Körperverletzung

Prozess: Emmericher soll Passanten angegriffen haben

Ab Montag, 1. Juli, wird am Klever Landgericht verhandelt.

Ab Montag, 1. Juli, wird am Klever Landgericht verhandelt.

Foto: MÜLLER, Oliver / WAZ FotoPool

Emmerich/Kleve.  Ein 24-Jähriger aus Emmerich hat im Dezember 2018 drei Passanten, sowie Polizeibeamte angegriffen. Nächste Woche wird der Fall verhandelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 24-jähriger Mann aus Emmerich muss sich am kommenden Montag, 1. Juli, ab 9 Uhr vor der zweiten große Strafkammer des Landgerichtes Kleve verantworten. Und zwar in einem Sicherungsverfahren.

Dem Emmericher wird gefährliche Körperverletzung in drei Fällen, sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit Körperverletzung vorgeworfen. Laut Anklage habe er im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt.

Personen in Emmerich wahllos angegriffen

Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft griff der Beschuldigte am 11. Dezember 2018 wahllos ihm unbekannte Personen – einen Mann und zwei Frauen - in der Fußgängerzone in Emmerich an. Er trat sie jeweils mit dem beschuhten Fuß. Auch gegen sodann eingesetzte Polizeibeamte soll er noch massiven Widerstand geübt haben.

Aufgrund einer psychischen Erkrankung soll der Beschuldigten zu den Tatzeitpunkten schuldunfähig gewesen sein. Ihm droht die unbefristete, geschlossene Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Zur Hauptverhandlung sind 13 Zeugen und 1 Sachverständiger geladen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben