Bezirksschützenfest

Stefan Lanzerath ist neuer Bezirkskönig im Verband Rees

Neuer Bezirksschützenkönig ist Stefan Lanzerath mit Königin Karo aus Grietherbusch.

Neuer Bezirksschützenkönig ist Stefan Lanzerath mit Königin Karo aus Grietherbusch.

Foto: Konrad Flintrop

Vrasselt  Rund 1000 Teilnehmer aus 21 Vereinen kamen zum Bezirksschützenfest nach Vrasselt. Mit Bezirkskönig Stefan Lanzerath freut sich Ehefrau Karo.

. „Wir sind nicht Stuttgart! Wir sind nicht Bayern! Wir sind die Buscher, die immer wieder feiern“, schallte es unter der Vogelstange in Vrasselt. Soeben hatte Stefan Lanzerath den Rumpf von der Stange gefegt und damit für großen Jubel bei seinen Vereinskameraden aus Grietherbusch gesorgt. Mit dem 80. Schuss schnappte sich der 36-jährige Maschinenbauingeneur den Titel des Bezirkskönigs.

„Ich bin unheimlich aufgeregt und freue mich total für meinen Mann“, freute sich auch Ehefrau Karo über die neue Königswürde. Das Bezirksschützenfest des Bezirksverbandes Rees ist inzwischen ein Highlight im Schützenkalender, nicht nur für die amtierenden Majestäten. Mit seinen rund 7600 Mitgliedern ist der Verband einer der größten in der Diozöse Münster und das Bezirksschützenfest immer eine schöne Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und ortsübergreifende Kontakte zu knüpfen.

Alle 21 Vereine waren am Samstag in Vrasselt vertreten und suchten einen Nachfolger für den scheidenden Bezirkskönig Johannes Huethorst.

1000 Teilnehmer zogen im Sternmarsch zum Sportplatz

Zunächst zogen die rund 1000 Teilnehmer in einem Sternmarsch zum Sportplatz. Musikalisch begleitet wurden die Schützen dabei vom Blasorchester Praest und den Spielmannszügen aus Emmerich, Vrasselt und Praest. Dort begrüßte zunächst Bezirksbrudermeister Johannes Griebler die Gäste, bevor ein gemeinsamer Wortgottesdienst gefeiert wurde. Eine besondere Auszeichnung gab es für zwei Mitglieder des Bruderrates.

Ehrennadel für Frank Schlüter und Jörg Booms

Der stellvertretende Bezirksschatzmeister Frank Schlüter und Bezirksschießmeister Jörg Booms bekamen für ihre langfristigen, treuen Dienste eine Ehrennadel verliehen. „Das sind schon sehr arbeitsintensive Aufgaben, die sie übernommen haben. Beide machen tolle Arbeit, das kann man nicht hoch genug anrechnen“, stellte Pressewart Achim Reims noch einmal heraus.

Die Fahnenschwenker boten im Anschluss beim gemeinsamen Schwenken ein tolles Bild, auch der Nachwuchs war wieder mit dabei. Nicht minder schön anzuschauen und dazu noch was für die Ohren, war das gemeinsame Spiel der Musikvereine. „Wirklich ein imposantes Schauspiel, da bekommt man Gänsehaut“, freute sich Reims als Trommeln und Pauken bei Preußens Gloria die Luft zum schwingen brachten.

Im Anschluss gab’s das Vogelknüppeln

Im Anschluss ging es in einem kleinen Umzug zum Festplatz an der Vrasselter Kirche. Dort stellten die amtierenden Königinnen ihre Zielgenauigkeit beim Vogelknüppeln unter Beweis und hatten wieder sichtlich Spaß dabei. Marion van de Mötter von den Bürgerschützen aus Rees sicherte sich den Kopf, Kerstin Venhuis (St. Quirinus Vehlingen) durfte sich über den rechten Flügel freuen, Pia Oostendorp (Schützenverein Helderloh-Heeren-Herken) über den linken Flügel. Mit einem kräftigen Wurf fegte Irmgard Blümer-Schlebes, Königin der St. Antonius Schützen aus Loikum, den Rumpf von der Stange.

Preise beim Vogelschießen

Die Preise beim Vogelschießen errangen Gerd-Wilhelm Kroes (Kopf/St. Johannes Dornick), Willi van Dillen (rechter Flügel/St. Michael Hüthum), Siegfried Kellner (linker Flügel/St. Antonios Vrasselt) und Carsten Nieswand (Zepter/ St. Antonius Loikum). Neuer Bezirkskönig auf Scheibe wurde bereits am Vortag Gregor Ising, St. Johannes Praest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben