Landschaftspark Nord

Vorverkauf fürs Duisburger Sommerkino startet ab 26. Juni

Das Stadtwerke-Sommerkino lockte im vergangenen Jahr 42.989 Besucher an. Das war die drittbeste Resonanz seit der Erstauflage im Jahr 1996. Rekordjahr war 2016 mit 44.282 Gästen.

Das Stadtwerke-Sommerkino lockte im vergangenen Jahr 42.989 Besucher an. Das war die drittbeste Resonanz seit der Erstauflage im Jahr 1996. Rekordjahr war 2016 mit 44.282 Gästen.

Foto: Thomas Berns

Duisburg.   Mit 44 Filmvorstellungen an 40 Spielabenden lockt das 23. Stadtwerke-Sommerkino im Duisburger Landschaftspark. Tickets gibt es ab dem 26. Juni.

Weil der Andrang der Sommerkino-Besucher auf die beliebtesten Filme in den Vorjahren immer besonders groß war, haben die Macher reagiert: Bei der 23. Auflage des Open-Air-Spektakels im Landschaftspark Nord, die vom 10. Juli bis 18. August steigt, werden sieben Top-Filme an zwei Abenden gezeigt. Dazu gehören Publikumslieblinge wie „Der Vorname“, „Bohemian Rhapsody“ oder „Der Junge muss an die frische Luft“. Der Vorverkauf für das kulturelle Großereignis startet am Mittwoch, 26. Juni, um 12 Uhr mittags.

44 Vorstellungen an 40 Spielabenden wird es auch diesmal geben – darunter die drei Filmkonzerte mit den Duisburger Philharmonikern („The General“, 11.-13. Juli). Laut Gottlob lief der Vorverkauf dafür bislang prima. Addiert 300 Tickets sind für die drei Abende noch zu haben. Es gibt an vier Samstagen nach der ersten regulären Vorführung im Anschluss noch eine Mitternachtsvorstellung. Dort steht diesmal das Thema Horror groß im Kurs („Friedhof der Kuscheltiere“, „Glass“ oder „Wir“).

Prominente Akteure aus der Filmszene zu Gast

Natürlich sind auch wieder Promis aus der Filmszene eingeladen. Regisseur Sönke Wortmann hat sich inzwischen das Prädikat Sommerkino-Stammgast erarbeitet. Er stellt seinen Kassenknüller „Der Vorname“ persönlich vor. Ein zweiter Filmemacher ist mit Chris Foggin am Eröffnungsabend, 10. Juli, zu Gast. Gezeigt wird seine britische Komödie „Fisherman’s Friends – Vom Kutter in die Charts“. Und der französische Schauspieler Frédéric Chau, bekannt aus den „Monsieur Claude“-Filmen, wird am 15. Juli über seine Arbeit für die Komödie „Made in China“ sprechen.

Der Kartenvorverkauf startet am 26. Juni zeitgleich um 12 Uhr im Internet und den drei Vorverkaufsstellen (Filmforum-Kasse, Hauptschalthaus sowie Kinocontainer im Landschaftspark). Nach den massiven Problemen, die viele Internetkäufer in den Vorjahren hatten, hat das für die Software zuständige Duisburger Unternehmen Krankikom Besserung gelobt. So soll laut Geschäftsführer Alexander Kranki jeder Film künftig seine eigene virtuelle Warteschlange bekommen.

„Wir hatten im vergangenen Jahr in der Spitze 40- bis 50.000 zeitgleiche Zugriffsversuche auf die Seite. Solche Zahlen hatte in Deutschland sonst nur die Konzerttournee der Band Rammstein zu verzeichnen“, sagte Kranki. Er rät allen Netz-Käufern, es nur mit einem Gerät zu versuchen, Zugriff auf die Sommerkino-Homepage zu bekommen. Wer mit fünf bis sechs Computern oder Smartphones gleichzeitig agiere, verlängere nur die Warteschlange und gewänne nichts. „Es gibt keine Überholspur“, so Kranki.

Erneute Taschenkontrollen

Landschaftspark-Chef Ralf Winkels hat ausgerechnet, dass sein Team sowie die Filmforum-Kräfte und die Security-Leute addiert nahezu 5500 Arbeitsstunden leisten müssen, damit das Sommerkino wieder einwandfrei über die Bühne gehen kann. „Baulich werden wir an der Gastromeile nichts ändern“, so Winkels. Taschenkontrollen wird es erneut geben. Alles, was größer als DIN-A-4 ist, darf nicht mit hinein.

Die Stadtwerke sind zum 13. Mal der Namenssponsor des Sommerkinos. „Wir führen gerade Gespräche über die Verlängerung unseres Engagements“, kündigte Firmensprecher Thomas Kehler an. Die Donnerstage fungieren in der Sommerkino-Zeit wieder als Kundenkarten-Tag. Inhaber erhalten auf jedes Kinoticket einen Rabatt von zwei Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben