Herzlichen Glückwunsch

Duisburgerin Hedwig Wickert wird stolze 110 Jahre alt

Hedwig Wickert feiert ihren 110. Geburtstag. Hier mit Rolf Würg, ehemaliger Arbeitskollege, Maria Miggel, Betreuerin, und Christiane Niehaus-Koose, Leiterin Helios St. Vinzenz Altenheim.

Hedwig Wickert feiert ihren 110. Geburtstag. Hier mit Rolf Würg, ehemaliger Arbeitskollege, Maria Miggel, Betreuerin, und Christiane Niehaus-Koose, Leiterin Helios St. Vinzenz Altenheim.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Hedwig Wickert wird 110 Jahre alt. Sie ist die zweitälteste Duisburgerin. Noch immer liest die Seniorin ohne Brille und steht täglich auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erzählt Hedwig Wickert von ihrem Leben, dann gehören auch zwei Weltkriege dazu. Geboren 1909, blickt Hedwig Wickert beinahe auf das gesamte vergangene Jahrhundert zurück. Heute wird Hedwig Wickert 110 Jahre alt. Sie ist damit die zweitälteste Duisburgerin.

Zu ihrem Ehrentag hat sie sich extra schick gemacht. Sie trägt einen lachsfarbenen Blazer und ein farbenfrohes Halstuch. „Das Kostüm hat sie sich selbst ausgesucht“, sagt Betreuerin Maria Miggel, die selbst 83 Jahre alt ist und die Duisburgerin seit über 20 Jahren als Freundin begleitet.

Noch steht Hedwig Wickert täglich auf

Der Aufenthaltsraum des Seniorenheims St. Vincenz in Neumühl ist an diesem besonderen Tag festlich dekoriert. Sonnenblumen stehen auf den Tischen, und selbst die Sahnetorte erstrahlt in Gelb. „Das ist ihre Lieblingsfarbe“, sagt Einrichtungsleiterin Christiane Niehaus-Koose über die älteste Bewohnerin. Alle Bewohner sind eingeladen mitzufeiern.

„Hedwig ist sehr eigenwillig und hat ihren eigenen Kopf“, beschreibt Miggel ihre Freundin. „Sie spricht nicht mehr viel, aber sie liest noch – und das ohne Brille.“ Trotz ihres stolzen Alters steht Hedwig Wickert noch täglich auf, trinkt und isst alleine.

Sie war Buchhalterin im St. Marienhospital

Im St. Marienhospital war sie einst für die Buchhaltung zuständig. Sie machte ihren Job so gut, dass man ihr sogar im Rentenalter noch die Buchhaltung nach Hause brachte. Zu ihrem Ehrentag kam auch Rolf Würg, den sie einst selbst im St. Marienhospital anlernte. Im vergangenen Jahr hatte er einen Zeitungsartikel über den 109. Geburtstag der Duisburgerin gelesen.

„Das Datum hab ich mir notiert“, sagt Würg und erscheint kurzerhand am St. Vincenz, um zu gratulieren. Einen Mann oder Kinder gab es im Leben der Duisburgerin nicht. Sie lebte mit ihrer schon verstorbenen Schwester zusammen – die schmiss den Haushalt, Hedwig verdiente das Geld.

58 Menschen in Duisburg sind über 100 Jahre alt

In diesem, wie auch in den vergangenen Jahren, gab es prominente Geburtstagsgrüße. „Nur wenigen Oberbürgermeistern dürfte die Ehre zuteil werden, einer Mitbürgerin zu einem so beeindruckenden Lebensalter gratulieren zu dürfen“, schreibt OB Sören Link. Hedwig Wickert ist aber nicht die Einzige, die vom OB Post zum Ehrentag bekommt. Aktuell leben 58 Menschen in Duisburg, die 100 Jahre oder älter sind. Die Frauen sind deutlich in der Mehrheit – 54 Frauen stehen fünf Männer gegenüber. Die älteste Bewohnerin Duisburgs wird im September 111 Jahre – so wie Hedwig Wickert im nächsten Jahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben