Schule

Gerüchte um finanzielle Probleme bei der St. George’s School

Der Schulbetrieb an der St. George’s School in Duisburg-Ungelsheim läuft weiter. In Aachen musste eine Schule des Trägers 2016 schließen.

Der Schulbetrieb an der St. George’s School in Duisburg-Ungelsheim läuft weiter. In Aachen musste eine Schule des Trägers 2016 schließen.

Foto: Stephan Eickershoff/Archiv

Düsseldorf/Duisburg-Ungelsheim.   Die St. George’s School war Thema im NRW-Landtag: Der Schulträger soll Geldprobleme haben. Eltern fürchten um den Fortbestand der Schule.

Bei der St. George’s School gibt es den NRW-Grünen zufolge finanzielle Unregelmäßigkeiten. Eltern machen sich Sorgen darüber, ob der Unterricht weiterhin gewährleistet ist. Die Privatschule war daher am Mittwoch Thema im Schulausschuss des NRW-Landtags.

Im Antrag der Grünen-Fraktion, mit dem sie um Stellungnahme der Landesregierung bat, heißt es: „Dem Ministerium liegen Hinweise vor, dass der Betrieb der St. George’s School womöglich nicht den Vorgaben entspricht. Die Nichtveröffentlichung von Jahresabschlüssen weckt Zweifel, ob die Schule in geregelten wirtschaftlichen Verhältnissen geführt wird.“ Die letzte im Netz abrufbare Jahresbilanz bezieht sich auf das Geschäftsjahr 2015/2016.

Ein Steuerberater hat das Ministerium informiert

Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) entgegnete im Ausschuss: „Die Schule kommt ihrer Verpflichtung zum Jahresbericht regelmäßig nach.“ Laut Ministeriumsmitarbeiter Ludger Schrapper liege keine Beschwerde von betroffenen Eltern, wohl aber der Hinweis eines Steuerberaters vor. Details dazu nannte er nicht. Er fügte an: „Wenn Unterricht nicht mehr stattfinden sollte, dann würde die Schulaufsicht aktiv.“

Dass das in Zukunft eintreten könnte, darum sorgen sich Eltern der Schule. Mit ihrem Anliegen hatten sie sich vor einer Woche an die bildungspolitische Sprecherin der Grünen, Sigrid Beer, gewandt. Beer stellte daraufhin eine Anfrage an das NRW-Schulministerium, inwieweit dieses die Aufsicht der Schule wahrgenommen hat. Das sieht sich dafür allerdings nicht in der Verantwortung. Bildungsministerin Gebauer erläuterte im Ausschuss: „Die Aufsicht beschränkt sich auf die Gefahrenabwehr.“ Die St. George’s School ist eine Ergänzungsschule und damit nur eingeschränkt unter staatliche Aufsicht gestellt.

Die St. George’s School Aachen hat geschlossen

Gebauer führte weiter aus, die finanzielle Prüfung der Schule sei als eingetragene GmbH kein Fall für das Bildungsministerium, sondern für das Handelsregister. 2016 hatte die St. George’s School in Aachen geschlossen. Als Grund nannte der Schulträger AERA, es seien zu wenig Kinder gemeldet gewesen, um die Kosten zu decken. Laut Sigrid Beer habe die Aachener Schule Schulden in Höhe von 2,6 Millionen Euro gehabt. Der Verlag AERA in Bornheim ist auch Träger der Duisburger St. George’s School. Für eine Stellungnahme war er am Mittwoch nicht zu erreichen.

Die Stadt Duisburg teilt auf Nachfrage mit, dass ihr bislang keine finanziellen Schwierigkeiten der Privatschule bekannt seien. Die Grünen-Politikerin Sigrid Beer rät Eltern, genau zu beobachten, ob es möglicherweise zu Einschränkungen im Schulbetrieb komme. „Eltern sollten aufmerksam sein, wenn ein Schulträger defizitär ist.“

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben