Kommunalpolitik

Keine Dachbegrünung auf Gesundheitszentrum in Anholt

Das Neubaugebiet Linders Feld nimmt immer konkretere Formen an.

Das Neubaugebiet Linders Feld nimmt immer konkretere Formen an.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Isselburg.  Das Gesundheitszentrum, das im Neubaugebiet Linders Feld im Anholter Osten gebaut wird, erhält keine Dachbegrünung. Der Wunsch kam erst sehr spät.

Als nach zwei Stunden und 20 Minuten der öffentliche Teil der Ratssitzung beendet wurde, war die Verwaltungsspitze in sichtlich guter Laune. Die 29 Tagesordnungspunkte inklusive der Haushaltsreden von Bürgermeister und Kämmerer waren für Isselburger Verhältnisse in Rekordzeit abgehandelt worden. Für die Ratsmitglieder folgte dann allerdings noch der Teil der Sitzung, der unter dem Titel nichtöffentlich geführt wurde. Erst nach 21 Uhr war dann endgültig Schluss.

Beim Bauherren nachgefragt

Noch im öffentlichen Teil ging es um das Gesundheitszentrum, das im Neubaugebiet Linders Feld entsteht. Im Bau- und Umweltausschuss kam der Wunsch auf, dass dort eine Dachbegrünung kommen könnte. Der Punkt war verschoben worden, weil die Verwaltung beim Bauherren, dem Augustahospital, vorfühlen sollte, ob sich der Wunsch noch umsetzen ließe.

Zeitpunkt ist unglücklich

„Gerade zum jetzigen Zeitpunkt wird es als sehr unglücklich angesehen“, gab Bauamtsleiter Dave Welling die Meinung des Bauherren in der Sitzung wieder. Gleich mehrere Argumente waren vorgebracht worden, wieso die Realisierung schwierig bis unmöglich sein könnte.

Zum einen ist auf dem Dach eine Entlüftungsanlage geplant. Sollte die Begrünung kommen, hätte es komplett neue Berechnungen geben müssen bei der Statik. Dies wäre ein erheblicher Kostenfaktor gewesen.

Eher verfahrenstechnisch war ein weiteres Gegenargument. Ein solcher Wunsch von Seiten der Politik hätte besser schon in der so genannten frühzeitigen Beteiligung geäußert werden sollen.

Zukünftig soll früher reagiert werden

„Es handelt sich ja um ein großes Dach, das wäre schon interessant gewesen“, meinte CDU-Fraktionschef Frank Häusler, dessen Parteifreunde im zuständigen Fachausschuss die Begrünung ins Spiel gebracht hatten. „Wir wollen jetzt keinen zwingen, sollten in der Zukunft aber früher reagieren.“

Diesem Tenor schlossen sich alle anderen Parteien an, so dass die zu beschließenden Änderungen um Flächennutzungs- und Bebauungsplan für das Gesundheitszentrum im Linders Feld im Anholter Osten einstimmig verabschiedet wurden.

Controlling ist laut SPD eine Daueraufgabe

Überhaupt herrschte bei vielen Themen große Einigkeit. Allerdings nicht beim Stellenplan. Hier ging es um eine Stelle im innerbetrieblichen Controlling, bei der die Befristung verlängert werden sollte (die NRZ berichtete). „Das Controlling ist eine Daueraufgabe der Verwaltung, daher werden wir einer Befristung nicht zustimmen“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Theodor Beine.

Stelle bleibt befristet

Für Frank Häusler stellte sich die Situation anders dar. „Wir bauen das Controlling jetzt auf, und dann sehen wir weiter“, so der Wortführer der Christdemokraten im Isselburger Rat. Die SPD konnte keine Mitstreiter für ihren Antrag finden, so dass die Stelle befristet bleibt.

Verwaltungsseitig wurde die Einrichtung eines Controllings zur Verwaltungssteuerung weiterhin als unabdingbar angesehen. Die Befristung der Stelle wurde nun – zunächst – bis Ende des Jahres 2021 festgelegt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben