Rheinfest

Reeser Tambourmajor Michael Roos ist erster Rheinkönig

Der Leiter des Tambourcorps Rees, Michael Roos (li.) ist der erste Rheinkönig in der Stadt. Mit der Auszeichnung werden Personen geehrt, die sich in Rees besonders stark engagieren.

Der Leiter des Tambourcorps Rees, Michael Roos (li.) ist der erste Rheinkönig in der Stadt. Mit der Auszeichnung werden Personen geehrt, die sich in Rees besonders stark engagieren.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Rees.  Rees hat erstmals einen Rheinkönig: Tambourmajor Michael Roos. Das Geheimnis wurde während des Rheinfestes auf dem Marktplatz um 15 Uhr gelüftet.

Für die zahlreichen Besucher des Rheinfests in der Stadt Rees war gut vorgesorgt. So dominierten zwar die Marktschreier des Hamburger Fischmarkts wie auch am Freitag und Samstag die Kulisse ab 11 Uhr mit ihren Rufen, doch der eigentliche Höhepunkt sollte die Krönung der oder des neuen Rheinkönigs um 15 Uhr vor dem Rathaus bleiben. Bis dahin beschäftigten sich die Reeser zum Beispiel mit der Autoausstellung, die sich von der Dellstraße am Markt vorbei und hinter die Kirche zog. Auch die Läden in der Innenstadt hatten im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags geöffnet.

Carrera-Bahn für die Kinder aufgebaut

Für die Kinder waren nicht nur neben der Sparkasse eine Carrera-Bahn und vor der Kirche ein Bungee Trampolin aufgebaut: „Spiel mit!“, stand auf einem Schild vor dem Bürgerhaus und verwies damit auf das Spielfest für Jung und Alt in der Bürgerhaushalle. Kostenfrei konnten sich dort Familien von 13 bis 18 Uhr an Tische mit Spielen unterschiedlicher Art und für jede Altersklasse setzen. Komplikationen mit der Übersetzung der Spielanleitung konnte es dabei nicht geben, da an jedem Tisch eine Person im blauen T-shirt saß, die das Spiel erklärte und mitspielte.

Tambourcorps zog durch die Stadt

Vor allem am Nachmittag würde dieses Angebot von den Familien gern angenommen werden, meinte Thomas Dirkes. Der Leiter der Stadtbücherei Rees bildete mit mehreren lokalen Einrichtungen für Jugendliche und Kinder das Organisationsteam der Nebenveranstaltung. Für die richtige musikalische Atmosphäre sorgten neben der Joekskapel Op tied Muuj aus Venraij auch die Drehorgelfreunde mit Bianka Barkau und dem Ehepaar Michaela und Burkhard Hochstraß aus Mehr und Gelsenkirchen.

Ab ungefähr 14 Uhr zog der Tambourcorps Rees mit fröhlichen Klängen durch die Straßen – An der Spitze ihr erster Vorsitzender und erster Tambourmajor Michael Roos. Ob die in blau Uniformierten bereits ahnten, dass sie Roos um 15 Uhr an der Bühne zur Krönung abgeben würden müssten? Laut Renate Bartmann, die zusammen mit dem Vorstand der Reeser Werbegemeinschaft die Krönung geplant hatte, konnte das nicht sein.

Name war bis zuletzt geheim geblieben

Es wäre bis jetzt geheim geblieben, versicherte sie auf der Bühne an der Seite der vorigen Rheinkönigin Heike Beyer und der stellvertretenden Bürgermeisterin Mariehilde Henning. Letztere begann die Zeremonie mit einer Rede und begrüßte die Bürger. Sie dankte auch allen Organisatoren der Veranstaltung und lobte den Trubel des Fischmarkts, der Leben in die Festtage gebracht hatte. „Vielleicht heißt es danach ‘Dornreeschen ist vom Schlaf erwacht.’“, überlegte sie.

Nach viel Spannung wird das Rätsel dann gelöst: Es ist Michael Roos, der durch seine außerordentliche ehrenamtliche Aktivität den obligatorischen Monarchenkranz übernimmt. Er hatte Zweifel gehabt, ob er den Kranz nehmen sollte, doch letztendlich galt für ihn: „Mein Herz schlägt für Rees.“

>>Rheinkönig hat viele Ehrenämter

Außer dem Titel und der Ehre, Rees bei diversen Veranstaltungen repräsentieren zu dürfen, bekam er auch eine Spende für den Tambourcorps. Titel: Michael Roos – der neue Rheinkönig.

Michael Roos beschäftigt sich neben seiner Arbeit in den Stadtwerken der Stadt Rees als Installateur mit vielen Ehrenämtern, wie zum Beispiel im Tambourcorps Rees.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben