Sammelfiguren

Emojis bei Aldi: Tierärzte warnen vor den Plastik-Figuren

Die Emojis von Aldi – pro 15 Euro Einkaufswert gibt es eine der Figuren an der Kasse.

Die Emojis von Aldi – pro 15 Euro Einkaufswert gibt es eine der Figuren an der Kasse.

Foto: Katja Burgsmüller / WAZ Duisburg

Duisburg/Essen.  Bei Aldi bekommen Kunden pro 15 Euro Einkaufswert kleine Sammelfiguren aus Plastik. Doch Tierärzte warnen: Für Tiere können sie tödlich sein.

Bei Aldi ist das Sammelfieber ausgebrochen, denn die Emojis sind los. Die kleinen Plastikfiguren, angelehnt an die Piktogramme aus dem WhatsApp-Chatprogramm, sind bei vielen Kunden beliebt. Pro 15 Euro Einkaufswert gibt es an der Kasse eines von 24 Sammelfigürchen. Doch Tierärzte warnen – sie gefährden das Leben von Katzen und Hunden. Einige Tierhalter berichten von Not-Operationen mit tragischem Ausgang.

Die aus Gummi gefertigten Figuren sollen auf Katzen besonders anziehend wirken – so wie jedes Kleinspielzeug, bestätigt Dr. Achim Roll, leitender Arzt der Kleintierklinik Asterlagen. Katzen, aber auch Hunde, seien gefährdet. Im Spiel können die Tiere die kleinen Figuren verschlucken, sie bleiben im Darm stecken und führen zu einem Darmverschluss, der sogar tödlich enden kann. Deshalb sei es wichtig, Figuren und Kleinspielzeuge immer tiersicher zu verwahren. Fremdkörper-Operationen seien Routineeingriffe, die regelmäßig stattfinden.

Facebook-User teilen Leid und berichten von Not-Operationen

Auf Facebook hat die Tierpraxis Dr. Jessica Dröschel aus Essen öffentlich vor den Plastikfiguren gewarnt – so wie bereits im vergangenen Jahr, als Discounter Lidl den Kunden ebenfalls Sammelfiguren angeboten hatte. „Jedes Mal, wenn sie im Umlauf sind, steigt die Zahl der Fremdkörper-Operationen drastisch an“, teilt die Veterinärin mit.

Unter dem Facebook-Beitrag der Tierärztin teilen mehrere Nutzer ihr Leid mit: „Meine Katze ist daran gestorben“, kommentiert eine Userin. „Die Dinger haben mich 1500 Euro und meinen Kater das Leben gekostet“, schreibt eine andere Halterin.

Sollte in einem Tierhaushalt eine dieser Spielfiguren vermisst werden, so solle auf Symptome wie Erbrechen, Bauchschmerzen und fehlenden Kotabsatz geachtet werden, informiert Dr. Jessica Dröschel via Facebook.

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben