Bevölkerungszahlen

Einwohner: Emmerich und Isselburg konstant, Rees wächst

Die Bevölkerungszahl in Emmerich ist im ersten Halbjahr 2019 fast gleich geblieben.

Die Bevölkerungszahl in Emmerich ist im ersten Halbjahr 2019 fast gleich geblieben.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Emmerich/Rees/Isselburg.  Im ersten Halbjahr 2019: Während Rees um 81 Einwohner gewachsen ist, haben Emmerich und Isselburg nur minimale Zuwächse zu verzeichnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das statistische Landesamt IT NRW hat die Bevölkerungszahlen für das erste Halbjahr 2019 veröffentlicht. In Emmerich hat sich kaum etwas verändert. Lebten zum 31. Dezember 2018 30.748 Menschen in der Stadt, so sind zum 30. Juni 2019 fünf weniger verzeichnet: insgesamt 30.743. Bekanntlich wird in Emmericher allerdings von einer recht hohen Dunkelziffer an Osteuropäern ausgegangen, die sich nicht gemeldet haben. Am 31. Dezember 2011 waren übrigens nur 29.944 Bürger in der Hansestadt gemeldet.

1243 Einwohner mehr im Kreis

In Rees gab es in den vergangenen sechs Monaten hingegen einen ordentlichen Anstieg. 20.972 Bürger Ende 2018 stehen zum Halbjahr 21.093 entgegen: plus 81. Ende 2011 zählte Rees noch 21.402 Bürger.

Im Kreis Kleve gab es insgesamt einen Anstieg um 1243 Einwohner von 310.974 auf 312.217. Ende 2011 waren es nur 301.171.

Im Kreis Kleve lohnt sich ein Blick auf die Gemeinde Weeze. Diese hat mit einem vierprozentigen Anstieg den größten Sprung in ganz NRW gemacht. Weeze zählte Ende Juni 11.129 Bürger. Ende Dezember 2018 waren es 10.697 – plus 132.

Konstante Zahlen für Isselburg

Wenig hat sich auch in der Stadt Isselburg getan. Hier ist im vergangenen Halbjahr ein Einstieg um sieben Bürger von 10.692 auf 10.699 Einwohner zu verzeichnen. Ende 2011 zählte die Stadt noch 10.937 Bürger.

Im Kreis Borken gab es in dem genannten Zeitraum einen Anstieg von 370.676 auf 371.225 Einwohner: plus 876. 2011 lag der Kreis Borken bei 364.093 Einwohnern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben