Probat

Probat in Emmerich hat acht neue Auszubildende eingestellt

Die neuen Auszubildenden wurden im Unternehmen begrüßt.

Die neuen Auszubildenden wurden im Unternehmen begrüßt.

Foto: Probat

Emmerich.  Acht junge Menschen haben bei Probat in Emmerich ihre berufliche Laufbahn begonnen. Auch die Ausbilder begrüßten die Auszubildenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Acht junge Menschen haben bei Probat in Emmerich ihre berufliche Laufbahn begonnen. In den nächsten drei Jahren werden sie dort als Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker, IT-Systemelektroniker und Technischer Produktdesigner ausgebildet. Ein Neuzugang beginnt sein duales Studium im Bereich International Business and Management (B.A.)

Die Ausbilder der Probat-Werke begrüßten gemeinsam mit dem Betriebsratsvorsitzenden Gerd Gertsen, der Jugendvertreterin Alexandra Naß, sowie Fertigungsleiter Markus Hilgers die acht neuen Auszubildenden in der Trainingsrösterei des Unternehmens. Hier trafen diese nicht nur zum ersten Mal auf ihre zukünftigen Ausbilder, sondern bekamen auch gleich einen Eindruck vom Produktportfolio des Röstmaschinenherstellers.

Einführung im Trainingsraum vor der Kulisse der Ladenröster

Vor der Kulisse der im Trainingsraum aufgestellten Ladenröster erhielten die Auszubildenden eine Einführung in die organisatorischen Rahmenbedingungen ihrer insgesamt dreijährigen Ausbildungszeit, gefolgt von einer Führung durch das Unternehmen. Da die Digitalisierung auch die Arbeitswelt des Maschinen- und Anlagenbaus langfristig verändern wird, hat Probat sein Ausbildungsspektrum um die Berufe Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Fachinformatiker für Systemintegration erweitert und bildet ab 2020 in diesen Berufen aus.

Bereits heute steht das Unternehmen, das hochkomplexe Steuerungssoftwarelösungen für die Kaffeeindustrie anbietet, vor der Herausforderung, den eigenen Bedarf an hochspezialisierten IT-Fachkräften zu sichern. „Gerade im Bereich transparenter Prozessgestaltung entstehen in immer kürzeren Zeitabständen neue Anforderungen, die zeitnah in kundengerechte Lösungen umgesetzt werden müssen. Daher ist es wichtig, dass unsere Softwareentwickler und -anwender die speziellen Voraussetzungen der Kaffeebranche möglichst frühzeitig kennenlernen. Da liegt die Ausbildung des eigenen Fachkräftebedarfs nahe“, erläutert Thorsten Peters, Ausbilder der IT-Berufe.

Auf der Internetseite können sich potenzielle Bewerber über die verschiedenen Ausbildungsberufe des Unternehmens informieren. Hier sind neben den aktuell ausgeschriebenen Ausbildungsstellen auch weitere weltweite Jobangebote veröffentlicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben