Videoüberwachung

Streit um Kinderfahrrad eskaliert in Duisburg-Marxloh

In Duisburg-Marxloh wird das Pollmanneck mit 19 Videokameras von der Polizei überwacht.

In Duisburg-Marxloh wird das Pollmanneck mit 19 Videokameras von der Polizei überwacht.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Ein Streit um ein Kinderfahrrad ist in Duisburg-Marxloh eskaliert. Beim schwierigen Einsatz half der Polizei die Videoüberwachung am Pollmanneck.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

15 Personen sind am Samstagabend gegen 20.20 Uhr auf der Kaiser-Friedrich-Straße in Duisburg-Marxloh aneinandergeraten. Polizisten der Hamborner Wache konnten die Auseinandersetzung über die Videokameras am Pollmanneck beobachten und rückten sofort mit mehreren Streifenwagen aus. Die Personen stritten sich lautstark, einige flüchteten, als sie die Beamten entdeckten.

29-Jähriger flieht auf ein Vordach

Einen der Tatverdächtigen stellten die Einsatzkräfte auf dem Vordach eines Mehrfamilienhauses an der Weseler Straße. Weil er sich weigerte, die Hände aus den Taschen zu nehmen, setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Der 29-Jährige sprang dennoch auf ein weiteres Vordach. Dort konnten die Beamten ihn trotz Gegenwehr schließlich überwältigen. Er hatte ein Klappmesser bei sich und muss sich unter anderem mit einer Anzeige wegen Widerstandes auseinandersetzen.

Hintergrund der Streitigkeiten soll nach ersten Erkenntnissen ein gestohlenes Kinderfahrrad sein. Zu dem Diebstahl liegt nach derzeitigem Kenntnisstand keine Anzeige vor. Die Beamten stellten neben dem Klappmesser, das Rad und einen Gürtel sicher. Insgesamt fünf Männer (53, 47, 45, 29, 15 Jahre alt) wurden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben