Laufen

Targobank Run: Das müssen Autofahrer für Donnerstag wissen

Mit seinen 6000 Teilnehmern ist der Targobank Run einer der größten Läufe in der Region.

Mit seinen 6000 Teilnehmern ist der Targobank Run einer der größten Läufe in der Region.

Foto: Foto: Fabian Strauch / Funke Foto service

Wenn am Donnerstagnachmittag rund 6000 Läufer unterwegs sind, müssen Autos und Busse eine Umleitung fahren. Eine Übersicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Innenstadt. Beim 14. Targobank Run wird Duisburgs Innenstadt am Donnerstagabend, 22. August, zur Laufmeile. Über fünf Kilometer führt der Kurs durch die City. Dadurch kommt es zu weitreichenden Behinderungen des Autoverkehrs. Das müssen Autofahrer und Passanten, die in die Stadt wollen, wissen.

Ab 16 Uhr sind die Köhnenstraße, die Landfermannstraße und der Opernplatz zwischen Mainstraße und Pulverweg vollständig gesperrt. Um 18 Uhr ist die Ausfahrt aus der Landgerichtsstraße kurzzeitig für den Bambinilauf gesperrt. Ab 18.40 Uhr ist auch die Steinsche Gasse zwischen Oberstraße und Friedrich-Wilhelm-Platz dicht, ebenso die Friedrich-Wilhelm-Straße bis zur Düsseldorfer Straße. Am Innenhafen sind sowohl Teile der Schifferstraße als auch der Philosophenweg nicht befahrbar. Die Beschränkungen werden aufgehoben, sobald der letzte Läufer und das Schlussfahrzeug einen Abschnitt passiert haben. Das dürfte gegen 20.15 Uhr der Fall sein. Das Fahrverbot im Bereich des Opernplatzes bleibt bis mindestens 22.30 Uhr bestehen.

Einschränkungen auch im Busverkehr

Auch der Busverkehr ist von den Sperrungen betroffen. Zu Planänderungen kommt es auf den Linien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 934, 939, 944, SB10 und SB30. Die Haltestelle „Stapeltor“ der Linie wird in Fahrtrichtung „Am Unkelstein“ ab 16 Uhr bis Betriebsende in den Philosophenweg verlegt. Die Haltestellen „Schäferturm“ und „Stadttheater“ entfallen. Die Haltestelle „Tonhallenstraße“ und „Lehmbruck-Museum“, die von den meisten Linien angefahren wird, werden stadtauswärts in die Mercatorstraße hinter der Einmündung Friedrich-Wilhelm-Straße verlegt.

Wer vom „Friedrich-Wilhelm-Platz und vom „Marientor“ nach Westen möchte, muss dafür in die Plessingstraße vor der Einmündung der Steinschen Gasse. Die Linie 929, die normalerweise am „Schwanentor“ und an der „Schifferstraße“ halten, stoppen nun am Halt „Schwanentor“ der Linie 933. In Fahrtrichtung Neuenkamp werden die Haltestellen „Schwanentor“ und „Schifferstraße“ der Linie 933 in die Essenberger Straße zur Haltestelle „Sperrschleuse“ verlegt.

Aufgrund der Sperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs können die Linien 934 und 939 die Stopps „Stadttheater“ und „Schäferturm“ nicht anfahren, und zwar bis Betriebsende. Die Haltestellen „Stapeltor“, „Hansegracht“, „Holzhafen“ und „Innenhafen“ sind zwischen 18.30 und 19.45 Uhr dicht. Die Haltestellen „Kuhtor“, „Friedrich-Wilhelm-Platz“, „Lehmbruck-Museum“ und „Tonhallenstraße“ der Linie 939 werden zwischen 18.30 und 20.15 Uhr nicht angefahren.

6000 Läufer gehen um 19 Uhr an den Start

An dem Firmenlauf der Targobank nehmen 6000 Läufer aus 278 Unternehmen teil. Der Startschuss fällt um 19 Uhr. Die größte Gruppe stellen mit 368 Teilnehmern die Targobank selbst, die Universität Duisburg-Essen mit 300 Läufern und die Stadt Duisburg mit 204 Sportlern. Wie in den vergangenen Jahren spendet das Kreditinstitut 40.000 Euro aus dem Erlös durch die Startgelder. Jeweils 10.000 Euro erhalten der Kinderschutzbund Duisburg, der Bunte Kreis Duisburg, das Malteser Hospiz St. Raphael und der Zoo Duisburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben