Feuerwehr

Feuerwehr in Isselburg musste zu drei Einsätzen ausrücken

Über 250 Liter Wasser wurden bei der Löschung einer Schweißabsauganlage benötigt.

Über 250 Liter Wasser wurden bei der Löschung einer Schweißabsauganlage benötigt.

Foto: Dietmar Wäsche

Isselburg.  Bei einer Firma in Anholt brannte am Freitag eine Schweißabsauganlage. Die Freiwillige Feuerwehr löschte den Brand mit 250 Litern Wasser.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am vergangenen Freitag hatte die Freiwillige Feuerwehr in Isselburg viel zu tun. Gleich dreimal mussten die Blauröcke der verschiedenen Löschzüge ausrücken.

So wurde der Löschzug Anholt zu einem Einsatz unter dem Stichwort „Feuer BMA“ zur Gendringer Straße alarmiert. Es brannte eine Schweißabsauganlage. Diese Absauganlage wurde vor Eintreffen der Feuerwehr aus der Produktion gefahren. Die Feuerwehr öffnete das Gerät und löschte das Feuer mit ca. 250 Liter Wasser. Der Löschzug Anholt war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort.

Verschmutzte Fahrbahn am Stromberg

Der Löschzug Isselburg wurde am Freitagnachmittag mit dem Stichwort „Verschmutzte Fahrbahn“ zur Straße „Stromberg“ alarmiert. Die Gefahrenstelle wurde vor Eintreffen der Feuerwehr bereits anderwertig beseitigt. Die Feuerwehr wurde daher nicht tätig.

Ebenso unverrichteter Dinge konnte der Löschzug Isselburg am Freitag wieder einrücken. Alamiert wurde er mit dem Stichwort „Hilfe_Eilt“, weil ein Baum auf Fahrbahn der Schüttensteiner Straße liegen sollte. Es konnte aber keine Gefahrenstelle gefunden werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben