Kultur

Neue Ideen bereichern den Reeser Veranstaltungskalender

Auch in 2020 soll es wieder ein Open Air Kino-Abend in Rees geben, wie es ihn in diesem Jahr  Christoph Gerwers (v.l.), Bernd Hübner Sigrid Mölleken und Michael Kempkes vorstellten.

Auch in 2020 soll es wieder ein Open Air Kino-Abend in Rees geben, wie es ihn in diesem Jahr Christoph Gerwers (v.l.), Bernd Hübner Sigrid Mölleken und Michael Kempkes vorstellten.

Foto: Konrad Flintrop / Funke Foto Services GmbH

Rees.  Prall gefüllt ist der Veranstaltungskalender 2020. Es gibt Gedenktage zur Zerstörung der Stadt Rees vor 75 Jahren, viel Musik und Open Air Kino.

Das Kulturprogramm 2020 ist auf den Weg gebracht und fand bei den Mitgliedern des Kulturausschusses große Anerkennung. Es wurde einstimmig beschlossen, mit anerkennendem Applaus für die Arbeit des Kulturamtes.

Fachbereichsleiterin Sigrid Mölleken stellte neben den bewährten Veranstaltungen auch neue vor. So wird es im kommenden Jahr keine stadtgeschichtliche Ausstellung geben, dafür wird von 20. bis 22. März der Zerstörung der Stadt Rees vor 75 Jahren gedacht. „Wir wissen natürlich, dass das korrekte Datum am 16. Februar ist, aber das fällt in die Karnevalszeit und man kann nicht in einem karnevalistisch geschmückten Bürgerhaus eine Gedenkfeier abhalten“, warb Bürgermeister Christoph Gerwers um Verständnis. Geplant sind, so Mölleken, Vorträge, Besichtigungen und Führungen. Ein Antrag auf Förderung wurde bei der Euregio gestellt.

Mitsingkonzert mit Anja Lerch im Bürgerhaus

Neu ist ebenfalls ein Mitsingkonzert mit Anja Lerch am Freitag, 17. Januar, im Bürgerhaus, The Voice of Germany 2013. Ihre Mitsingkonzerte finden großen Anklang, überhaupt machen immer mehr Veranstalter die Erfahrung, dass gemeinschaftliches Singen der Seele guttut.

Die Marktkonzerte im Sommer werden fortgesetzt. Bemängelt wurde von Ausschussmitglied Clemens Willing, dass sich nur beim ersten Konzert die Gastronomie einbrachte, bei den nachfolgenden Konzerten die Stadt wie ausgestorben war.

Neuauflage des Open Air Kinos auf dem Marktplatz

Auch das Open Air Kino erfährt eine Neuauflage. Um einen erneuten Kinoabend hat sich die Stadt Rees bei der NRW-Filmstiftung beworben. Wird es in 2020 keinen erneuten Zuschlag geben, will die Stadt Rees selbst als Veranstalter den Kinoabend durchführen. „Dann können wir auch das Datum selbst bestimmen, denn mit einem Montag waren wir nicht so glücklich“, erläuterte die Amtsleiterin.

Ausschussmitglied Ulrich Doppstadt bemängelte die Auswahl des Vorfilms seitens der Filmstiftung. So seien viele Kinder beim Open Air Kino wegen der Sommerferien dabei gewesen, der Kurzfilm über Hooligans sei aber für Kinder nicht geeignet gewesen.

Lesung mit Kommissar Overbeck

Drei Autorenlesungen gibt es von Januar bis Mai 2020 in der Stadtbücherei. Ein besonderes Highlight wird die Krimilesung am Samstag, 28. November, mit Roland Jankowsky geben. Der Schauspieler ist als Darsteller des Kommissars Overbeck in der beliebten Reihe der Wilsberg-Krimis bekannt. Und da bei Prominenten, wie zuletzt bei der Lesung von Anne Gesthuysen, der Andrang besonders groß ist, wird die Veranstaltung ins Bürgerhaus verlegt.

Bewährtes bleibt im Programm

Die Neuauflage des Tom-Sawyer-Preises steht 2020 an, das Thema wird erst bei der Ausschreibung bekannt gegeben. Die beiden Büchermärkte sind am 1. März und voraussichtlich am 23. August geplant.

Bewährt auf dem Veranstaltungskalender geblieben sind die Reeserviert-Konzerte, die Schreibwerkstatt für Jugendliche, das Sinfoniekonzert, Tage der Musik (8. bis 10. Mai 2020), Stadtführungen, Vorlesestunden und die Vorlesewettbewerbe der Schulen.

>> Kabarett und Comedy im kommenden Jahr

Das KulturbüroNiederrhein plant 2020 im Reeser Bürgerhaus folgende Veranstaltungen: Özcan Cosar „Cosar Nostra- Organisierte Comedy“, Bullemänner mit „Muffensausen“, Sven Pistors Fußballschule „Vollpfosten reloades“. Basta „In Farbe“, Wilfried Schmickler, Stefan Verhasselt und Herbert Knebel Solo „Im Liegen geht’s“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben