10. Parkinsontag

In Isselburg findet zum zehnten Mal der Parkinsontag statt

Das Augustahospital ist eine Fachklinik im Bereich Parkinson. Am 7. September lädt die Klinik zu einem Parkinsontag ein.

Das Augustahospital ist eine Fachklinik im Bereich Parkinson. Am 7. September lädt die Klinik zu einem Parkinsontag ein.

Foto: Augustahospital

Anholt/Herzebocholt.  Das Augustahospital lädt für 7. September wieder zum Parkinsonstag ein. Experten sprechen über verschiedene Themen. Jetzt für den Tag anmelden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie kommt schleichend und entwickelt sich oft über Jahre: Parkinson ist eine chronische Nervenerkrankung, die sich meistens zwischen dem 60. und 80. Lebensjahr durch verschiedene Symptome bemerkbar macht. Obwohl eine Heilung bisher nicht möglich ist, gehört die Krankheit heutzutage zu den gut behandelbaren neurologischen Erkrankungen, so das Augustahospital in Anholt.

Bei vielen Patienten können die Parkinson-Symptome über eine lange Zeit wirksam behandelt werden, sodass ein aktives und selbstbestimmtes Leben weiterhin möglich ist.

Einladung an Betroffene, Angehörige und Ärzte

Umso mehr freut sich das Team des Augustahospitals Anholt, am Samstag, 7. September, bereits zum zehnten Mal infolge, eine vielfältige Informationsveranstaltung zur Parkinson-Erkrankung anbieten zu können und lädt hierzu Betroffene, Angehörige und Ärzte herzlich ein.

Seit seiner ersten Durchführung, erfreut sich der Parkinsontag großer Beliebtheit. Fand er früher noch im Hospital selbst statt, ist der Parkinsontag nun in der Bürgerhalle in Herzebocholt beheimatet. Das Interesse am Parkinson-​Tag 2018 war hier auch ungebrochen groß: Rund 230 Besucher kamen in die Bürgerhalle Herzebocholt, um sich über die Krankheit Parkinson zu informieren.

Viele Fachvorträge in der Bürgerhalle

Und auch 2019 erwarten die Besucher informative Beiträge zu verschiedenen alltags- und praxisrelevanten Themen. So etwa wird auch der Ärztliche Direktor der Fachklinik in Anholt einen Vortrag halten. „10 Jahre Parkinson-Behandlung im Augustahospital Anholt“ lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Michael Haupts, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der neurologischen Fachklinik.

Danach folgt Dr. Inga Claus, Neurologin des Universitätsklinikums Münster mit ihrem Vortrag „Schluckstörung und Morbus Parkinson“. Nach einer kurzen Pause richtet Dr. Marius Humpert, Parkinson-Departmentleiter und Oberarzt des Augustahospitals den Fokus auf „Therapeutische Aspekte bei fortgeschrittenem M. Parkinson“. Im Anschluss stellt Silvia Hessling, Abteilungsleiterin der Logopädie des Augustahospitals das Thema „M. Parkinson – Wie kann die Sprechstörung behandelt werden?“ vor.

Informationsstände und Austausch mit Betroffenen

Natürlich wird es nicht nur Vorträge geben. „Informationsstände runden das Veranstaltungsprogramm ab“, so Marina Müggenborg vom Augustahospital. Bei einem gemütlichen Kaffee besteht zudem die Möglichkeit zum Austausch unter Betroffenen und Angehörigen sowie mit Mitarbeitern des Augustahospitals.

Die kostenlose Veranstaltung findet am Samstag, 7. September, im Übrigen von 9 bis 13 Uhr in der Bürgerhalle Herzebocholt statt (Bürgerhalle Herzebocholt, An der Kapelle 1, 46419 Isselburg), welche nur wenige Kilometer vom Augustahospital entfernt ist.

Bis zum 23. August für den Parkinsontag anmelden

Eine Anmeldung bis zum 23. August ist erforderlich (E-Mail: m.mueggenborg@alexianer.de; 02874/468403). Die Teilnehmerzahl der Veranstaltung ist begrenzt – aus diesem Grund werden die Anmeldungen nach Eingangszeitpunkt berücksichtigt.

Nähere Informationen zur Veranstaltung können der Homepage unter www.augustahospital.de entnommen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben