Haldern Pop Festival

Haldern Pop kündigt Father John Misty fürs Festival an

2015 beim Haldern Pop Festival wickelte Father John Misty die Zuhörer um den kleinen Finger. Ein großartiger Auftritt.

2015 beim Haldern Pop Festival wickelte Father John Misty die Zuhörer um den kleinen Finger. Ein großartiger Auftritt.

Foto: Thorsten Lindekamp

Haldern.   Beim 36. Haldern Pop Festival werden Father John Misty, Charlie Cunningham und Balthazar dabei sein. Soap & Skin tritt mit Stargaze auf.

Satte 21 weitere Bands kündigt Haldern Pop für das diesjährige 36. Festival vom 8. bis zum 10. August – präsentiert von der NRZ – an.

Auf ein Wiedersehen werden sich viele Haldern Pop-Fans mit Father John Misty freuen. Der US-Barde hat 2015 beim Festival selbst im Regen den Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Nicht nur mit seinem gefühlvollen Folk-Rock und seiner großartigen Stimme, auch seinem ganz eigenen Humor kann man sich kaum entziehen. Inzwischen hat Misty vier Alben veröffentlicht, zuletzt 2018 „God’s Favourite Customer“.

Balthazar überzeugten 2013 beim Festival

Ein einzigartiger Singersongwriter ist Charlie Cunningham. Der Engländer mit der prägnanten Stimme und dem Gitarren-Spiel, das durch den Flamenco inspiriert ist, schafft es ganz allein auf der Bühne den Raum auszufüllen.

Soap & Skin wird in Haldern gemeinsam mit dem Musikerkollektiv Stargaze auftreten. Wer beim Kaltern Pop Festival 2018 dabei war, hat diese besondere Liaison erleben dürfen. Stargaze verstehen es gut, die zerbrechliche, avantgardistische Musik der Österreicherin zu begleiten.

Einen hervorragenden Auftritt beim Haldern Pop 2013 legten Balthazar hin. Ihr damals aktuelles Album „Rats“ war auch der beste Tonträger, den die Belgier bisher veröffentlicht haben.

Der englische Liedermacher Barns Courtney bringt opulente Pop-Rock-Hymnen zu Gehör, die seine starke, soulige Stimme gut zur Geltung bringen.

Satte Beats mit Elektro Guzzi

Der Londoner Blanco White überzeugte im April in der Haldern Pop Bar mit schmachtend-leidenden Melodien. Im Oktober ist seine stimmungsvolle EP „Nocturne“ erschienen. Es wird Zeit fürs Debütalbum.

Die akustische Techno-Formation Elektro Guzzi aus Österreich wartet mit abwechslungsreichen Beats auf, die durchaus auch mal ins Mark gehen. Ein tanzbarer Sound, den man sich am ehesten in der Nacht vorstellt.

Das Londoner Quartett Flamingods, dessen Frontmann Kamal Rasool aus Bahrain stammt, spielt Psychedelic Rock. Im Mai soll das vierte Album „Levitation“ erscheinen.

Rayland Baxter bringt seinen beseelten Country mit

Rayland Baxter aus Nashville bringt beseelten Country auf die Bühne, wovon sich die Besucher der Haldern Pop Bar im Oktober erst überzeugen konnten. Die spannende Instrumentierung wird gelungen pointiert.

Das Dubliner Quintett Fontaines D.C. beschallt den Zuhörer mit ungehobeltem Post-Punk. Lecker dreckig. Ähnlich sieht’s bei The Chats aus Australien aus. Hier vielleicht noch etwas verspielter.

Der Hamburger Liedermacher Niels Frevert kehrt zurück zum Haldern Pop – zuletzt 2012. Melodische Popmusik mit nachdenklichen Texten dürfen von ihm erwartet werden.

Neue Single von Jesse Mac Cormack ist erschienen

Das Berliner Duo Gurr spielt Indie- und Garage-Rock im Retro-Stil.

Haiku Hands, eine reine Frauen-Band aus Australien, bieten tanzbare Popmusik, mal recht elektronisch, mal schön verspielt.

Jesse Mac Cormack aus Kanada hat gerade mit der Single „No Love Go“ einen Appetithappen für womöglich folgendes Album veröffentlich.

Die Haldern Pop-Karten kosten 130,40 Euro

Außerdem bestätigt haben: der Folk-Musiker Júníus Meyvant (IS), Kat Frankie (AUS/DE), der britische Liedermacher Keir, der Komponist und Pianist Kirill Richter aus Russland, die estische Formation Maarja Nuut & Ruum und die australische Musikerin Stella Donnelly.

Für das 36. Haldern Pop Festival vom 8. bis zum 10. August 2019 – präsentiert von der NRZ – gibt es noch Karten unter www.haldern-pop.com. Sie werden nur hier online verkauft.

Die Karten kosten unverändert 130,40 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben