Almabtrieb

Alm-Abtrieb mit alten Treckern statt Vieh in Herzebocholt

Viele Traktoren waren beim Almabtrieb des Bürgerschützenvereins Herzebocholt an der Bürgerhalle zur Rundfahrt gekommen.

Viele Traktoren waren beim Almabtrieb des Bürgerschützenvereins Herzebocholt an der Bürgerhalle zur Rundfahrt gekommen.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services GmbH

Herzebocholt.  In den Bergen gibt’s Almabtrieb mit Vieh, in Herzebocholt bei Isselburg mit Treckern. Schon zum 50. Mal. Später folgte eine gemeinsame Rundfahrt.

Als Almabtrieb bezeichnet man im Alpenraum die Überführung des Viehs von den Bergweiden ins Tal, wo es in den Stallungen der Bauernhöfe überwintert. Nun hat Herzebocholt zwar keine Berge, aber die Idee, die der damalige Präsident Otto Küpper aus dem linksrheinischen Niedermörmter mitgebracht hatte, ist mittlerweile zu einer Erfolgsgeschichte geworden. In dem kleinen Isselburger Ortsteil wird zwar kein Vieh getrieben, sondern es werden historische Trecker und Landmaschinen gezeigt, die später zu einer gemeinsamen Rundfahrt aufbrechen.

Und so hatten sich am Samstagnachmittag zum 15. Mal weit mehr als 50 Treckerfreunde mit ihren alten Schätzchen vor der Bürgerhalle in Schüttenstein eingefunden, teilweise geschmückt mit Sonnenblumen, Mais, Feldfrüchten, einfach mit allem, was Feld und Garten nach einer erfolgreichen Ernte so alles hergeben. Ein herrliches Bild, da waren sich die Besucher einig, und schon fingen sie mit den Besitzern an zu fachsimpeln über PS oder das Baujahr.

In Deutschland gab’s nach dem Krieg zirka 300 Trecker-Hersteller

Vor allen Dingen war es interessant zu hören, unter welchen Umständen die Besitzer den Traktor gefunden hatten und wie lange sie gebraucht haben, diesen dann zu restaurieren. Neben Lanz Bulldog, Hanomak, Mc Cormick, John Deers und MasseyGeguson gab es in diesem Jahr auch einige Modelle, die eher selten zu sehen sind: Stihl, Stock oder Eichner.

„In Deutschland gab es nach dem Krieg ungefähr 300 verschiedene Firmen, die Traktoren hergestellt haben“, wusste Daniel Blümer zu berichten, der mit einem Güdner Spessart mit 15 PS aus dem Jahre 1963 unterwegs war, „und es gibt noch viele seltene Modelle. Mit so einem alten Eichner aus dem Jahre 1958 wollte Ernst Maas aus Mehrhoog an dem Treckerumzug teilnehmen.

Paul Vlögel besitzt alten Eichner mit 13 PS

„Im süddeutschen Raum findet man diese Modelle öfters“, wusste er zu berichten, „aber ich hatte Spaß an dieser Marke, habe mich deshalb umgehört und zufällig in Wesel einen gefunden, der allerdings erst einmal restauriert und neu lackiert werden musste.“ Auch Paul Vlögel aus Emmerich ist der stolze Besitzer eines Eichners mit 13 PS. Als Hobbyfahrer nimmt er regelmäßig an Treffen und Rundfahrten teil, aus Freude an der alten Technik.

Der fünfjährige Johannes Leiting war schon ganz aufgeregt. Gemeinsam mit seinem Großvater durfte er zum ersten Mal auf einem Hanomag R 55 mit 50 PS aus dem Jahre 1956 teilnehmen. „Sechs Jahre haben wir gebraucht, ihn zu restaurieren“, wusste Opa Leiting zu berichten, „jeden Tag fahren Johannes und ich mit dem Trecker. Heute darf er mit auf große Tour. Die ganze Woche fiebert er schon auf das Ereignis hin.“

Trecker-Corso fuhr auch durch die Isselauen

Dann ging es endlich los. Der Treckercorso machte sich auf den Weg durch die Isselauen nach Loikum, wo sie schon von einigen Neugierigen erwartet wurde und das Showorchester Azum’s Aosum für eine hervorragende Stimmung sorgte. Beim zweiten Halt am Heimathaus in Werth war diese kaum noch zu überbieten.

>>Treckerfreunde haben elf Mitglieder

Gemeinsam mit den Treckerfreunden Werth ist der Bürgerschützenverein für diese Gaudi verantwortlich. Seit 2003 bestehen die Treckerfreunde und haben elf Mitglieder. Bis jetzt war es nicht möglich, dem Verein beizutreten. „Aber wir öffnen uns jetzt auch für weitere Interessierte“, wussten einige Mitglieder zu berichten.

Die Treckerfreunde Werth waren wieder mit dem Proviant-Wagen „Eiskalt unterwegs“. In der Bürgerhalle wurde nach dem Treckerumzug mit der Partyband „Picture One“ bis in die späte Nacht zünftig Almabtrieb gefeiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben