Hochwasserschutzanlagen

Deich ab Promenade Emmerich Richtung Rees in gutem Zustand

Wieder nahmen die Fachleute die Deiche und Hochwasserschutzanlagen kritisch unter die Lupe.  

Wieder nahmen die Fachleute die Deiche und Hochwasserschutzanlagen kritisch unter die Lupe.  

Foto: DV Bislich-Landesgrenze

Emmerich.  Der Deichabschnitt zwischen Rheinpromenade Emmerich Richtung Rees wurde von Fachleuten inspiziert. Das Ergebnis war gut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jährlich werden die Deiche und Hochwasserschutzanlagen kritisch unter die Lupe genommen, ob diese ordnungsgemäß unterhalten sind. Bereits Anfang Mai wurde der Deich zwischen Promenade Emmerich und der deutsch-niederländischen Landesgrenze mit gutem Ergebnis geprüft. Nun trafen sich 18 Fachleute von der Bezirksregierung Düsseldorf und vom Deichverband Bislich-Landesgrenze, um den Anschlussbereich Richtung Rees zu prüfen.

18 Personen nahmen an der Kontrolle teil

Auf Seiten des Deichverbandes wurde der Fachbereich Technik vom Ehrenamt unterstützt. Los ging es um 9 Uhr an der Geschäftsstelle in Emmerich. 18 Personen konnten durch den zweiten stellvertretenden Deichgräf Harry Schulz und vom zuständigem Heimrat Josef Schott sowie von der Bezirksregierung begrüßt werden. Im Anschluss wurde der sieben Kilometer lange Streckenabschnitt des Banndeiches von der Kläranlage bis zur Stadtgrenze Emmerich/Rees unter die Lupe genommen.

Wichtig ist der landseitig freie Blick

„Bei der Schau der Deiche wurde besonders auf die Qualität der Grasnarbe geachtet“, so Nikolai Müggenborg vom Deich-verband, der regelmäßig Hochwasserschutzanlagen inspiziert. „Wichtig Nikolai Müggenborg vom Deichverband, der regelmäßig Hochwasserschutzanlagen inspiziert ist der landseitig freie Blick auf den Deichfuß, so dass im Hochwasserfall Veränderungen am landseitigen Deichfuß sofort erkannt werden“, ergänzt Heimrat Josef Schott.

Zum Schluss wurde Bilanz gezogen

Auf der abschließenden Besprechung stellten die Vertreter der Bezirksregierung fest, dass „insgesamt ein gut unterhaltener Deichabschnitt“ vorgefunden wurde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben