„Park & Pick“ zum Fest

Corona: Diese Duisburger Gastronomen bieten Genuss zu Ostern

Manfred Altgaßen, Chef des Restaurants Im Eichwäldchen, hat an den vergangenen Samstagen Leckereien aus seinem Barbecue-Programm zum Mitnehmen serviert.

Manfred Altgaßen, Chef des Restaurants Im Eichwäldchen, hat an den vergangenen Samstagen Leckereien aus seinem Barbecue-Programm zum Mitnehmen serviert.

Foto: Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Essen gehen fällt dieses Jahr zu Ostern aus. Viele Restaurants haben geschlossen. Einige liefern allerdings feine Festtagsmenüs. Ein Überblick.

Im Eichwäldchen geht es ein bisschen zu wie im Wahllokal. Mitten im Gastraum stehen drei Tische, dahinter Koch Manfred und Petra Altgaßen. Dutzende Plastikschälchen mit Salat, selbst gemachter Barbecue-Sauce, frisch gebackenem Brot und einvakuumierten Roastbeef warten auf die Gäste. Im Zehn-Minuten-Takt betreten Kunden das Restaurant, etwas zurecht gemacht – zumindest spaziert keiner in Joggingbuxe hinein, schließlich ist das hier keine Pommesbude.

Duisburger Gastronomen erfahren große Unterstützung von ihren Stammgästen

Rechts geht’s rein, an den Tischen vorbei, links wieder raus. Der Rundlauf ist kontaktlos, aber deshalb nicht weniger herzlich als sonst. „Wir haben so tolle Stammgäste, die uns unterstützen und sich freuen, dass wir samstags etwas anbieten“, freut sich Petra Altgaßen. Der Familie sind gleich zwei Geschäftsbereiche weggebrochen: Das Schulcatering fällt aus; Kommunionen, Geburtstage und Hochzeiten werden abgesagt. „Viele Paare wollen nächstes Jahr feiern“, sagt Koch Altgaßen, der erst im vergangenen Jahr das à la-carte-Geschäft einstellte und nur noch zu besonderen Anlässen öffnet. Ein Ausfall bleibt es trotzdem, „denn sonst würde ja eine andere Gesellschaft zu dem Termin feiern.“

Kundin Angelika Roth findet: „Das ist wie ein Urlaubstag.“ Sie und ihr Mann kommen aus Serm. Beide haben Im Eichwäldchen schon schöne Momente erlebt. „Corona ist eine Einsamkeitskrise“, vergleicht Angelika Roth und ist froh über den (kulinarischen) Lichtblick.

Und dass den Gerichten und Zutaten auch noch ein paar Tipps beilegen – „das Roastbeef kann man kalt aufschneiden oder nochmal bei 80 Grad in den Ofen schieben“ – lobt sie ausdrücklich.

„Die meisten kennen unsere Gerichte ja. Die Speisen sind aus unserem Barbecue-Programm“, weiß Petra Altgaßen, streicht die abgeholten Portionen von ihrer Liste und nimmt sich noch Zeit für ein kleines Schwätzchen. Unter ihrer Maske wird es ganz schön warm, aber sie ist froh, schon im Januar welche bestellt zu haben.

Zu Ostern hat Manfred Altgaßen ein Menü kreiert, das sich die Gäste wieder am Samstag abholen und zu Hause fertig zubereiten können. Es gibt Curry-Zitronengras-Suppe mit Koriandergrün (5 Euro) Euro, als Hauptgang wahlweise Rinderragout in Rotwein geschmort oder Lachs und Kabeljau mit Weißweinsauce (je 19 Euro) und als Dessert weiße Moccamousse mit Himbeersauce (5 Euro).

Bezahlt wird per Rechnung. Vorbestellungen nimmt die Familie unter 0203 787346 bis Donnerstag entgegen. Nähere Infos im Netz: www.imeichwaeldchen.de

Einfach Brendel eröffnet virtuellen Wochenmarkt

Dienstag, Donnerstag und Samstag können sich die Duisburger von Dirk Brendel, Koch und Namensgeber vom „Einfach Brendel“ versorgen lassen. Zwischen 17 Uhr und 20 Uhr gibt’s an der Fuldastraße je eine Vorspeise (zum Beispiel Rindertatar oder Salat mit frisch gebeizten Lachs) sowie eine Hauptspeise (etwa Kalbsbäckchen oder Backhendl).

Aktuell gehören nur noch Brendel selbst als Angestellter und die Chefin Yvonne Specht zur Crew – alle anderen zwölf Aushilfen und Angestellten musste sie entlassen. „Wir haben schon im Januar und Februar Urlaub gehabt. Jetzt würde das Geschäft wieder so richtig anlaufen“, begründet Yvonne Specht den Schritt.

Um einigermaßen durch die Krise zu kommen, hat sie ein Gutscheinsystem eingeführt. Die Kunden überweisen einen Betrag nach Wahl und dann werden die Speisen verrechnet. „Es gibt Stammgäste, die haben einen großzügigen Gutschein geordert, weil sie wollen, dass wir bleiben.“

Das Bistro existiert seit 2013 im Wasserviertel und ist eine der wenigen verbliebenen gehobeneren Adressen in Duisburg. Am kommenden Samstag werden Cocktail vom Hummer und Wildgarnelen sowie niederrheinischer Spargel mit Kalbfleischröllchen aufgetischt.

Für die Oster-Feiertage werden außerdem Kochboxen zusammen gestellt. In einem virtuellen Wochenmarkt können sich die Genießer ein Rezept aussuchen (etwa Querrippe vom Rind, Spaghetti mit Linsenbolognese oder Wolfsbarsch auf Fettucini mit Spargel-Morchel-Rahm), die Zutaten ordern und diese dann samt Rezept am Donnerstag oder Samstag abholen.

Bezahlt wird ebenfalls vorab per Überweisung. Für die Abholung werden jeweils Termine vergeben. Infos im Netz: https://einfach-brendel.eatbu.com unter info@einfach-brendel.de oder 0203 36358985.

Frank Schwarz mit Foodtruck auf dem Wochenmark: Genussbox zu Ostern

Die Frank Schwarz Gastro Group macht am Dienstag und am Donnerstag mit ihrem Foodtruck auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt Station. „Wir werden kalte Gerichte aus unserem Lieferprogramm anbieten“, erklärt Gina Schwarz.

Zudem können Kunden so genannte Genussboxen vorbestellen. Küchenchef Roger Achterrath hat zwei Menüs zusammengestellt, jeweils kalkuliert für vier Personen. Die erste Box enthält eine Spargelsuppe, Wildragout mit Bärlauchspätzle und Schokoladen-Himbeermousse (für 115 Euro, weitere Portionen kosten 28,75 Euro). Wer lieber Limonenlachs, Schweinefilet mit Creme Champignons und Spargel sowie Joghurt-Limetten-Creme verputzen möchte, kalkuliert mit 140 Euro für vier Personen.

Das Essen wird so vorbereitet, dass es zu Hause noch einmal erwärmt wird. Bestellungen für Karfreitag müssen bis Mittwoch eingegangen sein, für Ostern einen Tag später. Die Kisten können am Großmarkt abgeholt werden. Nähere Infos: 0203 45039 0.

„Park & Pick“ – Renzis etabliert ein Enten-Taxi

Mit einem Gänsetaxi haben Astrid und Tobias Bähner vom Renzis in Baerl bereits Erfahrung. Regelmäßig vor Weihnachten kann man bei Ihnen knusprige Vögel ordern.

Nun heißt das Konzept „Park & Pick“: Kunden können Salate, Bowls und Burger bestellen, vorfahren und das Essen wird hinausgebracht. Erst vor kurzem hat der Küchenchef die Karte komplett überarbeitet. „Die meisten Zutaten kommen nun aus maximal 30 Kilometern Entfernung“, erklärt Tobias Bähner.

Soll heißen: Es gibt Gerichte mit Forelle aus nachhaltiger Fischzucht statt Gambas. Zu Ostern können die Kunden das „Enten“-Taxi bestellen. Zur Bauernente samt Knödeln kann man sich als Vorspeise Spargel als Suppe oder mit Wildkräutersalat aussuchen. Limonen-Joghurtmousse mit einem Rhabarberchutney kommt als Nachtisch.

Für zwei Erwachsene und zwei Kinder kosten die drei Gänge 80 Euro. Vier Erwachsene zahlen 120 Euro. Bestellungen werden bis Donnerstagabend, 9. April, per E-Mail an info@renzis.de oder unter 02841 9811123 entgegen genommen. Geliefert wird im Umkreis von 15 Kilometern.

Feine Speisen aus der „Rosso Picanto“-Küche

Wem der Sinn nach etwas Italienischem steht, für den ist das „Rosso Picanto“ eine gute Adresse. Das Bistro auf dem Sonnenwall hebt sich vom Pizza-Pasta-Standard-Italiener wohltuend ab, war für viele Büroarbeiter drumherum eine beliebte Adresse für die Mittagspause und hat nun einen Lieferservice etabliert. Von 16 Uhr bis 21 Uhr wird ab einem Mindestbestellwert von 20 Euro das Essen in Duisburg zugestellt. „Dafür, dass wir nicht für einen Lieferservice bekannt sind, sind wir mit der ersten Woche sehr zufrieden. Besonders unsere Stammgäste lassen uns gerade nicht im Stich, aber wir haben auch schon neue gewonnen“, erklärt Koch René Wolf.

Zu Ostern hat er sich eine Sonderkarte überlegt, auf der etwa „Carpaccio von der geräucherten Entenbrust mit buntem Wildkräutersalat, Cherrytomaten & fruchtiger Himbeer-Vinaigrette“ (10 Euro) steht. Ebenso „Gegrillter Schwertfisch in Thymian-Zitronen-Sauce an Rosmarinkartoffeln & Beilagensalat“ (19€) oder „Gegrilltes Roastbeef an Rosmarinkartoffeln mit Trüffelsauce oder Rotweinjus & Beilagensalat (15€).

Eine komplette Übersicht finden Interessierte auf der Facebookseite. Bestellt wird telefonisch (0203 36356 766) oder per Whatsapp (0175 6013534). Bezahlt wird bar.

Riesling erleben eröffnet die Spargelsaison

Das Wanheimerorter Restaurant „Riesling erleben“ unter der Leitung von Torsten Knaudt erinnert an eine der vielen schönen Straußwirtschaften, wie es sie etwa an der Mosel gibt.

Zu den edlen Tropfen stehen hier als Begleitung kleine und große Häppchen auf der Karte. Diesem Konzept bleiben die Inhaber treu. Zusätzlich wird die Spargelsaison eröffnet. Neben Klassikern wie Rieslinghühnchen, Zwiebelsuppe, Pfälzer Würstchen und Rinderbraten gibt es auch Walbecker Spargel – pfundweise mit Schinken, Lachs oder als Süppchen. „Wir kochen den Spargel al dente. Wer mag, kann ihn noch weiter garen. Ansonsten sind die Gerichte fertig“, sagt Knaudt und bedankt sich bei seinen Gästen, die auch in schwierigen Zeiten zu ihm und seinem Weinlokal halten. Das Essen kann (online) vorbestellt und mittwochs bis sonntags an der Düsseldorfer Straße 566 zwischen 11.30 Uhr und 20 Uhr abgeholt werden. Bezahlt wird mit EC-Karte oder bar. Infos unter: 0203 2965 5972.

>> GASTRO-SPEZIAL FÜR DUISBURG

• Interesse am Gastro-Newsletter für Duisburg? Melden Sie sich hier an

• Zur Spezialseite mit Artikeln rund ums Thema Gastronomie in Duisburg

• Schicken Sie Ihre Mittagspausen-Tipps – hier stehen alle Infos

• Zur Facebook-Gruppe Gastro-Tipps: Essen und Trinken in Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben