Polizei

Emmerich: Duo geht mit Messer und Kantholz aufeinander los

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Umstände, die zu der Auseinandersetzung geführt haben.

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Umstände, die zu der Auseinandersetzung geführt haben.

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Emmerich.  In der Emmericher Fußgängerzone gab es am Montagabend eine heftige Auseinandersetzung. Zwei Emmericher mussten daraufhin in ein Krankenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem heftigen Streit ist es am späten Montagabend in der Emmericher Fußgängerzone gekommen. Wie die Polizei berichtet, sind zwei Kontrahenten mit einem Kantholz sowie einem Messer aufeinander losgegangen.

Die beiden Streithähne haben mit Messer und Kantholz aufeinander eingeschlagen und auch eingestochen, so die Polizei. Beamte waren etwa gegen 23.30 Uhr durch einen der Beteiligten, einen 33 Jahre Emmericher, alarmiert worden. Der Mann behauptete, mit einem Stuhlbein geschlagen worden zu sein.

Mit Messerstichen ins Krankenhaus eingeliefert

Vor Ort trafen die Beamten auf den Verletzten, der anschließend in das Emmericher Krankenhaus gebracht wurde. Der zweite Beteiligte war nicht mehr vor Ort.

Dieser wurde dann gegen 0 Uhr mit mehreren Messerstichen ebenfalls in das Krankenhaus gebracht, wo er versorgt wurde. Das Krankenhaus rief eine Streife herbei. Diese stellte fest, dass es sich bei dem 35-jährigen Verletzten, ebenfalls aus Emmerich stammt, um den anderen Beteiligten der Auseinandersetzung aus der Fußgängerzone handelt.

Kriminalpolizei ermittelt die Umstände der Auseinandersetzung

Die Beamten stellten in der Wohnung des 33-jährigen die Tatwaffe sicher. Das Kantholz konnte bisher nicht aufgefunden werden. Die genauen Umstände der Tat müssen noch durch die Kriminalpolizei geklärt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben