Sommerfest

Beim Sommerfest des Willikensoord wurde wieder viel gelacht

Beste Stimmung herrschte wieder beim Sommerfest in der Emmericher Senioreneinrichtung Willikensoord.

Beste Stimmung herrschte wieder beim Sommerfest in der Emmericher Senioreneinrichtung Willikensoord.

Foto: Pro Homine

Emmerich.  Die Bewohner der Senioreneinrichtung Willikensoord in Emmerich hatten bei ihrem Sommerfest wieder eine Menge Spaß. Selbst Heino schaute vorbei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es wurde gelacht, gesungen und geschunkelt: In bester Stimmung feierten jetzt die Bewohner der Senioreneinrichtung Willikensoord in Emmerich ihr Sommerfest. Und eines durfte dabei auch in diesem Jahr nicht fehlen: Musik. So prägten natürlich auch 2019 wieder viele Lieder das Programm.

Pflegedienstleiter Ludger Stenten übernahm die Begrüßung, dann machte der Chor „Taktlos“ aus Emmerich den Auftakt mit Melodien, die dem Publikum besonders gefielen und zum Mitsingen einluden.

Ballett in bunten Kostümen

Zu den Höhepunkten gehörte sicherlich der Auftritt des „Humus-Balletts“ aus Kleve. Sie performten eine Reihe bekannter Hits aus den 80ern in bunten Kostümen und brachten so manchen Zuhörer zum Lachen. Weiter im Programm begeisterte die Mitarbeitershow, hier durften Playbackauftritte von „Helene Fischer“, „Claudia Jung“ und „Heino mit seiner Hannelore“ nicht fehlen.

Den Schlusspunkt des musikalischen Programms setzte das Akkordeonorchester Bedburg-Hau, das mit Titeln wie „Wien bleibt Wien“ und „Kufstein-Lied“ die Bewohner und Gäste zum Mitsingen und Schunkeln animierten. Alleinunterhalterin Hildegard Alkämper begleitete die Senioren musikalisch mit bekannten Schlagerhits und Evergreens den ganzen Tag hindurch.

Leckerbissen vom Grill

Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Zur Mittagszeit wurden die Gaumen mit allerlei kulinarischen Leckerbissen vom Grill und einem großen Salatbuffet verwöhnt. Am Nachmittag standen diverse Kuchen zum Verzehr bereit. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das Lied „Und wieder geht ein schöner Tag zu Ende“. Sie bedankten sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, ohne die das Fest so nicht zustande gekommen wäre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben