MSV

MSV gegen Leipzig: Polizei rechnet nicht mit Ausschreitungen

Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.   Die Polizei rechnet beim Fußballspiel zwischen dem MSV Duisburg und RB Leipzig nicht mit Ärger. 2500 Gästefans kommen in die Schauinsland-Arena.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Zweitliga-Begegnung MSV Duisburg gegen RB Leipzig am Sonntag ab 15.30 Uhr rechnet die Duisburger Polizei nicht mit großen Ausschreitungen. "Wir erwarten keine Probleme mit den Leipzig-Fans", sagt ein Polizeisprecher. Eine "Wundertüte" sei allerdings, wie sich die MSV-Fans verhalten. Der MSV Duisburg hat am Sonntag die Chance, die begehrte Relegation doch noch zu erreichen. "Bei einer Siegesfeier gibt es sicher keine Probleme", heißt es von der Polizei.

2500 Gästefans aus Leipzig werden erwartet

Stehe nach dem Spiel dagegen der Abstieg fest, könne man Ausschreitungen bei den MSV-Fans nicht ausschließen. Wie viele Polizisten am Sonntag im Einsatz sein werden, konnte noch nicht gesagt werden. Die Sicherheit der Fußballfans habe für die Ordnungskräfte höchste Priorität. "Gegen Gewalttäter geht die Polizei konsequent vor. Straftaten werden nicht geduldet", heißt es.

Die Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen und rät deshalb zur rechtzeitigen Anreise in die Schauinsland-Arena. Bis zu 2500 Gästefans werden in dem fast ausverkauften Stadion erwartet. Das Stadion ist ab 13.30 Uhr geöffnet. In der Hinrunde hatte RB Leipzig den MSV mit 4:2 besiegt. (kpo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik