Konzert

Die Band Some Sprouts erlebte eine randvolle Haldern Pop Bar

Some Sprouts aus Regensburg überzeugten in der Haldern Pop Bar.

Some Sprouts aus Regensburg überzeugten in der Haldern Pop Bar.

Foto: Some Sprouts / Haldern Pop

Haldern.  Die Regensburger Band Some Sprouts überzeugte bei ihrem Auftritt in der Haldern Pop Bar vor vollem Haus. Großes Finale unter großer Beteiligung.

Sogar im Radio wurde ihr Konzert angepriesen. Kein Wunder also, dass die Haldern Pop Bar am Dienstagabend zum Auftritt von Some Sprouts rappelvoll war.

Schon die Vorband Shelter Boy genoss ihre Zeit auf der Bühne in vollen Zügen. So hatte schon die Vorband gute Laune im Publikum verbreitet. Danach hatten Some Sprouts leichtes Spiel mit ihrem Publikum und überzeugten ab dem ersten Stück. Kein Zufall, dass die Band auch für das Wunder Kaltern Pop Festival gesetzt ist.

Obwohl sich die Band fast britisch anhört, kommt sie aus Deutschland. Die fünfköpfige Gruppe aus Regensburg unterhielt sich viel mit ihrem Publikum: „Wir sind doch hier zum schwitzen und tanzen“, war die Devise des Frontmanns. Etwas anderes blieb bei den kuscheligen Temperaturen der Bar auch kaum übrig. „Schreit, wenn es zu heiß wird“, sagte er fürsorglich zu seinen Gästen, „was wir dann machen, weiß ich aber auch nicht“.

Tanzbare und nachdenkliche Lieder im Repertoire

Some Sprouts waren erst seit zwei Tagen auf ihrer neuen „Someone you love“-Tour: „Wir haben uns noch gar nicht daran gewöhnt und ihr seid so viele Leute“, freute sich der Sänger. Und das zahlreich erschienene Publikum war sehr begeistert von der Vorstellung der Band. Passend zum Bandname hatten die fünf Musiker ihre Mikrofone mit Pflanzen geschmückt und im Hintergrund spielte der Beamer passende Bilder ab.

Aber nicht nur das Drumherum überzeugte, auch der fröhliche Indie-Pop der Band. Dabei beherrschte die Band sowohl tanzbare als auch nachdenklich stimmende Lieder. Zwischendurch durfte der Sänger von Shelter Boy noch einmal auf die Bühne kommen und es wurde ein Song zusammen gesungen. So konnte die Band aus Zwickau nochmal auf die Bühne kommen.

Zum Schluss sangen alle gemeinsam

Für das Stück „Never Leave“ wurde die Haldern Pop Bar sogar abgedunkelt, damit der nachdenkliche Song besonders genossen werden konnte. Zum Ende des Konzerts gab es noch ein Highlight. „Wir sparen uns, von der Bühne zu gehen und für den letzten Song wieder zu kommen“, sagte der Frontmann der Band unter der Zustimmung seines Publikums.

Für den letzten Song ging die Band in die Mitte der Pop Bar und spielte akustisch. „Ihr könnt gerne mitsingen! Ihr könnt singen, was ihr wollt, solange ihr Spaß habt“, forderte die Band ihre Zuschauer auf. Bei so einer netten Einladung sang dann zum Abschluss die ganze Haldern Pop Bar mit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben