Mobilität

Fahrradfreundlich: Duisburger Targobank erhält Auszeichnung

Fahrradfreundlicher Arbeitgeber: Gerrit Pape (56), Mitarbeiter der Targo-Bank, kommt jeden Tag aus Bissingheim mit dem Rad und freut sich über die neuen und diebstahlsicheren Fahrradständer.

Fahrradfreundlicher Arbeitgeber: Gerrit Pape (56), Mitarbeiter der Targo-Bank, kommt jeden Tag aus Bissingheim mit dem Rad und freut sich über die neuen und diebstahlsicheren Fahrradständer.

Foto: Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburger Targobank hat die Auszeichnung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ erhalten. Worüber sich radelnde Mitarbeiter freuen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als erstes Unternehmen in Duisburg hat das Targobank-Servicecenter die Auszeichnung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ erhalten. Verliehen wurde das Siegel durch den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Maßnahmen, mit denen die Bank den ADFC überzeugen konnte, waren zum Beispiel zusätzliche Fahrradstellplätze mit Ladestationen für E-Bikes und die ebenfalls neugebauten Duschen für die Mitarbeiter.

Bereits im Sommer stellte die Targobank die Weichen in Richtung fahrradfreundlicher Arbeitgeber. Seitdem finden alle radelnden Mitarbeiter neue Stellplätze und können sogar Fahrräder leasen. Letzteres werde hervorragend angenommen, erklärt Birgit Kind aus dem Targobank-Einkauf, die sich um die Auszeichnung gekümmert hat. „Bei unseren Leasingverträgen haben Mitarbeiter die Möglichkeit, über den Zeitraum von drei Jahren ein Fahrrad ihrer Wahl zu fahren“, erklärt Kind. Mountainbikes, Rennräder oder auch E-Bikes stünden zur Auswahl. Je nach Preis des Rades werde ein entsprechender Monatsbeitrag erhoben. „Die Summe wird vom Bruttogehalt abgezogen“, sagt Kind. Die Kosten starten etwa bei 30 Euro.

Rund 20 Prozent der etwa 2000 Mitarbeiter leasen ein Fahrrad über die Targobank

Bisher sei das Angebot sehr gut angenommen worden. Kind schätzt, dass rund 20 Prozent der etwa 2000 Mitarbeiter am Standort in der City mittlerweile ein Fahrrad leasen. „Vor allem E-Bikes sind sehr gefragt. Sie sind ja über dieses Modell relativ günstig zu fahren“, sagt sie. Nach Ablauf des drei Jahre laufenden Leasingvertrages haben die Mitarbeiter außerdem die Möglichkeit, das jeweilige Rad zu kaufen.

Bei vielen bleibe es nicht bei dem Firmen-Fahrrad, dass sie auch privat nutzen können. „Etwa ein Drittel der Mitarbeiter ordert ein zweites Rad dazu“, weiß Kind. Bis zu vier Fahrräder können pro Mitarbeiter geleast werden. Zum Angebot gehören auch ein Versicherungspaket mit Rundumschutz ohne Selbstbeteiligung und eine deutschlandweite Mobilitätsgarantie. Zudem sind zwei Sicherheitschecks während der Leasinglaufzeit inklusive.

Verbesserte und sichere Abstellmöglichkeiten freuen die radelnden Mitarbeiter

Gerrit Pape arbeitet für die Targobank im Bereich Wertpapiere-Abwicklung. Er least sich zwar kein Rad, ist aber trotzdem sehr zufrieden mit den Neuerungen. „Ich komme täglich aus Bissingheim mit dem Rad her. Ich freue mich über die neuen Stellplätze. Sie sind jetzt besser geschützt, da sie von einem Zaun umgeben sind. Nur Mitarbeiter kommen da hinein“, freut er sich. „Früher wurden hier Räder geklaut“, erinnert er sich. „Jetzt gehört das der Vergangenheit an“. Jason Livingstone-Thomas, der Liebe wegen aus Australien nach Deutschland gezogen, kommt jeden Tag aus Ratingen mit dem Rad. Bei Wind und Wetter. „Dass man jetzt auch hier duschen kann ist sehr vorteilhaft“, sagt er. Ebenso wie Pape habe er diese Möglichkeit vor allem im Sommer häufig genutzt.

350 Standorte in 200 Städten in Deutschland

Die Targobank betreut vier Millionen Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden. Deutschlandweit beschäftigt sie 7.500 Mitarbeiter. Hinzu kommen Verwaltungseinheiten in Mainz (Factoring) und Düsseldorf (Leasing). Insgesamt hat die Bank 350 Standorte in 200 Städten in Deutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben