gamma-Variante (bislang: 2) gab es demnach nicht mehr.

18.15 Uhr: Das sind die aktuellen Zahlen in der Übersicht.

Sonntag, 12.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 13.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 490 (+ 57); in Summe: 32.494 (+ 30); genesen: 31.326 (- 27); gestorben: 678 (+/- 0); in stationärer Behandlung ( Sieben-Tage-Inzidenz: 119,6 (- 8,5); PCR- und Schnelltests: 1.262.247 (+4598); Sieben-Tage-Inzidenz: 119,6 (- 8,5); Höchste 7-Tage-Inzidenz: Höchste 7-Tage-Inzidenz: 335,1 (10- bis 14-Jährige, Stand: 11.9.).

17.15 Uhr: Ende September schließen NRW-weit die Impfzentren. Duisburg hat sich nach unseren Informationen mit dem Land auf sechs Standorte für mobile Impfangebote nach dem Aus fürs Impfzentrum geeinigt.

16 Uhr: Bei den Impfungen geht es weiter langsam, aber immer weiter voran. Diesen Stand hat die KVNo heute gemeldet (alle Zahlen >> zur Statistik-Übersicht):

• Stand der Impfungen in Duisburg, 13.9., 12 Uhr (Vergleich zum 10.9., 12 Uhr):

Gesamt
Erstimpfungen: 327.052 (+ 1315)
Zweitimpfungen: 285.133 (+ 2510)
Summe: 590.398 (+ 3709)

Impfzentrum
Erstimpfungen: 197.876 (+ 952)
Zweitimpfungen: 169.719 (+ 1985)

Arztpraxen
Erstimpfungen: 129.176 (+ 363)
Zweitimpfungen: 115.414 (+ 525)

14 Uhr: Zuletzt waren es 124 Duisburger Kinder und Jugendliche,

8.15 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist am Wochenende deutlich gesunken, von 133,5 am Freitag auf 128,1 am Samstag und 119,6 am Sonntag. Am 2. September hatte die Neuinfektionsrate noch bei 158,3 neuen Fällen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen gelegen. Der NRW-Wert ging im selben Zeitraum von 103,3 (Freitag) auf 100,8 (Samstag) und schließlich 99,3 (So.) zurück (siehe Grafik).

Sonntag, 12. September: Bundesweite Impfwoche – zahlreiche niederschwellige Angebote auch in Duisburg

9.15 Uhr: Am Montag beginnt die bundesweite Impfwoche. haben wir alle Impfmöglichkeiten in Duisburg zusammengefasst.

9 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt sowohl in Duisburg als auch landesweit leicht: In Duisburg liegt sie nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 128,1, in NRW bei 100,8. Es wurden 71 Duisburger positiv getestet, insgesamt sind in einer Woche 635 Fälle hinzugekommen. Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind nicht hinzugekommen.

Samstag, 11. September: Krisenstabsleiter sauer auf Land NRW

9.30 Uhr: Es gibt einen neuen Erlass für die Quarantäne-Regeln an Schulen und Kitas. Er stimmte allerdings in Teilen nicht mit den Infos aus der Schulmail von Freitag überein. Krisenstabsleiter Martin Murrack ist angesichts dieser Informationspolitik auf dem Baum: „Die Coronapandemie bringt seit mittlerweile eineinhalb Jahren die städtischen Verwaltungen in den besonders stark betroffenen Fachbereichen an ihre Leistungs- und Belastungsgrenzen“, verdeutlicht der Dezernent in einer Pressemitteilung.

„Dass die Landesregierung mit ihren zuständigen Ministerien auch nach dieser langen Zeit noch immer nicht in der Lage ist, ihre Entscheidungen zu koordinieren, macht mich fassungslos.“ Dass die Inhalte aus der Schulmail vom Freitag von den Regelungen des neuen Erlasses des Gesundheitsministeriums abweichen, sei ein deutliches Zeichen dafür, dass das Krisenmanagement des Landes einen neuen und traurigen Tiefpunkt erreicht hat. „Leidtragende dieses Versagens sind am Ende die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien, denen an einem Freitagabend neue Regelungen aufgebürdet werden, die schon am nächsten Schul- und Kitatag umzusetzen sind. Dieses rücksichtslose Verhalten der Entscheidungsträger in Düsseldorf zeigt, wie weit sich die Landesregierung mittlerweile nicht nur von ihren Kommunen, sondern auch von den Menschen in Duisburg und vielen anderen Städten in Nordrhein-Westfalen entfernt hat.“

Wir haben . Wichtigste Änderung: Kitakinder und Schüler können sich nun auch mit einem Schnelltest aus der Quarantäne freitesten.

9 Uhr: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW sind am Freitag, 10. September 97 neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet worden, vom 4. bis 10. September sind das 662 Fälle in Duisburg. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 32.377 Coronafälle festgestellt, 678 Menschen verstarben im Zusammenhang mit Corona.

Freitag, 10. September: Bundesweite Impfwoche

17.45 Uhr: Da kommt die bundesweiteImpfwoche #HierWirdgeimpft gerade Recht: In Duisburg werden in der kommenden Woche, vom 13. bis 17. September, wohl so viele Impfungen ohne Termin in den Stadtteilen angeboten wie nie zuvor:

17.15 Uhr: Die Impfzahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Niederrhein veranschaulichen, dass das Impftempo in Duisburg abgenommen hat. Gleichwohl wurden innerhalb von zwei Tagen in Duisburg erneut über 1700 Menschen zum ersten Mal geimpft:

Stand der Impfungen in Duisburg, 10.9., 12 Uhr (Vergleich zum 8.9., 12 Uhr):
– Erstimpfungen: 325.737 (+ 1738)
– Zweitimpfungen: 282.623 (+ 1850)

Alle Zahlen und die Entwicklung in einer Grafik sehen Sie in unserer Sammlung der tagesaktuellen Duisburger Daten.

11.30 Uhr: Die die Zahl der Todesfälle ist auch die der aktiven Fälle wieder gestiegen, ebenso die der Covid-Patienten in stationärer Behandlung. Weiterhin am stärksten vom Infektionsgeschehen betroffen ist die Altersgruppe der 10- bis 14-Jährigen. Alle Daten im Überblick:

Donnerstag, 9.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 10.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 372 (+ 51); in Summe: 32-268 (+ 135); genesen: 31.218 (+ 80); gestorben: 678 (+ 5); in stationärer Behandlung: 48 (+ 2); davon in Intensivbehandlung: 11 (+/- 0); PCR- und Schnelltests: 1.246.749 (+ 4598); Sieben-Tage-Inzidenz: 133,7 (+ 1,4); Höchste 7-Tage-Inzidenz): 10–14 Jahre, 421,0 (Stand: 8.9.)

11.20 Uhr: Die Zahl der Corona-Patienten in den Duisburger Kliniken ist im August sprunghaft gestiegen. Welche Altersgruppen am stärksten betroffen sind und was die einzelnen Krankenhäuser bei den Patientinnen und Patienten – die meisten sind ungeimpft – beobachten,

8.30 Uhr: Erneut enthält die tagesaktuelle Statistik des Landeszentrums Gesundheit mehrere Duisburger Todesfälle: Demnach hat das Duisburger Gesundheitsamt am Donnerstagabend fünf weitere Todesfälle gemeldet. Bereits am Vortag hatte die Gesundheitsbehörde zwei weitere Covid-Tote erfasst. Insgesamt sind somit nach Angaben der Behörden 678 Duisburgerinnen und Duisburger bekannt, die im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben sind.

Die neuen Fälle sind ein weiteres deutliches Zeichen dafür, dass die vierte Welle, die Delta-Welle, in der sich vor allem ungeimpfte Kinder und Jugendliche infizieren, bereits zu deutlich mehr schweren Krankheitsverläufen unter zumeist ungeimpften Erwachsenen führt. Im Juli waren in Duisburg nur noch zwei, im August noch drei Covid-Tote gezählt worden, im September nun sieben. Eine entsprechende Grafik sehen Sie in unserem Grafik-Sammler zum Duisburger Infektionsgeschehen.

Donnerstag, 9. September: Zwei neue Todesfälle gemeldet

18.35 Uhr: Stadt Duisburg und Stadtsportbund laden vom 13. bis 17. September zu Impfungen ohne Anmeldung bei zehn Sportvereinen ein.

18.25 Uhr: Wir reichen noch das gesamte Paket mit allen tagesaktuellen Daten nach, darunter auch die Todesfälle. Zwischen Dienstag- und Mittwochabend sind 116 neue Fälle gemeldet worden, drei weitere Betroffene mussten stationär aufgenommen werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den 10- bis 14-Jährigen ist etwas zurückgegangen, liegt aber immer noch bei 446,8:

Mittwoch, 8.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 9.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 319 (+ 26), in Summe: 32.133 (+ 116); genesen: 31.138 (+ 87); gestorben: 673 (+ 2); in stationärer Behandlung: 46 (+ 3); davon in Intensivbehandlung: 11 (- 1); PCR- und Schnelltests: 1.242.151 (+ 4844); Sieben-Tage-Inzidenz: 132,3 (- 0,4,); Höchste -7-Tage-Inzidenz (Vortag): 10–14 Jahre, 446,8 (- 94,5)

8.35 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Duisburg überdurchschnittlich hoch, aber am sechsten Meldetag in Folge gesunken: jüngst von 132,7 (Di.) auf 132,3 (Mi.). Der NRW-Inzidenzwert ging von 109,4 (Di.) auf 108,4 (Mi.) zurück. Auffälliger ist am aktuellsten Report des Landeszentrums Gesundheit, dass dieser drei weitere Covid-Todesfälle in der Duisburger Bevölkerung binnen 24 Stunden berichtet: Demnach sind in der Stadt nunmehr 676 Frauen und Männer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. NRW-weit sind es laut LZG-Statistik 17.519 Todesopfer.

Mittwoch, 8. September: 43 Infizierte stationär in Duisburger Krankenhäusern

15.05 Uhr: Die Stadt hat auf Nachfrage unserer Redaktion eine weitere tagesaktuelle Kennzahl in ihr Corona-Dahsboard zum Infektionsgeschehen in Duisburg aufgenommen: die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten, die in Duisburger Krankenhäusern behandelt werden (– das können auch infizierte Einwohner anderer Kommunen sein). Zurzeit sind dies: 43. Nähere gesammelte Angaben, etwa zum Alter der Betroffenen, liegen der Stadtverwaltung noch nicht zur Veröffentlichung vor.

Zum Vergleich: Mitte Dezember 2020, nach dem Höhepunkt der zweiten Welle und vor der Impfkampagne, waren in Duisburg 197 Covid-Patienten in stationärer Behandlung, 42 davon auf einer Intensivstation.

Hier der aktuellste Überblick:

Dienstag, 7.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 8.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 293 (- 67); in Summe: 32.017 (+ 94); genesen: 31.051 (+ 161); gestorben: 673 (+/- 0); stationär aufgenommen: 43; davon in Intensivbehandlung: 12 (- 1); PCR- und Schnelltests: 1.237.306 (+ 4749); Sieben-Tage-Inzidenz: 132,7 (- 3,0)

8.15 Uhr: Duisburg Sieben-Tage-Inzidenz ist nach den vom LZG am Mittwoch gemeldeten Daten am fünften Meldetag in Folge gesunken: am Dienstag von 135,7 (Mo.) auf 132,7 (Di.) (siehe auch: Grafik). Der bisherige Duisburger Höchstwert in der vierten Welle: 158,3 am 2. September (eingefrorener Meldewert). Die NRW-Inzidenz ist ebenfalls erneut leicht zurückgegangen, von 113,7 (Mo.) auf 109,4 (Di.) gesunken.

Die meisten Neuinfektionen gibt es laut LZG weiterhin in drei Fünf-Jahres-Altersgruppen zwischen 6 und 19 (Werte für 6. September):

5–9 Jahre: 350,6 neue Fälle in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner

10–14 Jahre: 532,7

15–19 Jahre: 333,0

Zum Vergleich die deutlich niedrigeren NRW-Inzidenzwerte vom 6. September für die Altersgruppen:

5–9 Jahre: 304,0

10–14 Jahre: 348,2

15–19 Jahre: 246,9

Auch auf Landesebene sind diese drei Altersgruppen am stärksten betroffen. Wir haben zum Vergleich den Wert vom 6. September ausgewählt, weil dieser bereits Nachmeldungen enthält.

Dienstag, 7. September: Inzidenz am fünften Meldetag in Folge gesunken

12.45 Uhr: Die Zahl der aktiven Fälle sinkt weiter, zwischen Sonntag- und Montagabend sind deutlich weniger neue Fälle gemeldet worden. Auf den Intensivstationen gibt es laut DIVI-Register keine Veränderungen:

• Montag, 6.9. (Stand: 20 Uhr, gemeldet am 7.9., Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 360 (- 14); in Summe: 31.923 (+ 39); genesen: 30.890 (+ 53); gestorben: 673 (+/- 0); in Intensivbehandlung: 13 (+/- 0); PCR- und Schnelltests: 1.232.557 (+ 5625); Sieben-Tage-Inzidenz: 135,7 (- 4,9)

8.10 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist am fünften Meldetag in Folge gesunken, nach den neuesten Daten vom Dienstagmorgen von 140,6 (So.) auf 135,7 (Mo.). Der bisherige Duisburger Höchstwert in der vierten Welle: 158,3 am 2. September (eingefrorener Wert). Der NRW-Inzidenzwert ist ebenfalls gesunken, von 115,0 (So.) auf 113,7 (Mo.).

8 Uhr: Hinter vorgehaltener Hand wird in Schulkreisen von einer bereits laufenden Durchseuchung gesprochen. An den Schulen in Duisburg sind in Woche vier seit Ferienende laut Bildungsdezernentin Astrid Neese knapp 700 Kinder in Quarantäne,

Montag, 6. September: Zwei weitere Duisburger Todesfälle

12 Uhr: Leider hat das städtische Gesundheitsamt am Sonntag die Nachricht über zwei weitere Todesfälle an/mit Corona erreicht. Die Zahl der Todesfälle stieg somit auf 673.

Die Zahl der aktiven Coronafälle ist dagegen in den vergangenen Tagen stark gesunken, lag am Sonntagabend bei 374 (Zahl vom Donnerstag: 611). Ein Grund: Im Zeitraum von Donnerstag- bis Sonntagabend wurden über 500 Infizierte als „genesen“ eingestuft. Weiterhin sind aber vor allem junge Menschen von Neuinfektionen betroffen. Das LZG meldet für die Altersgruppe der 10- bis 14-Jährigen einen Inzidenzwert von 554,2.

7.55 Uhr: Der Trend der letzten Tage setzt sich weiter fort: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist den dritten Tag in Folge gesunken. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen fiel der Wert am Sonntag von 144 auf 140,6.

Die NRW-Inzidenz steht dagegen weiter bei 115.

Sonntag, 5. September: 7-Tage-Inzidenz binnen zwei Tagen deutlich gesunken

13.40 Uhr: Nach den aktuellsten Fallzahlen der Stadt vom Samstagabend ist die Zahl der aktiven Fälle unter den Duisburger Bewohner zwischen Donnerstag- und Samstagabend stark um 203 Betroffene zurückgegangen, obwohl auch am Freitag und Samstag jeweils mehr als 100 bestätigte Neuinfektionen registriert worden waren. Der Grund: Das Gesundheitsamt hat am Freitag und Samstag insgesamt 480 Infizierte als „genesen“ eingestuft.

Samstag, 4.9. (Stand: 20 Uhr) (Vergleich zum 2.9.): Aktuell infiziert: 408 (- 203); in Summe: 31.801 (+ 227); genesen: 30.722 (+ 480); gestorben: 671 (+/- 0); in Intensivbehandlung: 14 (+ 1); Sieben-Tage-Inzidenz: 144,0 (- 14,3).

Alle Tagesstände lesen Sie in unserer Statistik-Übersicht für Duisburg.

9.40 Uhr: Nach den LZG-Zahlen ist die Neuinfektionsrate in Duisburg weiter gesunken: Am Freitag hatte das Landeszentrum für die Stadt noch einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 158,3 (am Donnerstag) veröffentlicht, am Samstag dann 144,6 für den Freitag. Heute hat das LZG nun einen Wert von 144,0 für Samstag gemeldet. In die Berechnung gingen demnach 90 neue Fälle ein, die am Samstag bestätigt worden waren. In NRW haben zurzeit elf kreisfreie Städte oder Kreise einen noch höheren Inzidenzwert. Der Höchstwert: 245,9 in Leverkusen. Der Tiefstwert: 38,1 in Coesfeld.

LZG und RKI veröffentlichen in ihren Übersichten täglich „eingefrorene“ Inzidenzwerte, da sich diese durch Nachmeldungen in der Regel in den Tagen nach den Veröffentlichungen noch erhöhen. Ein Beispiel: Am Samstag hatte das LZG eine Sieben-Tage-Inzidenz von 144,6 für Duisburg am Freitag bekannt gegeben, am Sonntagmorgen lag dieser Inzidenzwert für Duisburg am Freitag bei 148,4.

Samstag, 4. September: Inzidenzwert sinkt von 158,3 auf 144,6

10.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach den Daten des Landeszentrums Gesundheit (LZG NRW) vom Samstagmorgen in Duisburg deutlich gesunken: von 158,3 (Donnerstag) auf 144,6 (Freitag). Nach der Meldelage des LZG sind am Freitag 90 neue Fälle in der Stadt bestätigt worden. Der NRW-Inzidenzwert ist demnach von 118,9 (Do.) auf 166,6 (Fr.) gesunken.

Freitag, 3. September: 7-Tage-Inzidenz 558,5 bei 10- bis 14-Jährigen

14.25 Uhr: Insgesamt 4084 Impfungen hat die KV Nordrhein von Mittwochmittag bis Freitagmittag registriert. Dabei wurden in Arztpraxen mehr Impfungen durchgeführt als im Impfzentrum (Übersicht: zur Statistik).

11.20 Uhr: Nach Information des städtischen Gesundheitsamtes haben sich zwischen Mittwochabend und Donnerstagabend 123 Duisburger neu mit Covid-19 infiziert. Da seit Donnerstagabend aber auch 133 Menschen als „genesen“ gelten, sank die Zahl der aktiven Fällen von 621 auf 611.

Die von Neuinfektionen am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 10- bis 14-Jährigen. Dort liegt die Sieben-Tage-Inzidenz laut Daten des LZG bei 558,5.

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Duisburg deutlich gestiegen. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitagmorgen sprang der Wert am Donnerstag von 151 auf 158,3. Das ist der höchste Inzidenzwert seit dem 2. Mai.

Die NRW-Inzidenz liegt derweil bei 118,9.

Donnerstag, 2. September: So ist die Situation in den Kliniken

19.30 Uhr: Der Bundestag wird kommende Woche über die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes beraten. Der Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht vor, dass die Bundesländer das Infektionsgeschehen in ihrem Zuständigkeitsbereich wegen der erhöhten Impfquote nicht mehr nur anhand der Sieben-Tage-Inzidenz bewerten. Neuer wesentlicher Maßstab soll die „Hospitalisierungsrate“ werden – die Zahl der binnen sieben Tagen in regionalen Kliniken aufgenommenen Covid-Patientinnen und -Patienten je 100.000 Einwohner. Auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte wird die Berechnung und Bewertung gleichwohl schwierig sein, eine jeweils landesweite Betrachtung ist wohl wahrscheinlicher. Ein Grund dafür ist die ungleiche Verteilung der Krankenhäuser auf kreisfreie Städte und Kreise.

Ein Blick auf die Zahl der zurzeit in Duisburg stationär behandelten Covid-Patienten – darunter können auch Betroffene mit anderen Wohnorten sein – lohnt dennoch. Diese Anzahl ist nicht zu verwechseln mit der Anzahl der Covid-Patienten auf Duisburger Intensivstationen, wie sie die Krankenhäuser täglich ans DIVI-Register melden und veröffentlichen:

– In intensivmedizinischer Behandlung waren so am Mittwochabend, 1. September, 13 Infizierte (eine Person weniger als am Abend zuvor).

– Insgesamt wurden nach Angaben eines Stadtsprechers am 1. September in den hiesigen Krankenhäusern jedoch deutlich mehr Covid-Kranke stationär behandelt: 49 Infizierte, darunter auch die 13, die wegen ihres kritischen Zustandes sogar auf Intensivstationen versorgt werden.

Zum Vergleich: Mitte Dezember 2020, nach dem Höhepunkt der zweiten Welle und vor der Impfkampagne, waren in Duisburg 197 Covid-Patienten in stationärer Behandlung, 42 davon auf einer Intensivstation.

10.35 Uhr: Im lokalen Infektionsgeschehen ist weiter sehr viel Bewegung: 143 Neuinfektionen wurden dem städtischen Gesundheitsamt von Dienstagabend bis Mittwochabend gemeldet. Gleichzeitig gelten 157 Duisburger nach einer Infektion nun als „genesen“.

Weiter auffällig ist, wie viele Kinder im Schulalter sich mit Corona infizieren. Die Sieben-Tage-Inzidenzen der am stärksten betroffenen Altersgruppen im Überblick

5- bis 9-Jährige: 406,2

10- bis 14-Jährige: 511,3

15- bis 19-Jährige: 341,3

7.55 Uhr: Die Duisburger Sieben-Tage-Inzidenz ist minimal gestiegen und bleibt über 150. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Donnerstagmorgen kletterte der Wert am Mittwoch von 150,2 auf 151. Damit gehört Duisburg weiter zu den zehn Kreisen und Städten in NRW mit dem höchsten Inzidenzwert.

Die NRW-Wocheninzidenz liegt bei 120.

Mittwoch, 1. September: 106 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

15.30 Uhr: Rund 4600 Impfungen sind von Montagmittag bis Mittwochmittag in Duisburg verabreicht worden. Dazu muss man wissen: Die dezentralen Sonderimpfaktionen sind vorerst unterbrochen, da die Kapazitäten für die Schülerimpfungen gebraucht werden.

11.50 Uhr: 106 Corona-Neuinfektionen sind dem städtischen Gesundheitsamt von Montagabend bis Dienstagabend gemeldet worden. Trotzdem sinkt die Zahl der aktiven Fälle, da auch 118 ehemals Infizierte seit Dienstagabend als „genesen“ gelten.

Derweil steigt die Zahl der Covid-Patienten, die auf Intensivstationen behandelt werden, stetig weiter an. Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters sind es derzeit 14.

8.10 Uhr: Den zweiten Tag in Folge ist die lokale Sieben-Tage-Inzidenz gesunken. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Mittwochmorgen fiel der Wert am Dienstag von 154,3 auf 150,2. Noch am Sonntag lag der Wert bei 165.

Die NRW-Wocheninzidenz wird mit 120,3 gemeldet.

Dienstag, 31. August: Neuinfektionen in kinderreichsten Stadtteilen

15.55 Uhr: Wegen der besonderen Betroffenheit der Jüngeren sind die jüngsten, familien- und kinderreichsten Stadtbezirke und Stadtteile am stärksten betroffenen – .

Das sind die Sieben-Tage-Inzidenzen der Bezirke vom 29. August:

Meiderich/Beeck: 209,3 (+ 50,9)

• Hamborn: 199,9 (+ 66,2)

Duisburg: 159,5 (+ 42,6)

• Mitte: 151,9 (+ 48,8)

• Homberg/Ruhrort/Baerl: 151,5

• Rheinhausen: 142,0 (+ 20,5)

• Walsum: 133,3 (+ 23,9)

• Süd: 91,9 (- 2,8)

11.15 Uhr: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist in Duisburg von 620 auf 647 gestiegen. Gleichwohl hat das Infektionsgeschehen im Vergleich zur Vorwoche etwas an Dynamik verloren. Von Sonntagabend bis Montagabend wurden dem Gesundheitsamt aber trotzdem 47 Neuinfektionen gemeldet.

Am stärksten betroffen sind derzeit Kinder und Jugendliche in den Altersgruppen von 10 bis 14 (Inzidenz von 455,4) und 15 bis 19 Jahren (441,2).

8.05 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen am Montag von 165 auf 154,3 gesunken. Am Tag zuvor hatte das LZG noch einen starken Anstieg gemeldet.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 124,9.

Montag, 30. August: 539 Kinder in Quarantäne

16.20 Uhr: Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Kinder an Schulen und Kitas geht in der zweiten Schulwoche auch in Duisburg durch die Decke: 539 Kinder sind nach Angaben der Stadt derzeit in Quarantäne. .

10.35 Uhr: Die hohe Zahl an Neuinfektionen nimmt reißt nicht ab, 438 neue Fälle wurden dem Gesundheitsamt von Donnerstag- bis Sonntagabend gemeldet. Die Stadt erklärt dazu: „Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit nahezu vollständig das Infektionsgeschehen.“

Die Zahl der aktiven Fälle ist aber trotzdem von 646 auf 620 gesunken. Der Grund: Viele 438 Infizierten sind im gleichen Zeitraum zu Genesenen erklärt worden

7.55 Uhr: Die Kurve der Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Duisburg weiter steil an. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen sprang der Wert am Sonntag von 155,5 auf 165.

Die NRW-Inzidenz kletterte ebenfalls, liegt mit 127,7 allerdings deutlich unter dem Duisburger Wert.

Sonntag, 29. August: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter

8.00 Uhr: Auch am Sonntagmorgen ist die Zahl der Corona-Infektionen gestiegen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Sonntagmorgen stieg der Wert von 151,4 (Fr.) auf 155,5 (Sa.). Die NRW-Wocheninzidenz liegt bei 125,3.

Covid-19 in Duisburg: Über 200 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden

8.00 Uhr: Der Corona-Inzidenzwert in Duisburg ist am Freitag erstmals seit Anfang Mai wieder über den Wert von 150 gestiegen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Samstagmorgen stieg der Wert von 130,6 (Do.) auf 151,4 (Fr.). Der NRW-Inzidenzwert liegt bei 124,3.

Freitag, 27. August: Zahl der Neuinfektionen unter 10- bis 14-Jährigen explodiert

16.55 Uhr: Bereits kurz nach den Sommerferien explodiert die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Altersgruppen ab fünf Jahren. In Duisburg gibt es die anteilig meisten neuen Fälle bei den 10- bis 14-Jährigen; Sieben-Tage-Inzidenz: 526,8.

11.35 Uhr: 646 Duisburger sind nach Informationen des Duisburger Gesundheitsamt derzeit mit Covid-19 infiziert. Zwischen Mittwochabend und Donnerstagabend sind binnen 24 Stunden 96 Neuinfektionen bekannt geworden. Über 1100 Kontaktpersonen von positiv Getesteten befinden sich aktuell in Quarantäne.

7.55 Uhr: Etwas überraschend ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg erstmals seit 16 Tagen gefallen. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitagmorgen sank der Wert am Donnerstag von 138,2 auf 130,6. Die NRW-Wocheninzidenz liegt bei 125,7.

Donnerstag, 26. August: 145 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

10.45 Uhr: Der Trend ist klar: Von Tag zu Tag infizieren sich in Duisburg mehr Menschen mit Corona. 145 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt von Dienstagabend bis Mittwochabend binnen 24 Stunden gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle stieg somit auf 616.

7.55 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Duisburg den höchsten Wert seit dem 5. Mai erreicht. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) meldete am Donnerstagmorgen für Mittwoch einen Anstieg von 127,1 auf 138,2 Neuinfektionen pro Woche je 100.000 Einwohner. Die NRW-Inzidenz liegt bei 122,3.

Mittwoch, 25. August: Acht Covid-Kranke auf Intensivstation, 671. Todesfall

10.45 Uhr: Das Datenpaket der Stadt Duisburg enthält nun auch die jeweils aktuellen Zahlen des DIVI-Intensivregisters dazu, wie viele Covid-Erkrankte jeweils auf Duisburger Intensivstationen behandelt werden (dabei kann es sich auch um Nicht-Duisburger handelnd). Ihre Zahl ist im Vergleich zum Vortag wieder leicht um zwei gestiegen. Eine traurige Nachricht: Erneut ist eine Duisburgerin oder ein Duisburg im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben:

Dienstag, 24.8. (Stand: 20 Uhr) (Vergleich zum Vortag). Aktuell infiziert: 583 (+23); in Summe: 30.476 (+84); genesen: 29.222 (+60); gestorben: 671 (+1); in Intensivbehandlung: 8 (+2); PCR- und Schnelltests: 1.164.698 (+4968); Sieben-Tage-Inzidenz: 127,1 (+1,6)

8 Uhr: Erstmals seit Tagen ist bei der Sieben-Tage-Inzidenz nur ein leichter Anstieg zu beobachten. Der Wert kletterte laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Mittwochmorgen am Dienstag von 125,5 auf 127,1.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 114,3.

Dienstag, 24. August: Inzidenz hat sich in drei Bezirken in einer Woche verdoppelt

18 Uhr: In der Coronaschutzverordnung NRW ist die Sieben-Tage-Inzidenz nicht mehr der bestimmende Maßstab, aus dem sich Infektionsschutzmaßnahmen ableiten. Die Inzidenz verliert auch wegen der steigenden Impfquote an Aussagekraft. Bei der Bewertung der Corona-Lage und Anti-Corona-Maßnahmen will die Politik künftig andere Faktoren stärker berücksichtigt sehen: neben der Lage auf den Intensivstationen auch die Test-Positivrate, die Impfquote, die Altersstruktur der jeweils aktuell Infizierten und die „Hospitalisierungsrate“ von Corona-Patienten. Die Hospitalisierungsrate gibt an, welcher Anteil der positiv auf Corona-Getesteten im Krankenhaus behandelt werden muss. Zeitweise lag dieser Wert in Deutschland über zehn Prozent, aktuell laut Bundesgesundheitsministerium bei 1,3.

Für Duisburg haben wir solche Werte noch nicht vorliegen. Hinweise darauf, dass die steigenden Fallzahlen wieder mit zwei- bis dreiwöchiger Verzögerung zu vermehrten Behandlungen in den örtlichen Krankenhäusern führen, liefert aber auch das DIVI-Intensivregister bereits:

Am Montag wurde in Duisburg erstmals seit Wochen mehr als ein Covid-Patient auf einer Duisburger Intensivstation behandelt. Vier intensivmedizinisch behandelte Covid-Patienten waren es am Montag (23. August), sechs am Dienstag (24. August). Die Zahl ist nicht zu verwechseln mit der (höheren) der stationär behandelten, also „hospitalisierten“ Covid-Patienten. Diese liegt unserer Redaktion für Duisburg aktuell noch nicht vor.

Mitte Dezember 2020 zum Beispiel, vor Beginn der Impfungen, waren in Duisburg 197 Covid-Patienten in stationärer Behandlung, 42 davon auf einer Intensivstation. In dieser Übersicht können Sie bei Interesse nachlesen, wie sich die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Covid-Patienten in Duisburg während der 3. Welle entwickelt hatte.

16 Uhr: Die neuen innerstädtisch aufgeschlüsselten Fallzahlen für die sieben Stadtbezirke und 46 Stadtteile liegen vor. In drei Stadtbezirken hat sich die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen im Vergleich zur Vorwoche sogar verdoppelt. In acht Stadtteilen lag die Inzidenz am Sonntag über 200. Der Höchstwert auf Ortsteil-Ebene: 278,3.

11 Uhr: 92 Neuinfektionen sind dem städtischen Gesundheitsamt von Sonntagabend bis Montagabend gemeldet worden. Damit stieg die Zahl der aktiven Fälle noch einmal an, liegt nun bei 560. Das ist der höchste Wert seit drei Monaten.

8.05 Uhr: Die lokale Sieben-Tage-Inzidenz ist den 14. Tag in Folge gestiegen. Nach Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen kletterte der Wert am Montag von 118,3 auf 125,5.

Die NRW-Inzidenz liegt mittlerweile bei 108,4.

Montag, 23. August: Dominanz der Delta-Variante immer stärker

15 Uhr: Die Kurve der Sieben-Tage-Inzidenz steigt derzeit so stark wie zu Beginn der „zweiten Welle“ im Herbst 2020. Weitere Infos zum aktuellen Infektionsgeschehen und der Dominanz der Delta-Variante lesen .

10.50 Uhr: Fast 300 Neuinfektionen sind dem städtischen Gesundheitsamt von Donnerstag- bis Sonntagabend gemeldet worden. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle stieg somit noch einmal an und liegt nun über 500. „Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit nahezu vollständig das Infektionsgeschehen“, berichtet die Stadtverwaltung.

8 Uhr: Mit großen Sprüngen steigt Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz weiter. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Montagmorgen kletterte der Wert am Sonntag von 107,3 auf 118,3. Da ist der höchste Inzidenz seit Mitte Mai.

Die NRW-Wocheninzidenz liegt nun auch über hundert. Sie stieg von 99,2 auf 103,3.

Sonntag, 22. August: Inzidenz steigt weiter

10 Uhr: Auch am Samstag ist der Inzidenzwert für Duisburg weiter gestiegen. Er legte 5,6 Punkte zu und liegt nunmehr bei 107,3. Laut dem NRW Landeszentrum für Gesundheit (LZG) wurden am Samstag in Duisburg rund 100 Neuinfektionen registriert. Am Freitag war der Inzidenzwert erstmals seit Mitte Mai wieder über 100 gestiegen. Damit liegt Duisburg weiter deutlich über der landesweiten Quote, die sich aber auch der 100er-Marke nähert. Am Samstag wurden in NRW 3.124 Neuinfektionen gemeldet, der Inzidenzwert stieg um 7,4 auf 99,2.

Samstag, 21. August: Inzidenzwert erstmals seit Mitte Mai wieder über 100

9.00 Uhr: Der Corona-Inzidenzwert in Duisburg ist am Freitag erstmals seit dem 16. Mai wieder über die Marke von 100 gestiegen und liegt nunmehr bei 101,7 (+4,4). Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW wurden am Freitag 65 neue Infektionen in Duisburg registriert. Duisburg liegt damit deutlich über dem Inzidenzwert von NRW, der aber am Freitag ebenfalls deutlich um 8,4 Punkte anstieg und nunmehr bei 91,8 liegt.

Freitag, 20. August: „Diffuse“ Infektionslage mit jungen Infizierten

15.30 Uhr: Welche Faktoren beschleunigen derzeit das lokale Infektionsgeschehen? Stadtsprecher Maximilian Böttner beschreibt die Infektionslage als „diffus“. Größere Ausbrüche seien nicht bekannt. Infektionen würden derzeit „mehrheitlich bei Reiserückkehrern und jüngeren Menschen“ festgestellt. Die jungen Infizierten kommen vor allem aus der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen.

11 Uhr: Erstmals seit zwei Monaten hat das Gesundheitsamt in Duisburg wieder über 100 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Von Mittwochabend bis Donnerstagabend wurden 120 neue Corona-Fälle bekannt. Leider wurde der Stadtverwaltung auch ein Todesfall an/mit Covid-19 gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten stieg somit auf 670.

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Duisburg weiter stark an. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Freitagmorgen sprang der Wert am Donnerstag von 83 auf 97,3, nähert sich somit der 100er-Marke. Über 100 lag die lokale Inzidenz zuletzt am 16. Mai.

Der NRW-Inzidenzwert wird mit 84,4 gemeldet.

7.45 Uhr: Seit Freitagmorgen gelten in Duisburg neue Corona-Regeln. Zentral ist dabei das 3G-Prinzip. Die aktuellen Regeln im Überblick.

Donnerstag, 19. August: Viele Neuinfektionen und auch ein Todesfall

16.40 Uhr: Fast 100 Neuinfektionen sind dem Gesundheitsamt zwischen Dienstag- und Mittwochabend gemeldet worden. Damit stieg die Zahl der aktiven Fälle auf 471. 594 Duisburger befinden sich derzeit in Quarantäne. Leider gibt es erstmals seit Langem auch wieder einen Todesfall an/mit Corona zu beklagen.

7.40 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert in Duisburg mit immer größeren Sprüngen. Nach Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Donnerstagmorgen stieg der Wert am Mittwoch von 74,2 auf 83. Das ist die höchste Inzidenz seit dem 17. Mai.

Der NRW-Inzidenzwert liegt bei 71,6.

7.35 Uhr: In NRW gilt ab Freitag eine neue Coronaschutzverordnung, bei der das 3G-Prinzip (getestet, genesen, geimpft) eine zentrale Rolle einnimmt.

Mittwoch, 18. August: Zahl der Impfungen nimmt zu

15.20 Uhr: In Duisburg hat die KV Nordrhein von Montagmittag bis Mittwochmittag 6768 Impfungen registriert. Das sind mehr Impfungen als in ähnlichen Zeiträumen in den vergangenen Wochen.

13.45 Uhr: 73 Neuinfektionen sind dem städtischen Gesundheitsamt zwischen Montag- und Dienstagabend gemeldet worden. Somit stieg die Zahl der aktiven Corona-Infektionen auf 433. Ein Vergleich: Vor einer Woche lag die Zahl noch bei 313.

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Duisburg erneut stark gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) meldet am Mittwochmorgen für Dienstag einen Anstieg von 67,2 auf 74,2. Eine Inzidenz über 70 wurde in Duisburg zuletzt am 19. Mai registriert.

Die NRW-Wocheninzidenz liegt bei 64,6.

Dienstag, 17. August: Inzidenz in Meiderich/Beeck sprunghaft gestiegen

18 Uhr: Die aktuellen innerstädtisch aufgeschlüsselten Fallzahlen verdeutlichen das steigende Infektionsgeschehen: Nur noch acht der 46 Stadtteile blieben in der vorigen Kalenderwoche ohne Neuinfektionen. In sieben Stadtteilen dagegen lag die Sieben-Tage-Inzidenz am 15. August bereits über 100, in zwei Fällen sogar über 200. Zum ausführlichen Bericht mit allen Zahlen.

Selbst auf der übergeordneten Ebene der sieben Stadtbezirke ist erstmals seit drei Monaten wieder ein Inzidenzwert über 100 neue Fälle in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner geklettert – in Meiderich/Beeck:

• Meiderich/Beeck: 111,5 (81 neue Fälle / +37 im Vergleich zur Vorwoche)

• Hamborn: 67,5 (51 neue Fälle / +17)

• Homberg/Ruhrort/Baerl: 63,5 (26 neue Fälle / +20)

Duisburg: 62,1 (310 / + 131)

• Mitte: 58,9 (64 neue Fälle /+29)

• Rheinhausen: 52,5 (41 neue Fälle / +24)

• Walsum: 47,7 (24 neue Fälle / +10)

• Süd: 19,2 (14 neue Fälle / -8)

11.05 Uhr: Die Zahl der aktuellen Infektionen hat in Duisburg mit 433 wieder das Niveau aus dem Februar 2021 erreicht, als sich die dritte Welle anbahnte. 54 Neuinfektionen meldete die Stadtverwaltung binnen 24 Stunden bis Montagabend.

8.15 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Duisburg den nächsten Sprung gemacht. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen stieg der Wert am Montag von 61,4 auf 67,2. So hoch war die Inzidenz in Duisburg zuletzt am 22. Mai. Die NRW-Wocheninzidenz kletterte von 57,2 auf 58,8.

Montag, 16. August: Über 170 Delta-Fälle in einer Woche bestätigt

18.30 Uhr: In der vergangenen Woche (7. bis 15. August) haben die Virusmutationen nach Stadtangaben „über 90 Prozent der Neuerkrankungen“ ausgemacht. Labore bestätigten 177 Neuinfektionen mit der Delta-Variante.

17.15 Uhr: Etwas mehr als 5400 Impfungen hat die KV Nordrhein von Freitagmittag bis Montagmittag registriert.

10.30 Uhr: Das Infektionsgeschehen gewinnt in Duisburg immer mehr an Dynamik: Von Donnerstag- bis Sonntagabend registrierte das Gesundheitsamt 153 Neuinfektionen. Erstmals seit Anfang Juni sind wieder über 400 aktuelle Infektionen bekannt, die Zahl stieg am Wochenende von 344 auf 411.

Nach Angaben aus der Stadtverwaltung machen die Virus-Mutationen „über 90 Prozent der Neuerkrankungen aus“. Die dominierende Variante ist dabei ganz eindeutig Delta (B.1.671).

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg steigt stetig weiter. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LGZ) von Montagmorgen kletterte der Wert am Sonntag von 58,6 auf 61,4. Über der 60er-Marke lag der lokale Inzidenzwert zuletzt am 24. Mai. Auch die NRW-Inzidenz stieg erneut – von 58,6 auf 61,4.

7.30 Uhr: Ab heute greifen in Duisburg neue Corona-Regeln. Sie betreffen unter anderem die Gastro, den Einzelhandel und den Sport..

Sonntag, 15. August: Inzidenz in Duisburg liegt bei 58,6

8.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg klettert weiter nach oben. Verschärfungen der Corona-Regeln sind damit ab Montag sicher. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Sonntagmorgen stieg der Wert am Samstag von 51,7 (Fr.) auf 58,6 (Sa.). Das sind zum Vortag 65 neue gemeldete Fälle. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 36,5. Der NRW-Inzidenzwert kletterte ebenfalls von 50,7 (Fr.) auf 54,4 (Sa.).

Samstag, 14. August: Verschärfungen der Corona-Regeln kommen

9 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Duisburg den Sprung über die 50er-Marke gemacht. Verschärfungen der Corona-Regeln sind damit ab Montag sicher. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Samstagmorgen stieg der Wert am Freitag von 48,1 (Do.) auf 51,7 (Fr.).

Freitag, 13. August: Steigender Trend bei Impfungen

14.30 Uhr: Bei dem Impfungen ist in Duisburg ein steigender Trend zu beobachten: In den vergangenen 48 Stunden haben sich nach Angaben der KV Nordrhein mehr Menschen impfen lassen als in den Tagen zuvor. Der größte Anteil davon entfiel auf Zweitimpfungen in Arztpraxen.

11.50 Uhr: Die Zahl der bekannten Corona-Fälle steigt weiter merklich an. 344 aktuelle Infektion sind derzeit gemeldet, 42 Neuinfektionen kamen binnen 24 Stunden hinzu.

10 Uhr: Die Inzidenzstufe 2 tritt in Duisburg ab Montag mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Kraft. Eine Erklärung.

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Duisburg den nächsten Sprung gemacht und nähert sich der 50er-Marke. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Freitagmorgen stieg der Wert am Donnerstag von 44,9 auf 48,1. Verschärfungen der Corona-Regeln sind damit ab Montag so gut wie sicher.

Donnerstag, 12. August: Dynamisches Infektionsgeschehen zeigt sich immer mehr

11.30 Uhr: 60 Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt von Dienstagabend bis Mittwochabend in Duisburg registriert. Das ist die höchste Zahl seit Langem – und noch einmal eine Bestätigung des immer dynamischer werdenden Infektionsgeschehens.

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Duisburg den nächsten Sprung gemacht. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Donnerstagmorgen stieg der Wert am Mittwoch von 40,5 auf 44,9. Damit sind die Verschärfungen der Corona-Regeln zum Montag sehr wahrscheinlich. Denn der Inzidenzwert wurde somit zum sechsten Mal in Folge über der 35er-Marke gemeldet. Wird er auch am Freitag und Samstag darüber gemeldet, erfolgt zwei Tage später, also am Montag, die Umstellung.

Mittwoch, 10. August: Nur noch wenige Erstimpfungen gemeldet

16.25 Uhr: In Duisburg registriert die KV Nordrhein nur noch wenige Erstimpfungen. In den 48 Stunden von Montagmittag bis Mittwochmittag flossen 629 Erstimpfungen im Impfzentrum und 51 in Arztpraxen in die Datenbank ein.

12.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt in Duisburg stark an. 48 Neuinfektionen registrierte das Gesundheitsamt von Montagabend bis Dienstagabend. 313 aktive Infektionen sind bekannt. Ein Vergleich: Vor einer Woche waren war es noch 228 Fälle.

8 Uhr: Erstmals seit dem 3. Juni liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg wieder über der 40er-Marke. Nach Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Mittwochmorgen stieg der Wert am Dienstag von 35,7 auf 40,5. Dadurch werden die Verschärfungen der Corona-Regeln in der kommenden Woche nun ziemlich wahrscheinlich ().

Die NRW-Inzidenz kletterte ebenfalls, von 34,9 (Mo.) auf 37,0 (Di.).

Dienstag, 10. August: Nord-Süd-Gefälle zeigt sich wieder

16 Uhr: Die Infektionszahlen aus den Stadtteilen zeigen: Mit zunehmendem Infektionsgeschehen zeigt sich auch wieder das Nord-Süd-Gefälle. Zur Übersicht aus den .

10.15 Uhr: In Duisburg sind aktuell so viele Menschen mit Corona infiziert wie seit zwei Monaten nicht mehr. Am Montagabend waren dem Gesundheitsamt 283 aktive Fälle bekannt. 18 Neuinfektionen wurden binnen 24 Stunden registriert.

8 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Duisburg laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Dienstagmorgen am Montag bei 35,7 geblieben. Da somit der Grenzwert von 35 bereits den vierten Tag in Folge überschritten wurde, werden Verschärfungen der Corona-Regeln ein Stück wahrscheinlicher ().

Der NRW-Inzidenzwert stieg von 34,5 (So.) auf 34,9 (Mo.).

Montag, 9. August: OB Link möchte kostenpflichtige Schnelltests

14.20 Uhr: Oberbürgermeister Sören Link fordert, dass Schnelltests zukünftig kostenpflichtig werden. „Ich hoffe, dass bei dem morgigen Bund-Länder-Treffen Konsens darüber hergestellt wird, Schnelltests, zum Beispiel für die Besuche von Restaurants oder Veranstaltungen, nicht mehr dauerhaft kostenlos anzubieten“, teilte er mit. Diese Kostenpflicht solle für alle Gruppen gelten, „für die es eine klare Impfempfehlung der Stiko gibt“.

13.55 Uhr:Die KV Nordrhein hat am Wochenende 5225 Impfungen in Duisburg registriert. Die Zahl der Impfungen im Impfzentrum nahm dabei zu.

12.15 Uhr: Die zuerst in Indien nachgewiesene Delta-Variante ist in Duisburg weiter extrem dominant. „Die Virus-Mutationen machen momentan über 90 Prozent der Neuerkrankungen aus“, berichtet die Stadtverwaltung auch an diesem Montag mit Blick auf die zurückliegende Woche.

Laut Meldung des Amts für Kommunikation wiesen Labore in der 31. Kalenderwoche (2. bis 8. August) in 136 Proben aus Duisburg diese Mutante (B.1.617) nach. Insgesamt sind nun 369 Delta-Fälle bekannt. Die Alpha-Variante wurde hingegen nur noch in zwei Proben gefunden, Neuinfektionen der Beta-Variante und der Gamma-Variante wurden in der abgelaufenen Woche gar nicht nachgewiesen.

In Duisburg sind stand Sonntagabend 279 aktive Corona-Fälle bekannt. Das sind 84 mehr als noch vor einer Woche.

7.55 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz bleibt weiter über 35. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen sank der Wert am Sonntag jedoch leicht, von 36,5 auf 35,7.

Die NRW-Wocheninzidenz liegt bei 34,5.

Sonntag, 8. August: Inzidenz in Duisburg liegt nun bei 36,5

12 Uhr: Auch heute ist die Inzidenz in Duisburg weiter gestiegen. Laut NRW-Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt sie, Stand 8. August, bei 36,5. Demnach kamen am 7. August zwölf neue Fälle hinzu. In der vergangenen Woche (1. August bis 7. August) gab es, so das LZG, 182 neue Fälle in Duisburg. Die Zahl der gemeldeten Fälle steigt somit auf 29.322.

Am Montag, 9. August, findet eine weitere Sonder-Impfaktion statt auf dem Portsmouthplatz vor dem Bahnhof statt. Zwischen 12 Uhr und 18 Uhr können sich alle, die noch keine Impfung erhalten haben, zum ersten Mal impfen lassen.

Samstag, 7. August: Inzidenz steigt in Duisburg weiter

12 Uhr: In Duisburg ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen. Lag sie am Donnerstag noch bei 31,2 und am Mittwoch gar bei 28,4, beträgt die Inzidenz nun 35,1 pro 100.000 Einwohner – dies geht aus den Zahlen des Landeszentrum Gesundheit hervor. Damit befindet sich Duisburg nun in der so genannten Inzidenzregel zwei. Strengere Regeln treten aber erst dann in Kraft, wenn die Inzidenz an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten ist.

Freitag, 6. August: Viele jüngere Leute infizieren sich

13.50 Uhr: In Duisburg infizieren sich aktuell vor allem viele junge Menschen mit dem Coronavirus. Das geht aus den Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor. Bei den Neuinfektionen ist die Verteilung mittlerweile eine ganz andere als noch vor einem halben Jahr.

Dem Gesundheitsamt sind derzeit 245 aktive Coronafälle bekannt.

7.35 Uhr: Erstmals seit einer Woche ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder gesunken. Nach Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) vom Freitagmorgen fiel der Wert am Donnerstag von 34,1 auf 31,2.

Die NRW-Inzidenz stieg derweil von 28,4 auf 31,9.

7.30 Uhr: Im Impfzentrum im Theater am Marientor werden auch am kommenden Wochenende Kinder und Jugendliche gegen Corona geimpft. Zwölf- bis 16-Jährige sind in Begleitung eines Sorgeberechtigten am 7. und 8. August jeweils von 10 bis 18 Uhr willkommen. Der Impfung müssen alle Sorgeberechtigten zugestimmt haben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zugelassen sind für diese Altersgruppe die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna. Für die Aufklärung sind Kinderärzte und ­-ärztin­nen vor Ort.

Donnerstag, 5. August: Zahl der aktiven Fälle steigt auf 245

10.15 Uhr: 38 Neuinfektionen binnen 24 Stunden hat das Duisburger Gesundheitsamt bis Mittwochabend registriert – so viele wie lange nicht mehr. Die Zahl der aktiven Fälle steigt somit auf 245.

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz ist noch einmal deutlich gestiegen: Nach Informationen des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Donnerstagmorgen kletterte der Wert am Mittwoch von 29,9 auf 34,1. Das ist der höchste Wert seit zwei Monaten.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 28,4.

Mittwoch, 4. August: 60 Infektionen bei Reiserückkehrern

15.45 Uhr: Die KV Nordrhein hat in Duisburg nun insgesamt über 500.000 Impfdosen verimpft. Von Montagmittag bis Mittwochmittag kamen 3686 Impfungen hinzu, die Mehrzahl davon in Arztpraxen.

10.55 Uhr: Seit mittlerweile neun Tagen steigt in Duisburg die Zahl der aktuellen Infektionen ununterbrochen. Am Dienstagabend waren dem Gesundheitsamt 228 aktive Corona-Fälle bekannt. Das sind rund 100 mehr als noch vor einer Woche.

8.20 Uhr: 60 Reiserückkehrer wurden seit Sommerferienbeginn in Duisburg positiv auf Corona getestet.

8 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz klettert weiter: Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) stiegt der Wert am Dienstag von 27,3 auf 29,9.

Die NRW-Inzidenz liegt bei 27,3.

Dienstag, 3. August: Über 200 aktuelle Infektionen

11 Uhr: Erstmals seit dem 15. Juni meldet Duisburg wieder über 200 aktuelle Corona-Fälle. Am Montagabend waren dem Gesundheitsamt 210 aktive Fälle bekannt. 24 Neuinfektionen wurden binnen 24 Stunden gemeldet.

8.25 Uhr: Im Corona-Center im Theater am Marientor (TaM) werden keine PCR-Testungen mehr durchgeführt. Die Kassenärztliche Vereinigung hat die dortige Teststrecke geschlossen. Menschen, die Symptome einer Corona-Infektion zeigen, müssen sich nun an ihren Hausarzt wenden. Die Schnellteststation im TaM bleibt weiterhin in Betrieb.

8 Uhr: Duisburg hat den höchsten Inzidenzwert seit eineinhalb Monaten erreicht. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW von Dienstagmorgen stieg der Wert am Montag erneut, diesmal von 26,5 auf 27,3. So hoch war die Inzidenz zuletzt am 12. Juni.

Der NRW-Inzidenzwert liegt derzeit bei 25,4.

Montag, 2. August: Weiter 40 Schnellteststationen in Duisburg

15.25 Uhr: Genau 4885 Impfungen hat die KV Nordrhein von Freitagmorgen bis Montagmittag in Duisburg registriert. Die Zahl der Zweitimpfungen in Praxen und im Impfzentrum ist mittlerweile höher als die der Erstimpfungen.

15.100 Uhr: Sechs der sieben kommunalen Schnellteststationen haben in Duisburg ihren Betrieb eingestellt. Am 40 Stellen kann man sich aber weiter kostenlos testen lassen. .

10.45 Uhr: „Die Virus-Mutationen machen momentan über 90 Prozent der Neuerkrankungen aus“, teilt die Stadtverwaltung am Montagmorgen mit. Am Wochenende wurden dem Gesundheitsamt 38 Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der aktiven Corona-Fälle stieg bis Sonntagabend auf 195 Das ist der höchste Wert seit dem 15. Juni.

8 Uhr: Der stetige Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg geht weiter: Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Montagmorgen ist der Wert am Sonntag von 25,3 auf 26,5 gestiegen.

Der NRW-Inzidenzwert liegt mit 24,5 knapp darunter.

Updates vom Sonntag, 1. August: 175 aktive Fälle

10.55 Uhr: Die Delta-Variante treibt das Infektionsgeschehen in Duisburg weiter an. Nach Daten des Gesundheitsamtes von Freitagabend ist die Marke von 175 aktiven Fällen erreicht. Das sind 23 mehr als noch am Donnerstagabend.

9.45 Uhr: Duisburgs Sieben-Tage-Inzidenz klettert weiter schrittweise nach oben. Laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) von Sonntagmorgen stieg der Wert am Samstag von 23,7 auf 25,3. Zum Vergleich: Vor einer Woche lag der Inzidenzwert noch bei 15,6.

Die NRW-Wocheninzidenz wurde am Sonntagmorgen mit 24,0 gemeldet.

Corona-Newsblog als Chronik: Alle Duisburger Nachrichten ab dem 11. März 2020

■ Zur Corona-Chronik für Duisburg

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (144) Kommentar schreiben