Recyclinghöfe

Grünabfälle: Recyclinghof in Duisburg-Hochfeld öffnet wieder

Ab Dienstag, 2. Juni, kann man wieder Grünschnitt am Recyclinghof in Duisburg-Hochfeld abgeben.

Ab Dienstag, 2. Juni, kann man wieder Grünschnitt am Recyclinghof in Duisburg-Hochfeld abgeben.

Foto: Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg-Hochfeld.  Der Recyclinghof in Duisburg-Hochfeld nimmt ab Dienstag, 2. Juni, wieder Grünabfälle an. Es gelten allerdings strenge Regeln.

Wegen der Corona-Pandemie war der Recyclinghof Mitte in Hochfeld seit März geschlossen. Ab Dienstag, 2. Juni, öffnen die Wirtschaftsbetriebe Duisburg den Hof wieder – allerdings nur für die Annahme von Grünabfällen.

Geöffnet ist von Montag bis Samstag jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr, im Auto können Kunden aber nur bis 17.30 Uhr vorfahren. Aufgrund der behördlich genehmigten Betriebszeiten können Abfälle nur bis maximal 18 Uhr entsorgt werden. Sollten sich zu dem Zeitpunkt noch weitere Fahrzeuge für die Abfallanlieferung vor dem Hof befinden, müssen diese abgewiesen werden. Um für eine ausreichende Kapazität für die Annahme der Grünabfälle zu sorgen, werden extra mehrere Container aufgestellt.

Autofahrer mit anderen Abfällen werden abgewiesen

Auf dem Hof wird der Verkehr mit Markierungen zu den Containern geleitet. Die Verkehrsführung müsse unbedingt beachtet werden, sagt Silke Kersken von den Wirtschaftsbetrieben. Die Anlieferung der Grünabfälle wird zudem am Eingangstor kontrolliert. Sollten sich im Fahrzeug weitere Abfallarten befinden, muss das Fahrzeug ebenfalls abgewiesen werden. „Grundsätzlich werden Fahrzeuge mit anderen Abfällen (jeglicher Art) direkt abgewiesen“, kündigt Kersken an. Die Wirtschaftsbetriebe bitten alle Duisburger, nur in notwendigen Fällen die Recyclinghöfe aufzusuchen, um lange Warteschlangen zu vermeiden.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Für die Entsorgung von Altglas und Altpapier sollten die Glascontainer im Stadtgebiet sowie die Bündel- und Papierbehältersammlung genutzt werden, bitten die Wirtschaftsbetriebe: „Wir möchten zusätzlich darauf hinweisen, dass der Recyclinghof Süd für die Anlieferung für Grünabfälle aufgrund seiner baulichen Gegebenheiten und unseren Erfahrungen der letzten Wochen eine durchaus kürzere Wartezeit, aber auch schnellere Entladung ermöglicht.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben