Raubüberfall

Duisburgerin (52) zu Boden getreten: Räuber (24) gesteht

Die Polizei Duisburg hat einen brutalen Räuber kurz nach der tat in Mittelmeiderich festgenommen.

Die Polizei Duisburg hat einen brutalen Räuber kurz nach der tat in Mittelmeiderich festgenommen.

Foto: Oliver Berg / dpa

Duisburg.  Die Polizei hat einen brutalen Räuber nach der Tat gefasst. Der 24-Jährige schlug um 12 Uhr in Mittelmeiderich zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 24-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland hat eine 52 Jahre alte Duisburgerin am Donnerstag in Mittelmeiderich am helllichten Tag brutal ausgeraubt.

Die Duisburgerin lief am Donnerstag gegen 12 Uhr einen Wanderweg am Tönniskamp in Richtung Borkhofer Straße entlang, als der 24-Jährige sie attackierte: Er riss an ihrer Jacke und trat ihr gleichzeitig gegen die Beine, so dass sie stürzte. Als die Frau am Boden lag, drückte er ihr Gesicht auf den Boden.

Der Tatverdächtige flüchtete mit Schmuck, einem rosafarbenen Smartphone und einer Handtasche in Richtung Ratingsee-Siedlung. Die unter Schock stehende Duisburgerin sprach einen Unbeteiligten (43) an, der den Notruf wählte.

Räuber (24) gesteht brutalen Überfall

Anhand der Täterbeschreibung entdeckten Polizisten den Flüchtigen auf der Westender Straße und stellten ihn zur Rede. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten neben dem Schmuck auch das Handy und eine EC-Karte des Opfers. Auf dem Fluchtweg fanden sie in einer Mülltonne auch die Geldbörse und die Tasche der 52-Jährigen.

Weil der Tatverdächtige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, nahmen die Beamten ihn vorläufig fest. In seiner Vernehmung gestand er den Raubüberfall. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde er am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Der mutmaßliche Räuber befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben